Scale | Mutares-Tochter strebt IPO im Prime Standard an

Post Views : 126

nebenwerte news nebenwerte magazin23.04.2018 – Die Mutares AG (ISIN: DE000A0SMSH2), ein im Scale 30 der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Unternehmen, plant Börsengang des Tochterunternehmens STS Group AG für 2018.

Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mutares AG plant einen Teilexit im Rahmen eines Börsenganges ihres Tochterunternehmens STS Group AG (www.sts.group), ein weltweit führender Nutzfahrzeug-Systemlieferant für die Automobilindustrie für Soft und Hard Trim Komponenten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Hallbergmoos entwickelt, produziert und vertreibt Kunststoffkomponenten und Systeme sowie Akustikteile vor allem für leichte und schwere Nutzfahrzeuge sowie für Pkw. Zu den Kunden des Unternehmens zählen die großen international führenden Nutzfahrzeughersteller sowie Automobilhersteller (OEMs). Insgesamt verfügt die 2013 entstandene Gruppe weltweit über 16 Produktionsstätten in sieben Ländern, mit Standorten in Europa, China, Nord- und Südamerika, inklusive dem NAFTA-Markt. Das Geschäft der STS Group ist in die drei Geschäftsbereiche STS Acoustics (Soft Trim-Produkte), STS Plastics (Hard Trim-Produkte) und STS Materials (Verbund Recycling Produkte) aufgeteilt.

Im Geschäftsjahr 2017, das insbesondere durch starkes externes Wachstum aufgrund der Akquisition des Lkw-Geschäfts der Plastic Omnium Gruppe und den Erwerb der Produktionsstätte der Autoneum Gruppe in Brasilien gekennzeichnet war, erzielte die STS Group nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen unter Berücksichtigung dieser Akquisitionen auf pro-forma Basis einen Umsatz von ca. 425 Mio. Euro bei einem bereinigten EBITDA von ca. 24 Mio. Euro. Die STS Group beschäftigt derzeit ca. 2.500 Mitarbeiter und verfügt über einen geschätzten Auftragsbestand von 1,9 Mrd. Euro für die Jahre 2018 bis 2022.

Vorstand und Aufsichtsrat der Mutares AG haben heute beschlossen, eine Notiz der STS Group AG im regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) zu planen. Ziel des Börsenganges ist es, die führende Marktposition der STS Group weiter auszubauen. Das Angebot soll die Ausgabe neuer Aktien der STS Group aus einer Barkapitalerhöhung im Volumen von rund 50 Mio. Euro umfassen. Die STS Group plant die aus dem Börsengang zufließenden Mittel für den weiteren Kapazitätsaufbau zu nutzen. Zudem ist eine Umplatzierung von Aktien aus dem Bestand der Mutares AG geplant, um einen ausreichenden Streubesitz zu ermöglichen. Die Mutares AG wird zusätzliche Aktien für eine eventuelle Mehrzuteilung (Greenshoe) zur Verfügung stellen und auch nach dem Börsengang Mehrheitsaktionärin der STS Group bleiben.

Für das Unternehmen und die Mutares AG soll ein Lock-up von 12 Monaten gelten.

Aktuell (23.04.2018 / 09:52 Uhr) notieren die Aktien der Mutares AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,40 EUR (+2,29 %) bei 17,85 EUR.


Chart: Mutares AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Scale | Mensch und Maschine: Ziele für 2018 solide untermauert
MDAX | Aareal Bank Gruppe schließt Partnerschaft mit weltweit größter Startup-Plattform

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post