wrapper

Die Evotec SE (ISIN: DE0005664809) steht vielleicht vor einer Neubewertung. Die zweifelnden Aussagen über die "Fahrstuhlaktie", "Die sollten doch schon so oft..." könnten verstummen.

Evotec kommt langsam in Fahrt - nicht operativ, da ist man schon seit einiger Zeit erfolgreich, sondern auch kurstechnsich. Wir haben vor einiger Zeit die Aussagekraft der Chartanalyse bei einer Aktie bezweifelt, die derartig im fokus von Shortsellern stand. Wieso? Relativ einfach: Charttechnsiche Marken sind relativ allgemein bekannt UND wenn jemand beispielsweise ein interesse an einer bestimmten Kursentwicklung hat, kann man diese Marken ausnutzen. In liquiditätsarmen Handelszeiten, kann man mit relativ geringem finanziellem Einsatz Kurse bewegen. Ein Kurs der beispielsweise kurz davor steht eine wichtige Widerstandszone zu überwinden, kann durch gezielte Verkäufe - zumindest temporär - "zurückprallen", was dann bei Chartisten zu entsprechenden Folgeorders führen kann.

Aber seit dem 22.11.2019

haben sich die meldepflichtigen Shortpositionen nicht mehr verändert - wirr spekulierten ja bereits, dass möglicherweise bei einigen das maximale - compliance gesetzte - Maximalexposure erreicht sein könnte. So dass weitere Eingriffe - vorerst? - nicht erfolgen. Jedenfalls "geniesst" der Kurs der Evotec die Ruhe auf dieser Front in den letzten Wochen und aus einer starken Bodenbildung heraus entwicklet sich eine gewisse Dynamik. Die 22,00 EUR-Marke und der Weg darübe rhinaus ist nicht mehr so fern. Und die heute im Tagesverlauf gezeigte Stärke, als man nach einer Eröffnung bei 21,10 EUR Abgaben offensichtlich gut weggesteckt aht und unter heftigen Schwankungen die getesteten Tiefs bei 20,88 EUR wieder "verlassen" hat und nach oben zieht auf - derzeit 21,16 EUR - sieht nicht schlecht aus. Insbesondere da das Volumen mit steigenden Kursen ebenfalls steigt.

Schöner Vertrauensbeweis

war die am Nikolaustag erfolgte Beteiligungsmeldung: Die amerikanische Investmentfirma T. Rowe Price Group, Inc. baute eine Beteiligung in physischen Aktien (kurzfristige Investments würden eher in Derivaten erfolgen, also plant man durchaus einen längeren Anlagehorizont.) in Höhe von 3,12 % der Evotec AG auf. Wenn man der Anlagephilosophie des Unternehmens trauen darf ein langfristig angelegtes Investment. Ann Holcomp von beschreibt das Herangehen von T. Rowe Price Group, Inc.realtiv klar: "We invest for the long term with our clients’ best interests and goals in mind.  We don’t overreact during periods of market volatility, nor do we chase the latest fads in the marketplace. Rather, we trust in our deep proprietary research, which is the core of our proven process.""

Analysteneinschätzungen passen zur Entwicklung

Der Evootec CFO Enno Spillner hat am 3.12.2019 auf dem Berenberg European Corporate Conference, Surrey, UK die Zuhörer offensichtlich überzeugt vom Konzept, dem wirtschaftlichen Erfolg und den möglichen zukünftigen Erfolgen der Evotec - Berenberg's Patrick Trucchio beließ nach der Veranstaltung Evotec auf "BUY" mit einem Kursziel von 28,00 EUR. Auch die Deutsche Bank bleibt bei BUY mit einem Kursziel von 25,00 EUR (unverändert seit dem 13.11.2019). Bei "Marketscreener" ergibt sich ein mittleres Kursziel aller Analysten von 28,80 EUR, alle 6 covernden Analysten geben der Evotec ein "BUY". Ein rundes Bild.

Charttechnisch ist jetzt die Marke von 22,00 EUR interessant

Evotecs CEO, jemand, der weiss, wovon er spricht - sein Interview mit dem nwm, für die die es verpasst haben- , sagte zutreffend: "Als Wissenschaftskonzern, der in vielen verschiedenen medizinischen Bereichen an der Speerspitze von Innovation aktiv ist, ist unser operatives Geschäft immer wieder erklärungsbedürftig. Unser Anspruch ist es, transparent zu machen, was wir tun. Deshalb versuchen wir, auf diesen Veranstaltungen aufzuzeigen, dass eine Beteiligung an Evotec ein effizientes und vor allem effektives Investment in eine Zukunft ist, in der viele Krankheiten behandelbar und heilbar werden (...)"

DIE aktuelle Analyse zu Evotec. Wie geht es weiter? Wird Evotec je zur Ruhe kommen, warum ist gerade Evotec gezielt "Opfer" der Leerverkäufer - natürlich auch dem Geschäftsmodell geschuldet.

Erklärungsbedürftiges Geschäftsmodell, doch eigentlich mit einem Satz ausreichend beschrieben: Plattformkonzept, viele voneinander unabhängige Projekte mit unterschiedlichen Partnern und das alles schneller und günstiger als die Forschungsabteilungen der Big Pharma`s - plakative 30% schneller und günstiger laut Dr. Lanthaler auf dem Deustchen Eigenkapitalforum.

Celmatix war "die" operative Unterstützung für die derzetige Kursentwicklung!

Am 03.12.2019 gab eine positive Entwicklung bei der Celmatix-Kooperation im Bereich der Frauengesundheit - bereits thematisiert als Angriff auf einen Markt mit 78 Milliarden Umsatz. Evotec macht Ernst. Man nimmt Geld in die Hand um die nächste Finanzierungsrunde der Celmatix mit zu machen. Zukunftsmarkt erkannt und Gelegenheit beim Schopf gegriffen. Das Beteiligungsobjekt und gleichzeitig Kooperationspartner Evotecs wurde von Forbes dieses Jahr als eines von DREI SYSTEMVERÄNDERNDEN Gesundheitsstartups bezeichnet, wobei Start-up bei einem bereits seit 2009 tätigen Unternehmen vielleicht etwas zu kurz greift: Celmatix ist ein in der Präzisionsmedizin tätiges Unternehmen, das die Bereiche Reproduktionsmedizin und Fruchtbarkeit an der Schnittstelle von "Big Data" und Genomik fortschrittlich voranbringt. 

report wirecard

Zudem beteiligt sich Evotec an der aktuellen Finanzierungsrunde der Celmatix nicht allein, sondern gemeinsam mit Investoren wie Life Sciences Innovation Fund und Topspin Fund. Celmatix beabsichtigt damit, ihre innovativen therapeutischen Initiativen noch breiter auszubauen. Nach unbestätigten Quellen hat Celmatix rund 76 Mitarbeiter und letztes Jahr einen Umsatz von 22 Mio. USD erzielt. Und wird in der Peer-Group als stark eingestuft. Ein weiteres Eisen im Feuer, eines von vielen, das ist Evotecs Konzept: Risiken auf viele voneinander unabhängige Projekte verteilen und das über dieselbe Plattform.

Aktuell (11.12.2019 / 11:20 Uhr) notieren die Aktien der Evotec AG im XETRA-Handel im Plus mit +0,86 %(+0,18 EUR) bei 21,23 EUR.


Chart: Evotec SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner