Anzeige

TecDAX | Qiagen: Umsatzschub bereits in Q1, aber Q2 wird erst richtig… – und im Hintergrund DIE Übernahme

Post Views : 0

Die Qiagen (ISIN: NL0012169213) seit dem Übernahmeangebot von Thermo Fischer sowieso schon im Fokus hat gestern sehr gute Zahlen – besser als erwartet – für das Q1 geliefert – und Q2 sollte mindestens…

Spätestens seit Qiagens Schnelltest auf Corona von der FDA am 19.03. für Deutschland die Sonderzulassung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukteder erhielt und am 31.03. die Notfallzulassung der FDA, ist klar, dass auch im Q2 die Zahlen des Unternehmens besser als erwartet sein werden. Diese Schnelltests wurden bereits im Februar in 4 chinesischen Kliniken erfolgreich getestet. Und so konnte Qiagen als Lieferant diverser Testkitts und anderer notwendiger Materialien im ersten Quartal bereits den Umsatz kräftig steigern – wobei im Q2 wahrscheinlich noch stärker beim umsatz zugelegt werden sollte – zumindest deuten die weltweit auftretenden Krankheitsfälle auf eine explodierende Nachfrage hin, die zwar mittlerweile von verschiedenen Unternehmen im Schnelltest-Bereich bedient wird, aber noch keine Sättigungsgrenze erreicht hat.

Anlässlich der Notfallzulassung am 31.03. äußerte sich Thierry Bernard, CEO von QIAGEN folgendermaßen: „Wir sind hocherfreut, im Rahmen der Notfallzulassung der FDA mit der Bereitstellung der QIAstat-Dx-SARS-CoV-2-Testkits in den USA zur Verwendung in klinischen Labors beginnen zu können. Das QIAstat-Dx-System für syndromische Tests gibt Ärzten und Laboranten ein wichtiges neues Instrument an die Hand“, und weiter: „ Ich bin stolz auf unsere Teams bei QIAGEN, die unermüdlich daran gearbeitet haben die Produktion der Testkomponenten und Kartuschen auf einen 24-Stunden-Betrieb hochgefahren haben. Neben QIAstat-Dx stellen wir unter den Marken QIAamp und EZ1 RNA-Extraktionskits bereit, die in Leitlinien der U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfohlen werden, sowie zahlreiche Komponenten und Instrumente zur Bekämpfung dieser Krise für die öffentliche Gesundheit.“{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt_03)}

Und JETZT die Ergebnisse des Q1 – geben einen Vorgeschmack auf die nähere Zukunft

Der bereinigte Konzernumsatz stieg bei konstanten Wechselkursen (CER) um ca. 9%, während die am 4. Februar 2020 veröffentlichte Prognose für das erste Quartal bei 2–3% CER lag. Die Umsatzergebnisse spiegelten die sehr hohe Nachfrage nach Tests für den Einsatz in der COVID-19-Pandemie wider ebenso wie die schwächere Kundennachfrage in anderen Produktbereichen. Ausgehend von den vorläufigen Ergebnissen wird erwartet, dass der bereinigte Gewinn je Aktie bei konstanten Wechselkursen ca. USD 0,34–0,35 betragen wird, im Vergleich zu der Prognose für das erste Quartal von ca. USD 0,28–0,29 CER.

Und damit ist ja erst der Anfang gemacht – wie langfristig das Unternehmen hiervon profitieren kann, ist natürlich offen. Jedenfalls werden die verbesserten Ergebnisse im aktuellen Umfeld möglicherweise die laufende Übernahme durch Thermo Fischer wieder in den Fokus rücken – wird der Appetit anderer geweckt? War die begeisterte Annahme/Empfehlung des Angebots durch Vorstand und Aufsichtsrat vielleicht bei einem Preis von 39,00 EUR zu voreilig? Jedenfalls:

WOCHENRÜCKBLICK – Trendwende oder vielleicht doch nur…

BioNTech bekommt bis zu 748 Mio. USD von Pfizer

ADO Properties am Ziel bei Adler

Northern Data – Kapitalerhöhung für Institutionelle

Wirecard – Kursverlauf gibt Hoffnung – wie halten sich Adyen, Worldline und die anderen

STS bestätigt vorläufige Zahlen

Mutares bleibt auch für 2020 optimistisch die hohe Dividende erwirtschaften zu können, 2019er soll ausgezahlt werden

GOLD, GOLD – geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT – KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST – HIER

DIE GANZE REIHE

MuM, DataGroup und MBB – Werte denen Lukas Spang einiges zutraut – TEIL1 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Encavis, Evotec und Wirecard – Werte denen Wir einiges zutrauen – TEIL2 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

SBF, DIC Asset und PNE – Werte denen Michael C. Kissig einiges zutraut – TEIL 3 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Es wird spannend. Spannender als zuvor…

Qiagen meinte ja letzten Dezember noch, man könne allein besser vorankommen und die “geprüften” Übernahmevorschläge passten nicht ins Konzept – oder es werde halt zu wenig geboten. UND HEUTE DER KNALL. Und es würde nicht wundern, wenn es erst der Auftakt wäre, denn Qiagen ist ein Wachstumswert mit “Delle” wegen hausgemachter Chinaprobleme im letzten Jahr und abrupten CEO-Ausscheiden. Die Gesellschaft selber hat Perspektive – sieht jetzt auch Thermo Fisher. Es gibt ein – wir behaupten wahrscheinlich erstes(!) – Übernahmeangebot für 39,00 EUR pro Aktie. Und die schnelle reaktion auf corona und die offensichtlich funktionierenden Strukturen des Unternehmens zeigen möglicherweise einen höheren Wert, als aktuell an der Börse gesehen wird. Wobei – der Kurs hat immer Recht – sagt man oder? {loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

DAS ANGEBOT IM WORTLAUT vom Anfang März

“QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) (“QIAGEN” oder “Gesellschaft”) hat heute, mit einstimmiger Zustimmung des Vorstands und des Aufsichtsrats, ein Business Combination Agreement mit Thermo Fisher Scientific Inc. (NYSE: TMO, “Thermo Fisher”) abgeschlossen. In Einklang mit dem Business Combination Agreement hat Quebec B.V., eine 100%ige Tochtergesellschaft von Thermo Fisher, heute seine Absicht bekanntgegeben, sämtlichen QIAGEN Aktionären ein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher QIAGEN Aktien zu einem Preis von EUR 39 je QIAGEN Aktie zu unterbreiten. Das Übernahmeangebot bewertet die Gesellschaft mit EUR 10,4 Mrd. unter Übernahme einer Nettoverschuldung von ungefähr EUR 1,26 Mrd. Der Angebotspreis beinhaltet eine Prämie von ungefähr 23 % gegenüber dem Schlusskurs der QIAGEN Aktien vom 2. März 2020 an der Frankfurter Wertpapierbörse.”

HEISST: Eine Prämie von “nur” 23% scheint nicht sehr ambitioniert und scheint noch Luft zu haben. Natürlich darf man nicht vergessen, dass die Aktie seit dem Dezemberschock schon wieder sehr gut gelaufen ist. Und die Logik des Zusammenschlusses und vor allem die Eingliederunsgpläne in den übernehmenden Konzern sicheinen schon länger geplant und stehen irgendwie im Widerspruch zur Erklärung vom Ende Dezember, als es noch hieß:“QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) (“QIAGEN” oder die “Gesellschaft”) teilte heute mit, dass die Gesellschaft die zuvor veröffentlichte Überprüfung potentieller strategischer Alternativen beendet hat und zu dem Schluss gekommen ist, dass die eigenständige Durchführung ihrer aktuellen Planungen die beste Möglichkeit zur Steigerung des künftigen Wertpotentials darstellt.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Der Vorstand und der Aufsichtsrat von QIAGEN hatten im Einklang mit ihren organschaftlichen Pflichten und in enger Abstimmung mit ihren rechtlichen Beratern und Banken Gespräche mit interessierten Parteien geführt, um mögliche strategische Alternativen zu erkunden, die ein größeres Wertschöpfungspotential gegenüber QIAGEN’s bestehenden kräftigen Wachstumsaussichten auf eigenständiger Basis bieten könnten. Diesen Prozess hatte die Gesellschaft im November verkündet, nachdem QIAGEN mehrere nicht verbindliche und bedingte Interessensbekundungen über einen Erwerb sämtlicher ausgegebenen Aktien an der Gesellschaft erhalten hatte.

Am 24.Dezember 2019 kamen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Gesellschaft zu dem Schluss, dass die verschiedenen Alternativen gegenüber die Planungen der Gesellschaft nicht überzeugend waren. Es wurde daher beschlossen, alle Gespräche dieser Art zu beenden, sodass sich das Management der Gesellschaft auf die Durchführung ihres eigenständigen Business Pland konzentrieren kann.”{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

ZERLEGUNG?

UND JETZT KEHRTWENDE: “Das Business Combination Agreement sieht vor, dass Thermo Fisher im Anschluss an den Vollzug des Übernahmeangebots, nach eigener Wahl, eine Restrukturierung von QIAGEN und deren Tochtergesellschaften vornehmen kann, einschließlich der Vornahme bestimmter Transaktionen, mittels derer Thermo Fisher das gesamte Geschäft von QIAGEN gegen schlussendliche Zahlung einer Barabfindung in Höhe des Angebotspreises je QIAGEN Aktie abzüglich Zinsen und etwaiger Quellensteuer erwerben würde.

Nach Auffassung des Vorstands und des Aufsichtsrats der Gesellschaft sind das öffentliche Übernahmeangebot und die weiteren mit dem öffentlichen Übernahmeangebot zusammenhängenden Transaktionsschritte gemäß den Bedingungen und Konditionen des Business Combination Agreement im besten Unternehmensinteresse von QIAGEN und Vorstand und Aufsichtsrat sind entschlossen, das öffentliche Übernahmeangebot zu unterstützen und dessen Annahme den QIAGEN Aktionären zu empfehlen.”{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Mal schauen wer sich jetzt auf der Bildfläche zeigt – die üblichen Verdächtigen werden sich zusätzlich positionieren. In den nächsten Wochen kann und wird es spannend werden.

Aktuell (10.04.2020 / 10:00 Uhr) notieren die Aktien der Qiagen AG im XETRA-Handel zum Schluss Gestern 17:35 Uhr bei 36,37 EUR. Kommt da noch was? Mal schauen, Q2 könnte hier möglicherweise nicht nur beim Umsatz interessant werden..Auch diese Aktie können Sie für nur 4,00 EUR auf Smartbroker handeln.

Qiagen NV | Powered by GOYAX.de

 
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Prime Standard | DEMIRE leidet unter Mietausfällen – Prognose zurückgenommen
SDAX | Drägerwerk: RIESENAUFTRAGSBERG – wird sich in den nächsten Wochen/Monaten/Jahren kräftig auf den Umsatz auswirken

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Related Post

Menü