Scale | Media and Games Invest positiv gestimmt: Apple Store, Lieferkettenproblemen, Werbeumsatz – arbeite alles für MGI

Post Views : 368

Die Media and Games Invest PLC (ISIN: MT0000580101) lieferte dieses Jahr bereits einges: Übernahme eines US-Spieleentwicklers/Anbieters für bis zu 210 Mio USD in Cash, neuen langfristig engagierten Aktionär im Rahmen  einer Privatplatzierung, Umzug nach Luxemburg und die Ergebnisse für 2020bestätigen die Dynamik der Unternehmensentwicklung. Und am 06.05.2021 holte sich das Unternehmen rund 90 Mio EUR im Rahmen einer Privatplatzierung neuer Aktien. Seinerzeit musste noch mit einem Abschlag von 8,5 % auf den aktuellen Aktienkurs „verkauft werden“. Und dann stockte man Anfang Juni noch die  Anleihe – Senior Secured Floating Rate Callable Bonds (ISIN SE0015194527)  – um nominal 150 Mio EUR zu 102,00 % Emissionspreis auf und dann nochmal 80 Mio EUR zu 103,0 % auf nun insgesamt 360 Mio EUR. Dann gab es 30 Mio EUR zu 3,75 % – unbesichert von der Unicredit Bank AG als Kreditlinie.

Wochenrück- und ausblick: KW42 legt den Grund für Jahresendrallye? Steinhoff, Mutares, NanoRepro, publity, Nel, Encavis,… liefern News
Und Zeichen der Stärke: Rückkauf der „teuren“ deutschen Anleihe in Höhe von nominal 25 Mio EUR – man bekommt jetzt das Geld viel günstiger

Nach dem Rückkauf am 11.10.2021 der mit nomianl 7 % verzinsten Anleihe zu einem Kurs von 103,0 %, kommt nun ein weiteres positive Signal von dem Gaming-Werbe-Konzern:

„Wir erhalten derzeit viele Anfragen bezüglich der kurz- und mittelfristigen Auswirkungen, die die Änderungen von Apple in Bezug auf die sogenannten Identifier for Advertisers kurz „IDFA“, sowie die globalen Lieferkettenprobleme, auf das Geschäft der MGI haben werden. Insbesondere die jüngsten Berichte über negative Auswirkungen von mehreren anderen Marktteilnehmern, z.B. von sozialen Netzwerken, sowie aus dem Bereich der Hyper-Casual- und Casual-Games, haben zu Unsicherheiten bei den Investoren geführt.“, fasst Remco Westermann, CEO von Media and Games Invest, die aktuellen Marktunsicherheiten zusammen und ergänzt:

Nel’s Aufbruchstimmung durch Q3 und potentielle Auftragspipeline könnte durch IEA Studie bestätigt und beschleunigt werden

Im Q3 macht Bechtle AG deutlich mehr Gewinn als erwartet und ist mit um 8 % steigenden Umsätzen „voll auf Kurs“.

Apple Stores Änderugen „seien eher positiv“ für MGI

„Insgesamt sehen wir, dass sich die jüngsten IDFA-Änderungen positiv auf die Umsätze und die Profitabilität von MGI auswirken. Tatsächlich profitieren sowohl das Medien- als auch das Spiele-Segment der MGI von den IDFA-Änderungen und den Lieferkettenproblemen, während viele andere Marktteilnehmer darunter leiden.“

MGI-Kunden bieten digatle Produkte und seien deshalb nicht von Lieferproblemen betroffen

So führt Westermann weiter aus: „Der Kundenstamm von MGI’s Mediensegment Verve besteht hauptsächlich aus Unternehmen mit digitalen Produkten, sodass sich die Lieferkettenprobleme nicht auf die Umsätze der Verve Group auswirken. Außerdem ist das Mediensegment sehr breit aufgestellt und – abgesehen von digitalen Spielen – nicht stark auf bestimmte Werbetreibenden oder Segmente ausgerichtet.

NanoRepro landet heute eine Überraschung: Vertrag über mindestens 100 Mio EUR. Offen bleibt, was davon für NanoRpro „ist“.

Mutares im Prime Standard – nächstes Ziel SDAX? CIO Laumann sieht sich “am Anfang einer großen Reise.

BB Biotech mit leichten Kurs-Verlusten, etwas höherer NAV-Rückgang im Q3. Realisierung von Kursgewinnen bei Moderna und bei Halozyme.

Durch frühzeitige Investitionen in Innovationen wie im Bereich der kontextbezogenen Daten oder die Entwicklung von ATOM – einer innovativen Werbelösung, die Zielgruppensegmente auf mobilen Geräten unter Verwendung von Verhaltens- und kontextbezogenen anonymisierten Daten ohne Verwendung von Identifikatoren wie Apple’s IDFA erstellen kann und für die wir bereits den Start der privaten Beta-Phase am 25. Mai 2021 angekündigt haben -, wächst die Verve und gewinnt Marktanteile, indem es effizientes Targeting für die Nutzerakquise und höhere CPMs (Cost per Mille) für Anbieter von Werbeplätzen ermöglicht, ohne IDFA oder Cookies zu verwenden. Ein weiterer Grund für das Wachstum ist das breite Produktportfolio; IDFA-bedingte Rückgänge bei den eCPMs wurden durch Zuwächse bei bestehenden IDFA-Nutzern, bessere Android-eCPMs sowie andere Kanäle wie CTV/OTT, Mobile Web, Web und Online Video ausgeglichen und sogar überkompensiert“

PC Spiele gar nicht betroffen

„Das Spiele-Segment ist aufgrund seiner starken Positionierung im Bereich PC-Client- und Konsolenspielen nicht von den IDFA-Änderungen betroffen. Da unsere Konsolenspiele auf früheren Konsolenversionen laufen, während die neuen Konsolen abwärtskompatibel sind, werden die Spieleumsätze von MGI auch nicht durch die Probleme in der Lieferkette beeinträchtigt. Insgesamt zeigten sowohl das Medien- als auch das Spielesegment von MGI im dritten Quartal und zu Beginn des vierten Quartals 2021 eine starke gemeinsame organische Performance. Dies führt dazu, dass MGI kontinuierlich die organischen Wachstumsraten der digitalen Medien- und Spiele-Märkte übertrifft.“

Wunderbare Geldvermehrung – publity versucht Befreiungsschlag. Fortsetzung von „Eyemaxx Real Estate AG, PREOS und publity oder Northern Data – Aktien mit Fragezeichen.“

Die Zahlen jedenfalls stimmten bisher – Bewertung eines Wachstumswerts.

Und bevor am 15.11.2021 die Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht werden, nochmals ein Blick auf das erste Halbjahr. Solltne die heutigen Aussagen des CEO Substanz haben, sollte im Q3 eine Fortsetzung der diesjährigen Entwicklung zu erwarten sein. Wie die Ergebnisse des zweiten Quartals andeuten, ist die Dynamik der Unternehemensentwicklung noch lange nicht zum Erliegen gekommen:

Starkes Halbjahr mit einem Gesamtumsatzwachstum von 93 % und einem organischen Wachstum von immerhin 37 %

Durch die Übernahmen von KingsIsle und LKQD wuchs man allein schon um  56 %. Noch beeindruckender ist die steigende  Ertragskraft – weit mehr als verdoppelt: Das bereinigte EBITDA legte um +127 % zu, das bereinigte EBIT um +127 %.  Umsatzerlöse erreichten 109,0 Mio EUR (H1’20: 56,6 Mio EUR). Und das bereinigte EBITDA stieg um 127% auf 28,7 Mio EUR (H1’20: 12,7 Mio EUR) an.  EBIT legte um 168% auf 20,4 Mio EUR (H1’20: 7,6 Mio.EUR) zu.

Nicht vergessen: Auch wenn verdoppelt erreicht der Gewinn je Aktie gerade mal 0,02 EUR im Quartal

und die Entwicklung der ersten beiden Quartale auf das Jahr fortgeschrieben würde rund 0,08 EUR bedeuten. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 4,86 EUR (XETRA, 25.10.2021, 11:45 Uhr) ergibt sich ein KGV eines Wachstumswertes. Eines im derzeitigen Tempo weiterwachsenden Unternehmens – zum Erfolg verdammt. Und so spricht der CEO regelmässig von weiteren Akquisitionen, weiterem Wachstum. Und bishe rleiferte er regelmässig ab – bei einem Kassenbestnad von knapp 250 Mio EUR zum 30.06.2021 auch weiterhin möglich.

In diesem Sinn äusserte sich Remco Westermann, CEO bei Vorlage der Q2-Zahlen am 18.08.2021:“Wir freuen uns ein weiteres starkes Quartal, welches besonders von Umsatzsynergien und organischem Wachstum in unseren beiden Segmenten, Media und Games, getrieben wurde, zu verkünden. (…)Während wir uns freuen, dass wir dieses außergewöhnliche Wachstum erreichen konnten, waren auch unsere Kapitalmarktaktivitäten in Q2 2021 erfolgreich. Wir haben mehr als 270 Mio. EUR in Eigen- und Fremdkapital von namenhaften institutionellen Investoren aufnehmen können, was es uns erlaubt unsere M&A Pipeline umzusetzen und unseren Weg mit starkem M&A-getriebenem sowie organischem Wachstum weiterzugehen.‘.“

Nel’s Aufbruchstimmung durch Q3 und potentielle Auftragspipeline könnte durch IEA Studie bestätigt und beschleunigt werden

Im Q3 macht Bechtle AG deutlich mehr Gewinn als erwartet und ist mit um 8 % steigenden Umsätzen „voll auf Kurs“.

Man darf auf die nächsten Aktivitäten gespannt sein – 2020 war schon erfolgreich

So wurden die zuletzt im November 2020 angehobenen Finanzziele von 125-135 Mio. EUR Umsatz und 23-26 Mio. EUR berichtigtes EBITDA für das Geschäftsjahr 2020 übertroffen. Der vorläufige Umsatz beläuft sich auf 140,2 Mio. EUR und das vorläufige berichtigte  EBITDA auf 29,1 Mio. EUR. Unterstützt durch ein starkes Q4 2020 lag MGI mit 5,2 Mio. EUR beim Umsatz und 3,1 Mio. EUR beim berichtigten  EBITDA in Q4 deutlich über dem oberen Ende der bereits angehobenen Prognosen.

Im Vergleich zum Gesamtjahr 2019 stieg damit der Umsatz um 67 Prozent und das adj. EBITDA um 61 Prozent.

Auf Basis vorläufiger Zahlen wuchs der Umsatz in Q4 2020 um 73 Prozent auf 48,7 Mio. EUR (Q4 2019: 28,2 Mio EUR) und das bereinigte EBITDA um 74 Prozent auf 10,1 Mio. EUR (Q4 2019: 5,8 Mio EUR). Das Umsatz- und EBITDA-Wachstum basiert auch auf einem kontinuierlich zunehmenden organischen Wachstum im Medien- und Online Games Bereich, das durch Übernahmen unterstützt wurde.

Für das Geschäftsjahr per 31. Dezember 2020 beliefen sich der Umsatz und das Adjusted EBITDA auf 140,2 Mio EUR bzw. 29,1 Mio EUR. Und der erst dieses Jahr durchgeführte Erwerb der KingsIsle hätte für 2020 das bereinigte Pro-forma-EBITDA sogar auf 46,0 Mio.EUR erhöht.

Und die Entwicklung spiegelt sich auch in unseren Interviews mit dem CEO desUnternehmens wider: Bereits  in unserem Interview im Juli letzten Jahre vom CEO Remco Westermann allgemein angekündigt und in einen strategischen Zusammenhang gebracht: Die Expansionsstrategie des Unternehmens – DAS KOMPLETTE INTERVIEW VOM JUNI 2020 HIER.

Und dann vor kurzem – im Februar – eine Fortsetzung “Wollen mit hohem Tempo profitabel wachsen”- 40 % jährlich wie die letzten Jahre?“ – vollständiges Interview mit Remco Westermann.

Media and Games Invest plc. ist überhaupt?

„Die Media and Games Invest plc, MGI, ist in den Bereichen digitale Medien und Games tätig, beides substantielle Märkte mit jeweils über 10 % jährlichem Wachstum und hohem Synergiepotential. MGI wächst sogar noch schneller als der Markt und verzeichnete in den vergangenen 5 Jahren durchschnittlich ein Jährliches Umsatzwachstum von 43 % sowie ein Ebitda Wachstum von 54 %. Wir erwarten auch in den kommenden Jahren ein jährliches Umsatzwachstum von über 30 %. Dieses starke Wachstum basiert auf der Kombination von organischem Wachstum und Übernahmen. In den vergangenen Jahren hat MGI über 30 Unternehmen oder Assets von Gesellschaften übernommen. Dabei profitiert MGI von einer Konsolidierung im Markt und den fehlenden Perspektiven kleiner Gesellschaften. Hierdurch können die Gesellschaften günstig erworben werden und durch eine zügige Integration in die MGI-Gruppe werden bereits nach kurzer Zeit Synergien gehoben und die Effizienz deutlich gesteigert.“ 

so der CEO der MGI Remco Westermann in unserem Interview mit ihm vor einiger Zeit – DAS KOMPLETTE INTERVIEW VOM JUNI 2020 HIER.


Chart: Media and Games Invest PLC | Powered by GOYAX.de

 

MDAX | Bechtle überrascht positiv – Q3 bringt mehr als erwartet.
SDAX | ATOSS Software: Cloud bringt’s. Wiederkehrende über 50 %.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post