wrapper

Der Immobilien-Asset Manager Corestate Capital Holding SA ist eine wahre Erfolgsgeschichte, seitdem man holprig an die Börse stolperte.

Inzwischen hat man zwei große Übernahmen gestemmt und durch den Erwerb der Hannover Leasing und der Helvetic Financial Services die Assets under Management (AuM) per Ende Juli auf rund 20 Mrd. Euro vervielfacht und die jüngst vorgelegten Halbjahreszahlen lassen erahnen, wohin die Reise geht.

Die Gesamtleistung betrug 48,6 Mio. Euro und lag damit um 116% über dem Vergleichswert aus dem ersten Halbjahr 2016. Der um Einmaleffekte im Zusammenhang mit Kapitalmaßnahmen und M&A-Transaktionen bereinigte Konzernjahresüberschuss vervierfachte sich auf 22,8 Mio. Euro (H1 2016: 5,1 Mio. Euro). Dabei bilden diese Zahlen nur das organische Wachstum der Corestate ab, da die Effekte aus den zu Anfang Juli vollzogenen Akquisitionen der HL und der HFS noch nicht in den Halbjahreszahlen berücksichtigt sind.

Angesichts der positiven Entwicklung in den ersten sechs Monaten und der guten Perspektiven bekräftigte das Unternehmen die zuletzt im Juli 2017 angehobene Prognose für das laufende Geschäftsjahr und strebt eine Gesamtleistung zwischen 170 und 180 Mio. Euro an, sowie einen Konzernjahresüberschuss vor Sondereffekten zwischen 85 und 90 Mio. Euro, was einem EBITDA vor Sondereffekten von 115 bis 120 Mio. Euro entspricht.

Doch was bedeuten die "guten Perspektiven" eigentlich konkret? Zunächst hat Corsestate einen offenen Spezial AIF Wohnimmobilienfonds mit mindestens 300 Mio. Euro Eigenkapital aufgelegt. Dem Fonds CORESTATE Residential Germany Fund II stehen bereits 70 Mio. Euro Eigenkapital für das Seed-Portfolio zur Verfügung; erster Investor ist eine deutsche Pensionskasse. Im Fokus des Fonds stehen Neubau-Wohnimmobilien in Metropolregionen und prosperierenden Städten in ganz Deutschland und es wird eine laufende Ausschüttung von mindestens 4% p.A. angestrebt. Als Kapitalverwaltungsgesellschaft fungiert die CC-Tochter Hannover Leasing Investment GmbH.

Des Weiteren legt Corestate einen Serviced-Apartments-Fonds mit einem Zielvolumen von mindestens 200 Mio. Euro auf, der für ein großes deutsches Versicherungsunternehmen konzipiert wurde und sich fokussiert vorrangig auf Apartmenthäuser mit voll ausgestatteten und möblierten Ein- bis Zwei-Zimmerwohnungen in zentraler Lage in deutschen und europäischen Metropolen fokussiert. Als erstes Objekt für den Individualfonds investiert Corestate in einen von drei Wohnhaustürmen des Neubauprojektes "TRIIIPLE" in Wien, wo bis 2020 670 Serviced-Apartments für Young Professionals und Pendler sowie Büro- und Gewerbeflächen entstehen. Corestate ist neben dem Investment- und Asset-Management über ihr Tochterunternehmen "UPartment Real Estate GmbH" auch mit dem Property-Management der Objekte betraut.

Darüber hinaus übernimmt Corestate das Property und Facility Management für ein Einzelhandelsportfolio eines Universal-Investment-Fonds der Bayerischen Versorgungskammer. Das Einzelhandelsportfolio im Wert von rund 700 Mio. Euro umfasst mehr als 90 Objekte in Top-Einkaufslagen in Fußgängerzonen deutscher Mittelstädte und soll um weitere Einzelhandelsimmobilien ergänzt werden; hierdurch wird es sukzessive um einen mittleren dreistelligen Millionen Euro Betrag wachsen. Corestate war bereits für die Anlageberatung sowie das Asset Management mandatiert und nun übernehmen CC-Tochtergesellschaften zusätzlich auch das Property- und Facility Management.

Und gerade heute vermeldet Corestate den Erwerb von 24 separaten Einzelhandelsobjekten in Top-Einkaufslagen in Fußgängerzonen deutscher Mittelstädte, wie Dresden, Essen, Heilbronn und Kaiserslautern. Die Immobilien wurden in individuellen Transaktion für rund 210 Mio. Euro erworben und zu einem neuen Portfolio zusammengestellt. Die Immobilien umfassen eine Gesamtfläche von knapp 90.000 Quadratmetern und zeichnen sich durch eine hohe Diversifizierung in Bezug auf Standorte, Objektarten und Mieter aus. Ankermieter sind unter anderem H&M, Müller, REWE oder Snipes.


Prognose und Personalie

Corestate kommt mit der Integration der kürzlich erworbenen Helvetic Financial Services AG und Hannover Leasing Gruppe erfolgreich voran und gab eine erste Prognose für 2018 heraus. Die Gesellschaft erwartet Gesamterlöse in Höhe von mindestens 230 Mio. Euro, ein bereinigtes EBITDA in Höhe von mindestens 145 Mio. Euro und ein bereinigtes Konzernergebnis in Höhe von mindestens 110 Mio. Euro. Dabei geht Corestate davon aus, dass etwa 85% bis 90% der erwarteten Gesamterlöse für das Geschäftsjahr 2018 aus wiederkehrenden Umsätzen stammen werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel von Gastautor Michael C. Kissig zur Corestate Capital Holding S.A. auf www.intelligent-investieren.net weiter. 

 

Corestate Capital Holding S.A.
Chart: Corestate Capital Holding S.A. | Powered by GOYAX.de
 
 

Allgemeiner  Hinweis

Redakteure des Nebenwerte Magazins haben keinen inhaltlichen Einfluss auf den vom Gastautor erstellten Beitrag. Die Verantwortung für den Beitrag trägt somit einzig der Gastautor.

Hinweise auf Interessenkonflikte

Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte obliegt ausschließlich dem Verfasser des Beitrags (Gastautor) und ist auf dessen Internetseite  www.intelligent-investieren.net  abrufbar. Zudem weisen wir darauf hin, dass der Gastautor nicht an die Zwei-Wochenfrist, die vom Deutschen Presserat empfohlen wird, gebunden ist. Der Gastautor muss sich somit nicht an die Richtlinie halten, im Zeitraum von zwei Wochen vor und nach Veröffentlichung des Beitrags weder Käufe noch Verkäufe eines Wertpapiers des besprochenen Unternehmens zu tätigen.

Redakteure des Nebenwerte Magazins sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in Wertpapiere des besprochenen Unternehmens investiert. Darüber hinaus haben sie in den zwei Wochen vor Veröffentlichung des Beitrags keine Wertpapiere des besprochenen Unternehmens gekauft und/oder verkauft und werden in den zwei Wochen nach Veröffentlichung ebenfalls keine Käufe und/oder Verkäufe von Wertpapieren des besprochenen Unternehmens vornehmen.

Weitere Informationen

  • ISIN: LU1296758029

Michael C. Kissig | iNTELLiGENT iNVESTiERENMichael C. Kissig studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst er zudem regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de