SDAX | Aixtron trotzt Corona mit kräftigen Auftragssteigerungen, Umsatz unter Vorjahr

Post Views : 343

sdax news nebenwerte magazin

23.07.2020 – Die AIXTRON SE (ISIN: DE000A0WMPJ6) hält sich sehr gut in diesen Zeiten und bestätigt seine Prognose: Der Umsatz blieb im ersten Halbjahr hinter dem Vorjahr zurück – der Auftragslage geschuldet, bereits vor Corona so zu erwarten: 97,0 Mio. EUR (VJ:132,0 Mio. EUR). Im Quartalsvergleich entwickelten sich die Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2020 wieder deutlich dynamischer und überstiegen mit 56,0 Mio. EUR das Jahresauftaktquartal (41,0 Mio. EUR) um 37%. Trotz der regionalen Corona-bedingten Lockdowns zunächst in China und später in Europa und den USA, die zu einigen verzögerten Inbetriebnahmen vor Ort führten, erwirtschaftete AIXTRON im ersten Halbjahr 2020 eine Bruttomarge von 39% (Vorjahr 40%). Die Margendelle im ersten Quartal (36%) konnte in den nachfolgenden drei Monaten mit einer Bruttomarge von 41% wieder ausgeglichen werden.

Viel spannender und wichtiger: Man hat mit 138,4 Mio. EUR Auftragsvolumen rund 41% mehr Aufträge akquiriert als im entsprechenden Vorjahrszeitraum (98,3 Mio. EUR); In das zweite Halbjahr 2020 geht der Spezialanlagenhersteller für die Halbleiterindustrie mit einem im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum sehr stark um 42% auf 156,6 Mio. EUR ausgeweiteten Auftragsbestand (Stand zum 30. Juni 2020, nur Anlagen); Ende des ersten Quartals (31. März 2020) lag der Bestand an Aufträgen bei 146,3 Mio. Euro.

EXKLUSIVINTERVIEW MIT CEO DER SFC – Brennstoffzellen auf der Beschleunigungsspur

Wirecard Anleger – Geld zurück, vielleicht – aber zumindest ohne weitere Kosten… EXKLUSIVINTERVIEW MIT ANLEGERANWALT

Eyemaxx platziert erfolgreich erste Tranche

Hamborner wird auf Vorjahresniveau landen – Covid-19 nur kurzfristiger Impact?

Evotec sichert sich ein Stück Zukunft

BioNTech holt US-Auftrag: 1100 Mio. Impfdosen für 1,9 Mrd. USd plus weitere 500 Mio. Impfdosen optional

Unsere Reihe über Wasserstoffaktien:

H2TEIL1: Ballard Power Systems Inc – Kursrakete steigt weiter oder…

H2TEIL2: Plug Power Inc. – Kursdelle+Kaufkurse oder geht es weiter runter?

H2TEIL3: Nel Asa – Elektrolyse, Tankstellen und mehr, Milliardenmarkt. Für Nel?

H2TEIL4:NIKOLA Corp. – TESLA Nachfolger auf dem Weg?

Update vom 18.07.2020: Update Wasserstoffaktien NEL, Ballard, NIKOLA und Plug und Update Wasserstoffaktie NIKOLA – Kurseinbruch wegen angekündigter Kapitalerhöhung

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip – logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung – Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

Leider auch noch Thema: Nettogewinn wesentlich niedriger

Durch die geringeren Umsätze und Margen erreichte der Nettogewinn im ersten Halbjahr mit 2,5 Mio. Euro zwar nicht das Vorjahresniveau (H1/2019: 15,8 Mio. Euro), aber im zweiten Quartal konnte sich das Nettoergebnis mit 3,3 Mio. Euro im Vergleich zum Jahresbeginn (Q1/2020: -0,8 Mio. Euro) klar verbessern.

„In der zweiten Jahreshälfte sollte unser Geschäft wieder deutlich dynamischer wachsen. Wir gehen davon aus, dass die Umsatzerlöse im dritten Quartal und dann noch einmal im Schlussquartal kräftig steigen werden“, sagt Dr. Bernd Schulte, Vorstand der AIXTRON SE.

Dr. Felix Grawert, Vorstand der AIXTRON SE, ergänzt: „Die Erneuerung unseres Produktportfolios macht gute Fortschritte. Dank unserer neuen Produkte werden wir unsere Kunden noch besser bei ihrem Wachstum auf Zukunftsmärkten wie der Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes und der E-Mobilität begleiten können.“

Prognose 2020

Der Vorstand bekräftigt vor dem Hintergrund des soliden Auftragsbestands und der aktuell als gering eingeschätzten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie seine Geschäftsprognose für das Gesamtjahr 2020. AIXTRON erwartet auf Basis eines Wechselkurses von 1,20 USD/EUR Aufträge und Umsatzerlöse in Höhe von 260 Mio. bis 300 Mio. Euro. Das Unternehmen will eine Bruttomarge von rund 40% und eine EBIT-Marge zwischen 10% und 15% erzielen.

Passend zu den aussagen zum Jahresanfang, nur die corona-unsicherheit wurde positiv erledigt:

Für das Geschäftsjahr 2020 erwarten wir eine insgesamt stabile bis wachsende Umsatzentwicklung im Vergleich zu 2019. Im Auftragseingang erstreckt sich die Kundennachfrage über alle Technologiebereiche. Aufgrund dieser Diversität ist die Auftragsentwicklung im zweiten Halbjahr 2020 schwer vorherzusehen. Wir sind hinsichtlich unserer langfristig positiven Aussichten optimistisch, sowohl für die Nachfrage nach MOCVD-Anlagen zur Herstellung von Lasern für die 3D-Sensorik oder die optische Datenübertragung als auch für LED-basierte Displayanwendungen. Insbesondere bei der Nachfrage nach Anlagen zur Herstellung von Leistungsbauelementen basierend auf den Wide-Band-Gap Materialien SiC- und GaN (Siliziumkarbid, Galliumnitrid) rechnen wir auch im Vergleich zum Jahr 2019 erneut mit einem steigenden Umsatzbeitrag in 2020″.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Gold Sparplan)}

„Basierend auf der aktuellen Unternehmensstruktur, einer Einschätzung der Auftragslage und dem Budgetkurs von 1,20 USD/EUR rechnen wir für das Geschäftsjahr 2020 im Konzern mit Auftragseingängen in einer Bandbreite zwischen EUR 260 Mio. und EUR 300 Mio. Diese Bandbreite berücksichtigt insbesondere die noch nicht klare Quantifizierbarkeit eines möglichen Auftrags im Bereich OLED. Bei Umsatzerlösen in einer Bandbreite zwischen EUR 260 Mio. und EUR 300 Mio. erwartet der Vorstand, im Geschäftsjahr 2020 eine Bruttomarge von rund 40% sowie ein EBIT Marge zwischen 10% und 15% des Umsatzes zu erzielen. Die Erwartungen für 2020 beinhalten vollständig die Ergebnisse der APEVA-Gruppe inklusive aller notwendigen Investitionen, um die Entwicklung der OLED-Aktivitäten weiter voranzutreiben und stehen unter der Voraussetzung, dass der Ausbruch des Coronavirus COVID-19 keine signifikanten Auswirkungen auf die Entwicklung unseres Geschäfts hat“.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}

Auch hier keine Wunder, die versprochen werden, sondern Kärrnerarbeit, keine Umsatzexplosionen aber kontinuierliches Geschäft.

Aktuell (23.07.2020 / 09.33 Uhr) notieren die Aktien der Aixtron SE im Tradegate-Handel mit einem Plus von 0,15 EUR (+1,23 %) bei 12,73 EUR. Auch diese Aktie können Sie ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}


Chart: AIXTRON SE | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
NASDAQ | BioNTech: Trump will 600 Mio. Impfdosen – 1,9 Milliarden USD für die ersten 100 Mio. Dosen…
Prime Standard | Heidelberger Druck macht sich schlanker – fokussierter soll es wieder aufwärts gehen

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü