Scale | flatex spricht von Win-Win-Win-Deal

Post Views : 132

nebenwerte news nebenwerte magazin30.10.2019 – Der eingeschlagene Wachstumskurs der flatex AG (ISIN: DE000FTG1111) kennt keine Grenzen. flatex hat mit der Société Générale einen exklusiven Vertrag im CFD-Produktbereich für das eigene Brokerage Geschäft abgeschlossen. Beide Parteien einigten sich auf eine neue Partnerschaft bis 2025 im Kontext der laufenden Integration des EMC Geschäfts der Commerzbank, die bisher exklusiver CFD-Partner der flatex AG gewesen ist. Auf Basis der neuen Vereinbarung werden die Erträge aus dem CFD-Geschäft bei der flatex signifikant steigen. Insgesamt wickelt flatex jährlich über 2 Millionen CFD-Transaktionen ab.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

„Wir freuen uns sehr, mit Société Générale eines der Top Tier Derivatehäuser und einen zukünftig führenden CFD-Produktanbieter als Produktpartner gewonnen zu haben. Damit garantieren wir unseren Kunden einen starken und verlässlichen Partner für die kommenden Jahre. Wir werden das Produktangebot gemeinsam erweitern und die Produktqualität steigern. Aufgrund der bestehenden Systemschnittstellen bedarf es hierfür keinerlei technischen Mehraufwand – ein Win-Win-Win-Deal.“, sagte Frank Niehage, CEO der flatex AG.

Auch Niederlande laufen

Am 7.10.2019 berichteten wir bereits über den flatex Erfolg in den Niederlanden: Der Ansturm auf das flatex Niederlande Angebot hält an. Mehr als 33.000 niederländische Kunden haben sich bereits für das ,Zero-Fee Trading‘-Produktangebot entschieden. Damit konnten alleine im Monat September über 10.000 Neukunden in den Niederlanden gewonnen werden. Auch in Deutschland und Österreich hält der hohe Kundenzuwachs an. Innerhalb der ersten drei Quartale konnten 35.000 Neukunden gewonnen werden, mehr als im gesamten Jahr 2018.

HIER: DIE aktuelle Analyse zu flatex kostenlos. Auf der Gewinnerstraße? Die Verantwortlichen scheinen davon überzeugt. Oder besser vorsichtig sein nach dem Österreich-Flop?

„Nach nur neun Monaten haben wir unser Versprechen für 2019, 60.000 Neukunden gewinnen zu wollen, erfüllt – mitnichten werden wir uns jetzt aber darauf ausruhen. Mit unserer Mannschaft und Plattform werden wir konsequent den Markt bearbeiten, um unser Ziel, den führenden europäischen Online-Broker zu bauen, zu erfüllen. Wir haben das beste Produktangebot am Markt, eine führende und hochskalierbare Plattform und sind der günstigste Broker im Vergleich zu den Marktführern.  Nun gilt es in den kommenden fünf Jahren unsere ambitionierten Finanzziele mit dem notwendigen Kundenwachstum zu untermauern – 1 Million Kunden sind das erklärte Ziel.“, sagte seinerzeit Frank Niehage, CEO der flatex AG.

flatex?

Als einer der letzten bankenunabhängigen und vollintegrierten Online-Broker bietet flatex als „Financial Supermarket“ ein unabhängiges Produktangebot mit über 2 Millionen Produkten an. Dabei hat sich flatex als Aktien-, ETP- und ETF-Spezialisten etabliert und in den vergangenen Jahren führende Produktpartnerschaften, wie beispielsweise mit Goldman Sachs und Morgan Stanley, begründet. Mit dem Eintritt in die Niederlande war flatex der erste Broker mit einem „Null-Euro-Angebot“. Weitere Länder folgen, der Marktstart für Spanien wird am 2. Januar 2020 erwartet.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

„Wir haben 2019 und die kommenden Jahre als Wachstumsjahre erklärt und beweisen aktuell in den Niederlanden eindrucksvoll, dass wir unsere Versprechen halten. Nicht nur die Zahl der Neukunden stimmt uns positiv, sondern auch die Tradingaktivität unserer holländischen Kunden. In nur 15 Wochen haben wir in Holland im Hinblick auf Kundenzahl und Tradingverhalten einen Punkt erreicht, für den wir nach dem Markteintritt 2010 in Österreich fast drei Jahre benötigt haben. Das verdeutlich die ungeheure Effektivität und Effizienz, die das gesamte Team in der neuen flatex Struktur tagtäglich abrufen kann.“, sagt Muhamad Chahrour, CFO der flatex AG. „Aber auch Abseits des Holland Markteintritts sind wir voll auf Erfolgskurs. Unsere Transaktionszahlen sowie das Wachstum im Kreditbuch und im B2B-Geschäft lassen bereits jetzt schon auf ein neues Rekordjahr schließen.“

Aktuell (30.10.2019 / 11:26 Uhr) handeln die Aktien der flatex im Frankfurter-Handel im Minus mit -0,20 EUR (-0,80 %) bei 24,85 EUR.

hart: Flatex AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Freiverkehr | Centrotherm boomt, Auftragsbücher platzen
MDAX | Fuchs Petrolub überrascht

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post