Prime Standard | Villeroy & Boch: Q3 reiht sich nahtlos in erfolgreiche Vorquartale ein.

Post Views : 100

20.10.2021 –  Natürlich „hilft“ auch der Corona-Baisiseffekt, aber trotzdem ist Villeroy & Boch-Konzern (ISIN: DE0007657231) in 2021 erfolgreich unterwegs. So erfolgreich, dass man nochmals die Prognose erhöhen „musste“. So konnte der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 24,7 % auf 684,5 Mio EUR gesteigert werden. Passend dazu erhöhte sich auch das EBIT auf 61,8 Mio EUR – „natürlich“ erheblich über dem Ausnahme-Vorjahr (10,3 Mio EUR).

Umsätze mittlerweile sogar über Vorkrisenniveau

Mit den heute veröffentichten Umsatzzahlen liegt der Konzern nicht nur deutlich über dem durch die Corona-Pandemie beeinträchtigten Vorjahr, sondern hat sogar ein Umsatzniveau erreicht, das erheblich über dem Vorkrisen-Niveau liegt. Der Vorstand der Villeroy & Boch AG hat nach dem starken ersten Halbjahr und der anhaltend positiven Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2021 die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021 am 29. September 2021 bereits veröffentlicht, erwartet der Vorstand nun eine Steigerung des Konzernumsatzes auf über 920 Mio EUR, sowie ein operatives Konzernergebnis von über 85 Mio EUR.

H2-Update: Plug Power wieder auf Expansionspfad – auch beim Aktienkurs? Neue Milliardenprojekte, Grossauftrag, Übernahme helfen die Guidance zu erhöhen.

Die erneute Erhöhung der Ergebnisprognose beruht auf der höheren Umsatzerwartung für das Jahr 2021. Die operative Nettovermögensrendite wird aufgrund der angepassten Ziele in einem Korridor zwischen 25 % und 30 % erwartet. „Die auch im dritten Quartal anhaltend gute Geschäftsentwicklung spiegelt unsere aktuelle Marktpräsenz wider“, erklärt Frank Göring, Vorstandsvorsitzender des Villeroy & Boch-Konzerns.

Wunderbare Geldvermehrung – publity versucht Befreiungsschlag. Fortsetzung von „Eyemaxx Real Estate AG, PREOS und publity oder Northern Data – Aktien mit Fragezeichen.“

KWS Gruppe erwartet in 2021/22 wieder Umsatzsteigerungen von 5-6%. In 2020/21 reichte es zu 2% – währungsbereinigt wären es 8,8% gewesen.

Beide Unternehmensbereiche im Gleichschritt erfolgreich

Bad und Wellness erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 einen Umsatz in Höhe von 477,8 Mio EUR (Vorjahr: 383,8) und lag damit um 24,5 % über dem Vorjahr. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Vorjahr vor allem im zweiten Quartal 2020 durch die Auswirkungen der Corona-Krise beeinträchtigt war. Erfreulicherweise konnte in allen Geschäftsfeldern ein Umsatzwachstum erzielt werden.

Bauboom hilft

Der Umsatzanstieg in Höhe von insgesamt 94,0 Mio. EUR zeigte sich dabei hauptsächlich im Geschäftsfeld Sanitärkeramik (+56,2 Mio. €), wo stark vom Trend der Renovierung des häuslichen Umfelds profitiert werden konnte. Aber auch in den Geschäftsfeldern Wellness (+15,2 Mio EUR) und Armaturen +12,6 Mio EUR) konnten beachtliche Umsatzzuwächse erreicht werden. Der Unternehmensbereich Bad und Wellness schloss in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 vor allem aufgrund der äußerst positiven Umsatzentwicklung mit einem operativen Gewinn (EBIT) von 50,2 Mio EUR (Vorjahr: 19,3) ab.

Dining & Lifestyle Umsatz in Höhe von 204,7 Mio EUR

und lag um 25,6 % bzw. 41,7 Mio EUR über dem Vorjahr (163,0). Der Vorjahresumsatz war aufgrund der behördlich an-geordneten weltweiten Schließungen der Verkaufsstellen und den durch die Corona-Krise verursachten globalen Nachfrageeinbruch erheblich beeinträchtigt. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 konnte in fast allen Vertriebskanälen ein Umsatzwachstum erzielt werden. Dies zeigt sich vor allem in den E-Commerce-Umsätzen (+22,0 Mio EUR) sowie dem Umsatz mit stationären Handelspartnern (+18,8 Mio EUR).

Zudem konnten die Umsatzrückgänge (-0,9 Mio. €) in eigenen Einzelhandelsgeschäften, die von dem erneuten Lockdown im ersten und zweiten Quartal 2021 betroffen waren, fast annähernd aufgeholt werden. Der Unternehmensbereich Dining & Lifestyle schloss mit einem EBIT von 11,6 Mio EUR ab und lag infolge der erheblichen Umsatzsteigerung um 20,6 Mio EUR über dem Vorjahr, das unter anderem auch durch Stillstandskosten in den Werken in Merzig und Torgau belastet war.

Encavis-Kurs erholt sich leicht. Bringen die sicheren Erträge des steigenden Volumens der durch die Management Tochter betreuten Anlagen Schwung?

EXCLUSIVINTERVIEW mit Vorständen der mic AG – „Internationaler und dynamischer im nächsten Level“ – pyramid GmbH auf Kurs, faytech Übernahme…

EXCLUSIVINTERVIEW mit CEO der Clean Logistics SE – „Wir wollen schnell wachsen…“ – grosse Pläne, hohes Risiko.

Aktuell (20.10.2021 / 08:01 Uhr) notieren die Aktien der Villeroy & Boch AG im Frankfurter-Handel mit einem kräftigen Plus von 0,30 EUR (+1,29 %) bei 23,60 EUR.


Chart: ViIlleroy&Boch AG | Powered by GOYAX.de
SDAX | KWS SAAT: Zahlen 2020/21 zeigen Kontinuität. Genauso wie die Personalpolitik.
Prime Standard | Mutares Aktie seit heute „Prime“: Johannes Laumann sieht Mutares „am Anfang einer großen Reise“

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü