wrapper

Die Geschäftsentwicklung der CANCOM Gruppe (ISIN: DE0005419105) bestätigte die bereits zuvor veröffentlichten äußerst positiven vorläufigen Zahlen für die Halbjahresperiode und das zweite Quartal.

Im ersten Halbjahr 2019 steigerte CANCOM den Konzernumsatz um 30,1 Prozent auf 791,8 Mio. Euro (Vj: 608,5 Mio. Euro). Die organische Wachstumsrate betrug 21,9 Prozent.
Im gleichen Zeitraum verbesserte CANCOM das EBITDA (bereinigt)* um 21,4 Prozent auf 59,1 Mio. Euro (Vj: 48,7 Mio. Euro), wobei das organische Ergebniswachstum bei 12,6 Prozent lag. Die EBITDA-Marge (bereinigt) betrug im Berichtszeitraum 7,4 Prozent (Vj: 8,0 Prozent).

Im außerordentlich erfolgreichen zweiten Quartal 2019 verbucht CANCOM ein Umsatzplus von 40,3 Prozent auf 421,8 Mio. Euro (Vj: 300,6 Mio. Euro) bei einer organischen Wachstumsrate von 31,6 Prozent. Das EBITDA (bereinigt)* stieg um 23,7 Prozent auf 31,3 Mio. Euro (Vj: 25,3 Mio. Euro) bei einer organischen Wachstumsrate von 12,6 Prozent.

"Wir haben insbesondere im zweiten Quartal von überaus hohen IT-Investitionen unserer Kunden profitiert. Aktuell verbuchen wir in der Gesundheitsbranche und im öffentlichen Sektor deutliches Wachstum. Aber auch in allen anderen Branchen sehen wir aufgrund der Digitalisierung anhaltenden Bedarf in IT zu investieren. Daher haben wir auf der Basis der berichteten Geschäftsentwicklung die Prognose für die Jahresergebnisse der CANCOM Gruppe angehoben", sagte Thomas Volk, CEO der CANCOM SE.

Gesund - beide

Im ersten Halbjahr 2019 trug das Konzernsegment Cloud Solutions mit einem Umsatzwachstum von 24,8 Prozent auf 136,9 Mio. Euro zur äußerst positiven Geschäftsentwicklung bei (Vj: 109,7 Mio. Euro). Gleichzeitig konnte CANCOM die bereits hohe Profitabilität in diesem Segment noch einmal steigern. Das EBITDA (bereinigt) belief sich auf 35,4 Mio. Euro, was einer Verbesserung um 29,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert entspricht (Vj: 27,3 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge (bereinigt) im ersten Halbjahr betrug entsprechend 25,9 Prozent (Vj: 24,9 Prozent).
Im zweiten Quartal 2019 verbucht CANCOM im Segment Cloud Solutions ein Umsatzplus von 22,2 Prozent auf 70,0 Mio. Euro (Vj: 57,3 Mio. Euro). Das EBITDA (bereinigt) stieg um 27,5 Prozent auf 18,1 Mio. Euro (Vj: 14,2 Mio. Euro).

Der vollständig im Konzernsegment Cloud Solutions abgebildete Annual Recurring Revenue (ARR) behielt die hohen Wachstumsraten der Vorquartale bei. Mit einem Plus von rund 38 Prozent lag er zum Juni 2019 bei rund 146 Mio. Euro (Juni 2018: 106 Mio. Euro). Der ARR bildet bei CANCOM die wiederkehrenden Umsätze aus Managed-Services-Verträgen und das Geschäft mit der hauseigenen Software AHP Enterprise Cloud ab.

Das Konzernsegment IT Solutions zeigte im ersten Halbjahr ein enorm hohes Umsatzwachstum von 31,3 Prozent und trug mit 654,9 Mio. Euro zum außerordentlich guten Halbjahresergebnis der CANCOM Gruppe bei (Vj: 498,8 Mio. Euro). Das EBITDA (bereinigt) betrug 31,0 Mio. Euro und lag damit um 16,1 Prozent über dem Vergleichswert (Vj: 26,7 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge (bereinigt) für das erste Halbjahr betrug entsprechend 4,7 Prozent (Vj: 5,4 Prozent).
Im zweiten Quartal 2019 verbucht CANCOM im Segment IT Solutions eine Umsatzsteigerung von 44,6 Prozent auf 351,9 Mio. Euro (Vj: 243,3 Mio. Euro). Das EBITDA (bereinigt) wuchs um 25,0 Prozent auf 17,0 Mio. Euro (Vj: 13,6 Mio. Euro).

Und wohin geht es noch mit Cancom?: DIE aktuelle Analyse vom 14.08.2019 hier. 

Prognose hoch

Auf der Basis der Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2019 und der gegenwärtigen Rahmenbedingungen für die IT-Branche hat der Vorstand der CANCOM SE die im Geschäftsbericht 2019 erstmals veröffentlichte Jahresprognose angehoben.
Der Vorstand erwartet nun für das Geschäftsjahr 2019 einen sehr deutlich steigenden Konzernumsatz (zuvor: "deutlich steigend"). Für den Konzern-Rohertrag, das Konzern-EBITDA und das Konzern-EBITA wird nun ebenfalls mit einer sehr deutlichen Steigerung im Vergleich zum Vorjahr gerechnet (zuvor: "deutlich steigend").

Für das Konzernsegment IT Solutions erwartet der Vorstand nun eine sehr deutliche Steigerung bei Umsatz, Rohertrag sowie EBITDA und EBITA (zuvor: "deutlich steigend").

Für das Konzernsegment Cloud Solutions erwartet der Vorstand nun ebenfalls eine sehr deutliche Steigerung bei Umsatz, Rohertrag, EBITDA und EBITA (zuvor: "deutlich steigend"), wobei dieser Anstieg unverändert über dem Niveau der Steigerung im Segment IT Solutions liegen soll.

Zudem wird unverändert eine sehr deutliche Steigerung des Annual Recurring Revenue (ARR) im Vergleich zum Wert von Dezember 2018 erwartet.

Cancom macht?

Als Digital Transformation Partner begleitet CANCOM Unternehmen in die digitale Zukunft. Das IT-Lösungsangebot der CANCOM Gruppe umfasst Beratung, Umsetzung, Services sowie den Betrieb von IT-Systemen. Kunden profitieren von der umfangreichen Expertise und einem innovativen Portfolio, das die für eine erfolgreiche digitale Transformation notwendigen Anforderungen an die IT von Unternehmen abdeckt, zum Beispiel mit Business Solutions und Managed Services bei IT-Trends wie Cloud Computing, Analytics, Enterprise Mobility oder IT-Sicherheit.
Die weltweit über 3.400 Mitarbeiter der international tätigen CANCOM Gruppe und ein leistungsfähiges Partnernetzwerk gewährleisten Marktpräsenz und Kundennähe unter anderem in Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Großbritannien und den USA. Die CANCOM Gruppe wird von Thomas Volk (CEO), Rudolf Hotter (COO) und Thomas Stark (CFO) geführt. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in München. CANCOM erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Euro im Jahr 2018.

Aktuell (14.08.2019 / 08:13Uhr) notieren die Aktien der Cancom SE im Xetra-Handel mit einem kräftigen Plus von + 2,36 EUR (+4,90 %) bei 50,90 EUR. Alle Ampeln auf grün. Und auch der Chart sieht nach einem schönen Trend aus, nachdem es kurzfristig etwas knapp an die Unterstützungslinie ging. Alles anders als bei dem anderen Unternehmen, dass heute Zahlen lieferte: Singulus.


Chart: CANCOM SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005419105

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner