wrapper

Der MDAX-Aufsteiger CompuGroup Medical SE (ISIN: DE0005437305) schockte am Sonntag mit einer Gewinnwarnung und tröstet heute mit einem

Aktienrückkaufprogramm. Heute verkündet und Morgen geht es schon los, bis zu 48,4 Mio. EUR darf es kosten. Die Gewinnprognose wurde um 15 Mio zurückgenommen und jetzt werden den Aktionären knapp 50 Mio EUR zusätzlich zu Gute kommen. Absurd? NEIN. Man sollte bedenken: Der unerwartete Aufwand ist einmalig und besteht aus Prüfkosten eines potentiellen Übernahmeobjektes - und diese Übernahme wurde offensichtlich abgeblasen. Und bei rund 15 Mio. EUR Prüfkosten kann es kein kleines Unternehmen gewesen sein. Also wurde Geld frei, dass vorher für eine Übernahme vorgesehen war. Eigentlich folgerichtig hat der Vorstand der CompuGroup SE entschieden, nicht mehr benötigtes Geld an die Aktionäre zurückzugeben.

Da der Kurs derzeit sowieso weiter von vor kurzem erreichten Hochs entfernt ist, macht ein "billiger" Kauf der eigenen Aktien zur Kursstützung und Antiverwässerung durchaus Sinn. Beabsichtigt wird den Großteil der erworbenen Aktien entweder einzuziehen oder als Akquisitionswährung zu nutzen.

Bei CompuGroup SE liest sich das so:

Der von der CompuGroup Medical SE in der Ad-hoc-Mitteilung vom 17. September 2019 angekündigte Aktienrückkauf wird ab dem 18. September 2019 durchgeführt. Im Zeitraum bis längstens zum 31. März 2020 sollen bis zu 930.825 eigene Aktien der Gesellschaft zurückerworben werden - entsprechend einem Anteil von rund 1,75% des derzeitigen Grundkapitals -, wobei der Rückkauf auf eine solche Anzahl von Aktien begrenzt ist, die einem Gesamtvolumen von EUR 48.400.000,00 (ohne Erwerbsnebenkosten) entspricht. Der Rückkauf soll ausschließlich über die Börse im elektronischen Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse (XETRA) erfolgen. Während die erworbenen Aktien zu allen in der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 15. Mai 2019 genannten Zwecken verwendet werden können, hat die CompuGroup Medical SE vor, den überwiegenden Teil der zurückerworbenen Aktien einzuziehen oder zu möglichen Akquisitionszwecken zu verwenden.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Und zwar war das erste HJ nicht so toll, aber...

die Gewinnwarnung vom Sonntag komplett gelesen nimmt dieser Prognosereduktion die Schärfe: "CompuGroup Medical hat in den vergangenen Monaten Verhandlungen mit dem Ziel geführt, außerhalb von Europa ein größeres Healthcare IT Unternehmen zu erwerben. Die Prüfung der Transaktion (inklusive Due Diligence) sowie die Verhandlungen, die heute beendet wurden, haben Transaktionskosten im niedrigen zweistelligen Mio. Euro Bereich verursacht. Der überwiegende Teil dieser Transaktionskosten wird das zweite Halbjahr 2019 belasten." -also eine einmalige Belastung aus nicht operativen Gründen, gut.  Und weiterhin ist gut, dass man auf einen Zukauf verzichtete, weil offensichtlich die Prüfung keine befriedigende Ergebnisse erbrachte - ebenfalls gut, dass der Vorstand Risiken bewertet und gegebenenfalls die Reißleine zieht, auch wenn schon hohe Vorabkosten entstanden sind.

 CompuGroup Medical hat eine große Zukunft - trotz Prognosereduktion? Was sagt die Unternehmensanalyse von HEUTE zu den Perspektiven - incl. Aktienrückkauf?

Weiter heißt es: "Der Vorstand der CompuGroup Medical SE reduziert daher die Ergebnisprognose und erwartet nun ein EBITDA für das Gesamtjahr 2019 zwischen 175 Mio. Euro und 190 Mio. Euro unter Berücksichtigung der vorgenannten M&A-Transaktionskosten, nachdem zuvor eine Bandbreite von 190 Mio. Euro und 205 Mio. Euro ohne M&A-Transaktionskosten erwartet worden war. Die Prognose für die Umsatzerlöse für das laufende Jahr liegt unverändert bei einer Bandbreite von 720 Mio. Euro bis 750 Mio. Euro."

Und so zwar ein erster Schock, der sich aber relativiert, da wir von einem singulären Ereignis ohne Auswirkungen auf das "normale" Geschäft ausgehen können. Und die Guidance wohl realistisch war, korrekt hergeleitet wurde und - außer jetzt in Form eines Sonderaufwands, der den erwarteten Gewinn reduziert - eigentlich Bestand hat.

Aktuell (17.09.2019 / 21:00 Uhr) notierten die Aktien der CompuGroup Medical SE im Xetra-Handel bei Handelsschluß um 17:35 Uhr mit einem Plus bei 50,35 EUR.Durch die Ankündigung des Aktienrückkaufs erreicht die Aktie wieder ungefähr das Kursniveau vor der Gewinnwarnung. Montagsdelle ausgeglichen.


Chart: CompuGroup Medical SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005437305

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner