wrapper

Die zooplus AG (ISIN: DE0005111702), Europas führender Internethändler für Heimtierprodukte, setzte ihren Wachstumskurs in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018 konsequent fort.

Mit Umsatzerlösen in Höhe von 643 Mio. EUR konnte gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ein Wachstum um 24% (wechselkursbereinigt 25%) erzielt werden (H1 2017: 517 Mio. EUR). Überproportional wuchs das Geschäft mit Eigenmarken für Futter und Streu. In diesem Umsatzsegment konnte ein Wachstum von 37% gegenüber dem Vorjahreszeitraum erzielt werden. Die Umsatzwachstumsraten der ersten sechs Monate des laufenden Jahres lagen in allen 30 Ländermärkten erneut auf zweistelligem Niveau. Das Wachstum wurde getragen von einer weiterhin sehr hohen Loyalität der Stammkunden und einem stetigen Zuwachs an Neukunden. Die umsatzbezogene Wiederkaufrate lag im ersten Halbjahr 2018 wechselkursbereinigt bei 94%. Die Anzahl der registrierten Neukunden stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16%.

Die Rohertragsmarge (Umsatzerlöse abzüglich Materialaufwand) zeigte im Jahresverlauf eine erfreuliche Entwicklung und stieg deutlich von 27,1% im ersten Quartal auf 28,3% im zweiten Quartal 2018. Lieferantenseitige Preiserhöhungen konnten durch Verbesserungen in den Einkaufsbedingungen und Maßnahmen im Pricing-Bereich mehr als kompensiert werden.

Die positive Entwicklung der Rohertragsmarge wurde durch den fortgesetzten Investitionsfokus kompensiert. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Marketing, Personal und Einmalkosten im Bereich Logistik zum weiteren Ausbau der Logistikkapazitäten. Im zweiten Quartal 2018 wurde die Fläche des Fulfillment Centers in Großbritannien verdreifacht. Der neue Standort bildet die Basis für weiteres hohes Umsatzwachstum in Großbritannien und verbessert gleichzeitig die Lieferqualität für die Kunden. Insgesamt lag das Ergebnis vor Steuern (EBT) im ersten Halbjahr 2018 bei -9,2 Mio. EUR (H1 2017: 5,1 Mio. EUR). Für das zweite Halbjahr erwartet der Vorstand aufgrund saisonaler Effekte, einer positiven Entwicklung der Rohertragsmarge sowie einer erhöhten Kosteneffizienz eine deutliche Ergebnisverbesserung.

Der operative Cashflow erreichte im ersten Halbjahr 2018 einen positiven Wert in Höhe von 8,0 Mio. EUR. Das hohe Wachstum bei gleichzeitig verstärkten Investitionen konnte somit erneut durch weitere Verbesserungen im Working Capital aus dem operativen Cashflow finanziert werden.

Dr. Cornelius Patt, Vorstandsvorsitzender der zooplus AG, erläutert: "Im ersten Halbjahr 2018 haben wir unseren Wachstumskurs zum Ausbau unserer marktführenden Position im europäischen Onlinehandel für Heimtierbedarf konsequent fortgesetzt. Mit einem Umsatzzuwachs von 24%, der wechselkursbereinigt sogar bei 25% lag, haben wir den auf Gesamtjahressicht prognostizierten Zielwert in der ersten Jahreshälfte übertroffen und sind damit auf einem guten Weg, unser Gesamtjahresziel zu erreichen. Im zweiten Quartal hat sich die angekündigte Verbesserung der Rohertragsmarge eingestellt, wodurch sich auch die EBT-Marge im Vergleich zum Vorquartal verbesserte. Auf Gesamtjahresbasis gilt für uns, den Fokus auf Wachstum und Investitionen zum weiteren Ausbau unserer Marktposition mit einer angemessenen Ergebnisentwicklung in Einklang zu bringen. Für das zweite Halbjahr erwarten wir eine weitere Stabilisierung der Rohertragsmarge und werden die Verbesserung der Kosteneffizienz stärker in den Vordergrund stellen. Dabei halten wir klar an unserem Ziel von zwei Milliarden Umsatz im Jahr 2020 fest."

Auf Basis der aktuellen Geschäftsentwicklung und einer für das zweite Halbjahr erwarteten deutlichen Ergebnisverbesserung bestätigt der Vorstand für das Gesamtjahr 2018 sowohl die Umsatzprognose mit einem Wachstum von 21% bis 23% gegenüber dem Vorjahr sowie einer auf die Umsatzerlöse bezogenen EBT-Marge von +0,5% bis -0,5%.

Aktuell (22.08.2018 / 08:37 Uhr) notieren die Aktien der zooplus AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +4,80 EUR (+3,55 %) bei 140,10 EUR.


Chart: zooplus AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005111702

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de