SDAX | Takkt AG: Höhere Dividende, ansonsten Transformationsprozess mit Friktionen

Post Views : 109

Die TAKKT AG (ISIN: DE0007446007) steigerte den Umsatz im Berichtsjahr um 2,8 Prozent auf 1.214 (1.181) Millionen Euro

und profitierte dabei von den Beiträgen der Akquisitionen und positiven Währungseffekten. Die Einstellung der europäischen Hubert -Aktivitäten hatte hingegen einen leichten negativen Einfluss. Organisch, also bereinigt um diese Effekte, ging der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent zurück. „Ohne den Wegfall des Hubert-Großkunden hätten wir 2019 ein leichtes organisches Wachstum ausweisen können. Angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen ist das ein im Bereich der Erwartungen liegendes Ergebnis“, so der Vorstandsvorsitzende Felix Zimmermann.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Die Rohertragsmarge war mit 41,3 (41,5) Prozent nahezu unverändert. Das EBITDA blieb gegenüber dem Vorjahr konstant und erreichte 150,2 (150,1) Millionen Euro. Es war im Berichtsjahr ebenso wie im Vorjahr von Einmaleffekten beeinflusst. Im Vorjahr realisierte TAKKT einen Ertrag aus einem Immobilienverkauf in Höhe von 4,9 Millionen Euro und einen Aufwand für die Bildung einer Kaufpreisverbindlichkeit in Höhe von 2,0 Millionen Euro. Im Berichtsjahr fielen Einmalaufwendungen in Höhe von insgesamt 11,2 Millionen Euro für die Anpassung von Kostenstrukturen und erste Schritte der organisatorischen Neuausrichtung TAKKT 4.0 an. Gleichzeitig erzielte TAKKT einen Einmalertrag aus der erfolgswirksamen Auflösung einer ausstehenden variablen Kaufpreisverbindlichkeit für XXLhoreca in Höhe von 2,8 Millionen Euro.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Für das laufende Jahr erwartet TAKKT

ein herausforderndes erstes Halbjahr. „Das wirtschaftliche Umfeld ist immer noch schwach. Wir rechnen aber damit, dass unser Geschäft nach einem schwierigen Start im weiteren Jahresverlauf wieder Fahrt aufnimmt“, schätzt Zimmermann die Aussichten mit Blick auf 2020 ein. Auf strategischer Ebene werden die weitere Ausarbeitung und Implementierung der organisatorischen Neuausrichtung TAKKT 4.0 im Fokus stehen. TAKKT4.0 hat folgende Schwerpunkte:

  1. Fokussierung mit zwei Geschäftsmodellen auf zwei Kundentypen: Den qualitäts- und serviceorientierten und den preisbewussteren Businesskunden. Mit dieser Fokussierung sollen die Komplexität in der Gruppe reduziert und die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse bestmöglich bedient werden.
  2. Transformation der Organisation, um Verantwortung und Funktionen auf der relevanten Ebene zu verankern sowie den unternehmerischen Spielraum und die Skalierbarkeit innerhalb der beiden Geschäftsmodelle zu erhöhen. Zudem wird eine Umgebung geschaffen, in der Akquisitionen einfacher integriert werden können.
  3. Stärkung der Operational Excellence, um ,best practice‘-Ansätze sowie kontinuierliche Verbesserungsprozesse intensiver umsetzen zu können.

WIRECARD liefert mit der Raiffeisenbank International einen spannenden neuen Kooperationspartner – Osteuropa’s Retailhändler sind die Zielgruppe.

Scout 24 wird in 2020 wesentlich kleiner sein, wie man aus dem Verkauf Kraft egwinnen will…

Regenschirmaktien in Zeiten der Unsicherheit – wie stark wirkt sich Corona auf die Konjunktur aus, in China und weltweit? Smallcaps in der Nische als Alternative?

TAKKT will künftig im B2B-Distanzhandel die beiden Geschäftsmodelle Omnichannel und Web-Focused Commerce betreiben. Während das Omnichannel Commerce Segment seine Produkte und Dienstleistungen auf die Bedürfnisse des Qualitäts- und Service-orientierten Kunden ausrichtet, werden über das Web-focused Segment die preisbewussteren Kunden angesprochen.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Im Rahmen der Transformation der Organisation soll eine höhere Integration von Funktionen in den jeweiligen Segmenten erreicht und deren Entscheidungsspielraum deutlich ausgeweitet werden. Die jeweiligen Hauptverantwortlichen für die beiden Segmente werden zugleich Mitglied des TAKKT-Vorstands sein. Während Heiko Hegwein die Verantwortung für das Omnichannel Commerce Segment übernehmen wird, hat TAKKT für die Führung des Web-focused Commerce Segments die Suche nach einem weiteren vierten Vorstand gestartet.Schließlich sieht TAKKT ungenutzte Potenziale bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der operativen Funktionen. Durch die Einführung neuer Führungs- und Steuerungsmethoden und die zusätzliche Einstellung von entsprechend qualifizierten Mitarbeitern soll die Umsetzung von ,best practice‘-Ansätzen sowie kontinuierlichen Verbesserungsprozessen intensiviert werden.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Der Konzernumbau wird sukzessive umgesetzt und voraussichtlich zwei bis drei Jahre dauern. Im Omnichannel Commerce Segment liegt das Augenmerk zunächst darauf, die einzelnen Geschäfte auf die Integration in das Segment vorzubereiten. Der Aufbau des Web-focused Commerce-Segments wird unmittelbar nach Berufung des neuen Vorstandes gestartet. TAKKT 4.0 folgt auf die strategische Initiative Digitale Transformation, mit der bereits erste Schritte in Richtung einer Veränderung der Organisation umgesetzt wurden.

Aktuell (19.02.2020 / 10:09 Uhr) notieren die Aktien der Takkt AG im XETRA-Handel  mit einem Plus von +0,36 EUR (+2,92%) bei 12,68 EUR.


Chart: TAKKT AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
TecDAX | Wirecard: Achtung – GUTE Nachricht
TecDax | Telefónica Deutschland ohne große Überraschungen 2019

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post