Diese Seite drucken

Laut Vorstandschef Egger hat sich die Expansion ins europäische Ausland für die Patrizia Immobilien AG (ISIN: DE000PAT1AG3) ausgezahlt. Das Unternehmen hob das Jahresziel für das operative Ergebnis in diesem Jahr auf 145 bis 160 Mio. EUR an. In 2016 soll es ähnlich hoch ausfallen.

Grund für die Anhebung der Prognose für 2015 war auch das starke dritte Quartal. Von Juli bis September verzeichnete das Immobilienunternehmen einen Anstieg des operativen Ergebnisses von 4,9 Mio. EUR im Vorjahresquartal auf 98,5 Mio. EUR. Der starke Zuwachs wurde allerdings durch den Verkauf des Süddeutsche Wohnen Portfolios an die Vonovia SE ermöglicht. Dieser im dritten Quartal abgeschlossene Verkauf spülte 1,9 Mrd. EUR in die Kassen von Patrizia Immobilien.

Das eingenommene Kapital will der Immobilienkonzern jedoch in neue Zukäufe reinvestieren und so die Verringerung des eigenen Portfolios durch den Verkauf wieder kompensieren. Zudem soll das Portfolio weiter anwachsen, vor allem auch durch Zukäufe im europäischen Ausland.

Daneben liegt der Fokus aber auch weiterhin auf der Immobilienverwaltung für Dritte. In diesem Geschäftsbereich ist man durch die Kooperation mit Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen besonders stark gewachsen. Mittlerweile verzeichnet Patrizia Immobilien in dem Bereich die meisten Einnahmen und Gewinne, da eigenes Kapital geschont wird.