wrapper

Die MLP SE (ISIN: DE0006569908) hat das Geschäftsjahr 2019 im Rahmen der Prognosen mit schönen Umsatzzuwächsen abgeschlossen.

Die Gesamterlöse stiegen nach einem sehr guten vierten Quartal um 6,4 Prozent auf den neuen Höchstwert von 708,8 Mio. Euro. Dabei erreichte MLP Wachstum in sämtlichen Beratungsfeldern.Die Bestandswerte, die eine berechenbare Umsatzquelle für die Zukunft darstellen, entwickelten sich weiterhin positiv. So stieg das betreute Vermögen auf 39,2 Mrd. Euro, das Prämienvolumen in der Sachversicherung auf 405,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 47,1 Mio. Euro über dem Vorjahr und damit voll im prognostizierten Zielbereich. Auf Basis dieser Geschäftsentwicklung schlägt der Vorstand eine Steigerung der Dividende auf 21 Cent pro Aktie vor (2018: 20 Cent).

Dialog Semiconductor - Zahlen und Ausblick im Schatten Corona's

flatex verzeichnet riesige Kundenzuwächse im Januar und Februar - Rekorde!

Hypoport kauft zu - wir habens doch gesagt

3U Holding AG wächst und weclapp steht als Phantasie im Hintergrund

BayWa solide plus Phantasie "Regenerative Energien" plus Desinvestments

Handelsblatt und Wirecard - könnte eine Hassliebe werden - heute blieb der Artikel von Gestern ohne größere Wirkung. Warum? Eigentlich logisch.

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

"Wir sind bei den Gesamterlösen das sechste Mal in Folge gewachsen und haben unsere Finanzziele im vierten Jahr hintereinander voll erreicht. Dabei zahlt sich so stark wie nie zuvor die strategische Verbreiterung unserer Geschäftsfelder in den vergangenen Jahren aus. Gleichzeitig haben wir die Basis für starkes künftiges Wachstum gelegt. Deshalb liegt hinter MLP nicht nur ein sehr gutes, sondern auch ein sehr wichtiges Jahr, in dem wir wesentliche Weichen für unsere Zukunft gestellt haben", sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. "Unsere Aufstellung ist die Grundlage, unsere Kunden bedarfsgerecht zu beraten. Davon profitieren wir auch als Unternehmen: Wir verfügen über eine breite Umsatzverteilung, stetige Einkommensquellen durch sehr werthaltige Bestände, eine starke finanzielle Basis und haben insbesondere durch die Stärkung des Hochschul- und den Ausbau des Immobiliengeschäfts dynamische Wachstumstreiber etabliert. Damit bringen wir MLP in den kommenden Jahren auch auf das nächste Gewinnlevel."

Endlich wieder auf dem Wachstumspfad

Nachdem die Beraterzahl im Geschäftsjahr 2018 mit plus 19 zum ersten Mal seit 2007 wieder gewachsen war, zog die Dynamik 2019 deutlich an. Mit einem Zuwachs von 53 Beratern auf Jahressicht wurde eine Größenordnung wie zuletzt vor 13 Jahren erreicht. Dagegen ist im Markt die Zahl der Versicherungsvermittler mit minus 65.000 seit dem Jahr 2011 kontinuierlich rückläufig. MLP profitiert beim Beraterwachstum von den umfangreichen Investitionen in das Hochschulgeschäft in den vergangenen Jahren und davon, dass zunehmend mehr qualifizierte Berater aus der Branche zu MLP wechseln.

Zum 31. Dezember 2019 hat MLP 549.600 Familien- (30. September 2019: 547.900) sowie 21.800 Firmen- und institutionelle Kunden (30. September 2019: 20.300) betreut. Die Zahl der neu gewonnen Familienkunden legte 2019 mit 19.300 um 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2018: 18.300) zu.

Ambitionierte Ziele für die nächsten Jahre

Bis Ende 2022 plant MLP mit einem Anstieg des EBITs auf 75 bis 85 Mio. Euro (2019: 47,1 Mio. Euro). Wesentliche Wachstumstreiber für die geplante Ergebnissteigerung sind deutliche Zuwächse im Immobiliengeschäft, die weitere Stärkung des Hochschulgeschäfts sowie das stetige Wachstum über die verschiedenen Beratungsfelder hinweg. Dabei ist angenommen, dass die Beraterzahl im Hochschulbereich von derzeit rund 330 auf 500 bis 600 bis Ende 2022 steigt und die Beraterzahl bei MLP insgesamt im selben Zeitraum auf 2.200 bis 2.280 zulegt. Die Kosten sollen in diesem Zeitraum nur moderat steigen. Für den Ausblick ist außerdem unterstellt, dass - so wie es sich derzeit abzeichnet - keine grundlegenden regulatorischen Einschnitte erfolgen.

"Wir haben in den vergangenen Jahren umfangreich in unser Hochschulgeschäft investiert und dafür kurzfristig auf höhere Gewinne verzichtet. Damit haben wir uns aber einen großen Ergebnishebel für die Zukunft erarbeitet. Dies gilt auch für unser Immobiliengeschäft, in dem wir durch die Mehrheitsbeteiligung an DEUTSCHLAND.Immobilien unser Potenzial vervielfacht haben. Wir prognostizieren einen leichten EBIT-Anstieg für das laufende Geschäftsjahr. In den beiden Folgejahren planen wir dann mit deutlichen Zuwächsen", sagt Finanzvorstand Reinhard Loose.

report wirecard

Aktuell (05.03.2020 / 08:40 Uhr) notieren die Aktien der MLP SE im Frankfurter-Handel mit einem Plus von 0,09 EUR (1,76 %) bei 5,19 EUR.


Chart: MLP SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0006569908

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner