Scale | Flatex füllt Heliads Kassen: Aktien verkauft – zu früh? Und andere machen auch Kasse…

Post Views : 1223

nebenwerte news nebenwerte magazin03.06.2020 – Der eingeschlagene Wachstumskurs der flatex AG (ISIN: DE000FTG1111) scheint keine Grenzen zu kennen, aber einer macht schon mal Kasse: Die Heliad Equity Partners GmbH KGaA (ISIN: DE000A0L1NN5), an der die Finlab AG (ISIN:  DE0001218063) mit 45% beteiligt ist. Getreu dem Motto „Sell on good News“ wurden 500.000 Aktien der flatex im Rahmen einer Privatplatzierung gestern für mehr als 20 Mio. EUR verkauft. Das ist das Geschäft der Heliad: Früh einsteigen, vor einem potentiellen Börsengang bevorzugt und begleiten bis zum Erfolg. Heliad besaß 9,85% an flatex vor dieser Transaktion – immer noch ein schönes Paket mit sehr guter Performance.

Und auch ein weiterer reduziert seine Position – höherer Freefloat erhöht auch die Chancen auf den SDAX, der ja angestrebt wird – Bernd Förtsch, der – direkt und indirekt über die GfBk – ca. 27,7% an flatex besitzt, will bis zu 1.800.000 Aktien verkaufen. Herr Förtsch wird nach der Platzierung direkt sowie indirekt mit der GfBk 18,6% der ausstehenden Aktien halten, Heliad wird weiterhin 7,3% halten.

Und wieso Good News bei flatex?

Gestern berichteten wir über eine selten gesehene Performance eines Unternehmens der Größe flatexs: Annähernde Verdopplung wichtiger Kennzahlen im ersten halbjahr – Rekorde über Rekorde plus einer perfekt getimten Übernahme von DEGIRO:

„Mit 37,6 Mio. Transaktionen sind bei flatex und DEGIRO pro forma deutlich mehr Transaktionen abgewickelt worden als im gesamten Jahr 2019. Gleichzeitig gewannen flatex und DEGIRO fast 290.000 Neukunden in nur 6 Monaten, was annährend einer Vervierfachung der Neukundenzahlen im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr entspricht. Die Übernahme DEGIRO’s (12/19 hatte flatex bereits 9,4% von DEGIRO erworben, die restlichen 90,6% der Anteile wurden nach Zustimmung der niederländischen Behörden erworben). Und trotzdem ist die neue Erwartung für das Gesamtjahr fast verhalten: 1,2 Mio. Kunden und 50 Mio. Trades – sieht mehr als erreichbar aus, auch wenn die ruhigeren Sommermonate kommen. FORTSETZUNG “ flatex das war richtig, richtig gut…“

Wirecard – gestern: 6 Töchter insolvent, Kundeexodus, angeführt von Aldi Süd und Deutsche Bank könnte Interesse haben

Paion – FDA zulassung ist der Durchbruch

Varta’s Kurs kennt kein Halten mehr – aber es ziehen Wolken auf

Delivery Hero verdoppelt (fast) die Bestellungen im Q2 – Rekordlauf

ADO Properties erhöht Kapital

BioNTech liegt gut im Rennen – erste Egebnisse stehen an  und BioNTech liefert ab – Hoffnung steigt

flatex – Überflieger

Steinhoff mit Bilanz, aber ohne das Mazars…

publity – operativ in München erfolgreich, aber der Freefloat bleibt ein Problem oder eben nicht

GOLD, GOLD – geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT – KOSTENLOS

„Wir danken unseren beiden Großaktionären, die uns in den vergangenen Jahren unterstützt haben. Es ist aus unserer Sicht der richtige Zeitpunkt, die flatex Aktionärsbasis mit zusätzlichen institutionellen Investoren zu erweitern, um den Streubesitz zu erhöhen. Insbesondere ist dies ist ein wichtiger Schritt im Hinblick auf unser Uplisting in den Prime Standard im vierten Quartal 2020 und wird der Liquidität der flatex-Aktien zugutekommen.“, sagt Frank Niehage, CEO von flatex.

Nach Abschluss der DEGIRO-Transaktion, die wir in den nächsten Wochen erwarten, streben wir mittelfristig 2 Millionen Kunden und 60 Millionen Transaktionen pro Jahr an„, sagt Muhamad Chahrour, CFO von flatex. „Die verstärkte Diversifizierung unserer Aktionärsbasis, einschließlich neuer und bestehender institutioneller Investoren, wird unsere Kapitalmarktorientierung unterstützen. So bringen wir unsere Kapitalmarktstory mit unserem kommerziellen Ziel, der führende europäische Online-Broker zu werden, in Einklang.“

Heliad könnte so nach Langem wieder mal seiner FinLab Freude machen

Die Börsenbewertung der Beteiligung Heliad liegt weit unter dem NAV der Beteiligungsgesellschaft (größte Beteiligungsposition ist die Flatex AG, die sehr gut performte), vielleicht weckt diese Teilrealisierung das Interesse der Anleger. Würde FinLab auch gut tun, die breitgefächert investiert mit vielen Eisen im Feuer – Chancen und Risiken. und die ihre Heliad-beteiligung zu Marktpreisen (Aktienkurs) bewerten muss.

Heliad ist sowieso spannend, „eine Beteiligungsgesellschaft, die sich auf junge und wachstumsstarke nicht- börsennotierte und börsennotierte Unternehmen (private and listed equity) im deutschsprachigen Raum fokussiert.Durch ihre „Evergreen“-Struktur kann die Heliad laufzeitungebunden agieren und Unternehmer auf Ihrem Weg flexibel, individuell und ausdauernd auf jeder Wachstumsstufe unterstützen. In Kombination mit einem aktiven, „hands-on“-Investmentansatz ist die Heliad so in der Lage, deutliche Überrenditen im Verhältnis zu anderen Beteiligungsgesellschaften und Aktienfonds für ihre Aktionäre zu erzielen.“{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Die Aktien der genannten Unternehmen  können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.

 

hart: Flatex AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Prime Standard | Paion AG: DURCHBRUCH – ZULASSUNG! FDA lässt Kassen klingeln! Aktie springt bereits gestern Abend an…
Freiverkehr | Northern Data ist clever: Großkunde wird Ankeraktionär, anderer Ankeraktionär liefert neuen Kunden

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post