SFC Energy AG: Anhebung der Umsatzprognose für 2023

Post Views : 190

SFC Energy AG gewinnt Folgeauftrag in Polen – Sicherheitsunternehmen Linc Polska ordert EFOY Pro Brennstoffzellen für mehr als EUR 1 Mio.
Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, veröffentlicht heute ihren Neun-Monatsbericht 2023.

Vorstandsbericht

Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG: „Unser starkes organisches Wachstum bei gleichzeitiger Margenexpansion spiegelt in einem von Herausforderungen geprägten konjunkturellen Umfeld nicht nur eine konsequente und verlässliche Entwicklung wider, sondern unterstreicht auch unsere klare Differenzierung in der Branche. SFC Energy hebt sich deutlich von seiner Peergroup ab, indem wir Wachstum und Profitabilität gleichermaßen vorantreiben.

Die Umsätze in der Region Nordamerika verzeichneten absolut betrachtet – forciert durch die steigende Nachfrage nach Brennstoffzellenlösungen für industrielle Anwendungen – ein herausragendes Umsatzwachstum von rund 47 % im Vorjahresvergleich. Relativ betrachtet legte die Region Asien, hier insbesondere Indien, im Neun-Monatszeitraum mit einem Wachstum von ca. 80 % im Vergleich zum Vorjahr am dynamischsten zu. Diese Märkte mit ihrem enormen Potenzial werden auch im kommenden Jahr Schwerpunkt unserer Expansionsstrategie sein.

Die Präsentation des Prototyps der HIGH Power Plattform bis 200 kW auf unserem ersten Kapitalmarkttag sowie die erfolgreiche Inbetriebnahme unserer Produktionsstätte in Indien markieren im abgelaufenen Quartal bedeutende Meilensteine in der technologischen und internationalen Expansion. Mit unserem modularen Design für Wasserstoff-Brennstoffzellenlösungen bis zu 200 kW positionieren wir uns strategisch, künftig bestehende Marktsegmente auch mit leistungsstärkeren Brennstoffzellen zu bedienen sowie neue Marktsegmente zu erschließen. Zudem kommen wir bei der Erweiterung unserer Kernkompetenzen in der Membrantechnologie für Brennstoffzellen erheblich voran. Damit treffen wir die Erwartungen unserer Kunden und leisten einen konkreten Beitrag zu unserer Vision einer klimaneutralen Gesellschaft.“

Umsatzentwicklung

SFC Energy erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2023 ein erneut starkes Umsatzwachstum von 38,0 % auf TEUR 88.030 (9M/2022: TEUR 63.776) gegenüber der Vorjahresperiode. Diese erfreuliche Entwicklung wurde von den beiden Segmenten – Clean Energy und Clean Power Management – gleichermaßen getragen.

Umsatz nach Segmenten (in TEUR) 9M/2023 9M/2022
Clean Energy 58.877 43.918
Clean Power Management 29.153 19.858
Gesamt 88.030 63.776

Segmententwicklung

Clean Energy

Das Segment Clean Energy erwirtschaftete im Neun-Monatszeitraum aufgrund der anhaltend starken Nachfrage nach Brennstoffzellenlösungen – insbesondere für industrielle Anwendungen, die ca. 63 % des Segmentumsatzes ausmachen, sowie einer gestiegenen Nachfrage aus dem staatlichen Sektor (öffentliche Sicherheit) – ein deutliches Umsatzwachstum von 34,1 % auf TEUR 58.877 gegenüber TEUR 43.918 in der Vorjahresperiode. Clean Energy, dessen Anteil am Konzernumsatz im Berichtszeitraum leicht auf 66,9 % (9M/2022: 68,9 %) abgenommen hat, blieb damit weiterhin das umsatzstärkste Segment.

Clean Power Management

Das Segment Clean Power Management erzielte im Neun-Monatszeitraum ein außerordentlich starkes Umsatzwachstum von 46,8 % auf TEUR 29.153 (9M/2022: TEUR 19.858). Einerseits haben die Herausforderungen im Beschaffungsumfeld, welche im Vorjahr das Umsatzwachstum des Segments merklich beeinträchtigt hatten, im Verlauf des Jahres deutlich nachgelassen, andererseits erfreuen sich die Produkte des Segments einer anhaltend hohen Nachfrage. Der Anteil des Segments Clean Power Management am Konzernumsatz erhöhte sich dadurch im Berichtszeitraum auf 33,1 % (9M/2022: 31,1 %).

Ergebnisentwicklung

Einhergehend mit der dynamischen Umsatzentwicklung nahm das Bruttoergebnis vom Umsatz um 42,6 % auf TEUR 33.321 (9M/2022: 23.368) zu. Sowohl die mit dem starken Umsatzwachstum verbundene Margenexpansion als auch eine verbesserte Preisgestaltung und ein attraktiverer Produktmix führten zu diesem Anstieg. Die daraus resultierende Bruttoergebnismarge des Konzerns (Bruttoergebnis in Prozent der Umsatzerlöse) lag im Berichtszeitraum mit 37,9 % leicht über dem Vorjahresniveau (9M/2022: 36,6 %).

Für die beiden Segmente stellt sich das Bruttoergebnis vom Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wie folgt dar:

Bruttoergebnis nach Segmenten (in TEUR) 9M/2023 9M/2022
Clean Energy 25.967 18.505
Clean Power Management 7.355 4.863
Gesamt 33.321 23.368

Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA stieg im Neun-Monatszeitraum 2023 um 62,0 % auf TEUR 11.931 (9M/2022: TEUR 7.366). Die bereinigte EBITDA-Marge stieg um 2,1 Prozentpunkte auf 13,6 % (9M/2022: 11,5 %). Das um Sondereffekte bereinigte EBIT konnte sich mit TEUR 7.561 (9M/2022: TEUR 3.737) gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln. Daraus resultiert ein deutlicher Anstieg der bereinigten EBIT-Marge auf 8,6 % (9M/2022: 5,9 %). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Konzerns erhöhte sich im Neun-Monatszeitraum um 18,6 % auf TEUR 11.564 (9M/2022: TEUR 9.754). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Konzerns verbesserte sich um 17,4 % auf TEUR 7.194 (9M/2022: TEUR 6.126). Für den Neun-Monatszeitraum ergibt sich ein Konzernperiodenergebnis von TEUR 6.495 nach TEUR 5.254 in der Vorjahresperiode. Entsprechend erhöhte sich das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS unverwässert und verwässert auf EUR 0,37 bzw. EUR 0,36 (9M/2022: EUR 0,35 bzw. EUR 0,34).

Die Auftragseingänge beliefen sich im Berichtszeitraum auf TEUR  89.678 und übertrafen damit sogar leicht das hohe Vorjahresniveau (9M/2022: TEUR 88.290). Der Auftragsbestand zum 30. September 2023 erhöhte sich auf TEUR 75.345 (30. September 2022: TEUR 55.398, 31. Dezember 2022: TEUR 74.176).

Solide Bilanz

Das Eigenkapital nahm im Berichtszeitraum im Wesentlichen aufgrund des positiven Konzernperiodenergebnisses um TEUR 6.949 zu und belief sich zum 30. September 2023 auf TEUR 110.386 (31. Dezember 2022: TEUR 103.437). Daraus resultierte eine anhaltend hohe Eigenkapitalquote von 70,0 % (31. Dezember 2022: 70,3 %). Die SFC Energy AG ist nahezu frei von Finanzschulden – die Nettofinanzposition (frei verfügbare Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente abzüglich Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten) betrug zum 30. September 2023 TEUR 52.854 (31. Dezember 2022: TEUR 60.748). Der operative Cashflow vor Veränderung des Nettoumlaufvermögens und Ertragsteuern (Operatives Ergebnis vor Working-Capital-Veränderungen) lag im Berichtszeitraum bei TEUR 12.164 und somit signifikant über dem Vorjahresniveau (9M/2022: TEUR 7.451).

Ausblick 2023: Umsatzprognose angehoben und Ergebnisprognose am oberen Ende der erwarteten Spanne konkretisiert

Die anhaltend gute Nachfrage nach den Produkten und Lösungen von SFC, die aus Sicht des Managements auch auf positive Entwicklungen in der Energiewende in mehreren Regionen zurückzuführen ist, wirkt sich weiterhin überwiegend positiv auf die finanzielle Leistung von SFC aus. Die Relevanz der SFC-Produkt-Plattformen gewinnt im aktuellen Marktumfeld kontinuierlich an Bedeutung.

SFC arbeitet weiterhin konsequent an effizienten Kostenstrukturen, um u. a. die eigene Wettbewerbsfähigkeit in allen Regionen zu verbessern. Insbesondere die regionale Expansion bedingt jedoch zunächst Aufwendungen, welche die operative Ergebnisentwicklung im vierten Quartal belasten könnten. Neben einer möglichen rückläufigen Absatzmenge, die gleichzeitig zu einer geringeren Fertigungsgemeinkostenverdünnung führen würde, würde insbesondere auch ein deutlich schwächerer Euro das operative Ergebnis belasten.

Aufgrund der vorstehend zusammengefassten wirtschaftlichen Unwägbarkeiten unterliegen die Prognosen des Vorstands (auch der nachfolgenden Schlüsselindikatoren) einer gewissen Unsicherheit. SFC beobachtet die weiteren Entwicklungen sehr genau und passt die Erwartungen, falls notwendig, entsprechend an.

Umsatzerlöse

Angesichts des positiven Geschäftsverlaufs in den ersten neun Monaten 2023 und der erwarteten Auslieferungen bzw. des aktuellen Auftragsbestandes für das vierte Quartal 2023 rechnet der Vorstand nunmehr damit, die bisherige Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr 2023 zu übertreffen und hebt daher die Bandbreite für die erwarteten Umsatzerlöse auf etwa TEUR 115.000 bis TEUR 117.000 (Bisher: TEUR 107.000 bis TEUR 111.000) an.

EBITDA bereinigt

Unter Berücksichtigung der positiven Umsatzentwicklung, der in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erzielten Ergebnisse sowie der vorstehend beschriebenen Entwicklungen konkretisiert der Vorstand die Prognose für das EBITDA bereinigt auf den oberen Bereich der bisherigen Prognose und verengt die Bandbreite auf etwa TEUR 13.000 bis TEUR 14.100 (Bisher: TEUR 10.500 bis TEUR 14.100).

EBIT bereinigt

Entsprechend den in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erzielten Ergebnissen sowie den oben beschriebenen Erwartungen konkretisiert der Vorstand zudem die Prognose für das EBIT bereinigt und verengt die Bandbreite auf etwa TEUR 7.500 bis TEUR 8.600 und damit den oberen Bereich der bisherigen Prognose (Bisher: TEUR 5.000 bis TEUR 8.600).

Kennzahlen 9M 2023/9M 2022

In TEUR 01.01.–30.09.2023 01.01.–30.09.2022
Umsatz 88.030 63.776
Bruttoergebnis vom Umsatz 33.321 23.368
Bruttomarge 37,9 % 36,6 %
EBITDA 11.564 9.754
EBITDA-Marge 13,1 % 15,3 %
EBITDA bereinigt 11.931 7.366
EBITDA-Marge bereinigt 13,6 % 11,5 %
EBIT 7.194 6.126
EBIT-Marge 8,2 % 9,6 %
EBIT bereinigt 7.561 3.737
EBIT-Marge bereinigt 8,6 % 5,9 %
Konzernperiodenergebnis 6.495 5.254
Auftragsbestand a) 75.345 55.398

a) zum 30. September

SFC Energy Aktie: Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen.
SFC Energy Aktie im Chart. Powered by GOYAX.de.

TAG Immobilien DEMIRE Deutsche Konsum REIT- Immoaktien mit Problemen. Lösbar? Kursdesaster als Chance?
Veganz mit kontinuierlicher Ergebnisverbesserung

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SDAX

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner