Prime Standard | SÜSS MicroTec: Endgültige Geschäftsjahreszahlen veröffentlicht

Post Views : 100

Die SÜSS MicroTec SE (ISIN: DE000A1K0235), führender Hersteller von Anlagen und Prozesslösungen für die Halbleiterindustrie und verwandte Märkte, hat heute den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht.

Das Unternehmen erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatzerlöse in Höhe von 166,5 Mio. EUR (Vorjahr: 177,6 Mio. EUR) sowie einen Auftragseingang von 200,3 Mio. EUR (Vorjahr: 161,1 Mio. EUR). Der Auftragsbestand zum 31. Dezember 2017 betrug 133,4 Mio. EUR (31.12.2016: 101,5 Mio. EUR). Im erneut starken vierten Quartal des Jahres 2017 wurden neue Aufträge in Höhe von 68,9 Mio. EUR (Vorjahr: 59,5 Mio. EUR) generiert, der Umsatz lag bei 53,1 Mio. EUR nach 69,5 Mio. EUR im entsprechenden Vorjahresquartal. Das EBIT im Gesamtjahr erreichte einen Wert von 13,9 Mio. EUR, was einem Zuwachs um 25,2% gegenüber Vorjahr (11,1 Mio. EUR) bedeutet.

Die Rohertragsmarge erhöhte sich im abgelaufenen Gesamtjahr auf 35,7% (Vorjahr: 33,0%). Damit konnte SÜSS MicroTec die Rohertragsmarge in den letzten Jahren kontinuierlich steigern.

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Segment Lithografie einen Auftragseingang von 136,2 Mio. EUR sowie einen Umsatz von 112,8 Mio. EUR. Dies entspricht einem deutlichen Zuwachs im Auftragseingang von 29,7% sowie einem planmäßigen Rückgang im Umsatz um 15,7% gegenüber dem Vorjahr. Das Segment Bonder entwickelte sich sowohl im Auftragseingang mit 36,7 Mio. EUR (Vorjahr: 18,6 Mio. EUR) als auch im Umsatz mit 22,1 Mio. EUR (Vorjahr: 14,0 Mio. EUR) weiterhin sehr positiv. Die Hauptgründe hierfür liegen in der erfolgreichen Refokussierung der Produktlinie permanente Bonder sowie ersten Volumenaufträgen im temporären Bonden für die 3D-Integration. Der Auftragseingang im Segment Fotomasken-Equipment lag Ende Dezember 2017 bei 15,7 Mio. EUR (Vorjahr: 26,3 Mio. EUR) und damit niedriger als im Vorjahr. Der Segmentumsatz lag mit 19,7 Mio. EUR auf dem Niveau des Vorjahres.

Trotz des insgesamt niedrigeren Umsatzniveaus im Geschäftsjahr 2017, erreichte das Unternehmen jedoch ein gegenüber Vorjahr deutlich gesteigertes EBIT und eine verbesserte EBIT-Marge von 8,3 Prozent nach 6,3 Prozent im Vorjahr. Dennoch blieb das EBIT 2017 in Höhe von 13,9 Mio. EUR (Vorjahr 11,1 Mio. EUR) volumenbedingt leicht unter den eigenen Erwartungen. Das EBIT 2017 enthält einen Sonderertrag in Höhe von 2,0 Mio. EUR aus Lizenzeinnahmen im Bereich Fotomasken-Equipment. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) belief sich auf 6,7 Mio. EUR nach 5,0 Mio. EUR im Vorjahr. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) aus fortgeführten Aktivitäten beträgt 0,35 EUR (Vorjahr: 0,26 EUR).

Der Freie Cashflow betrug vor Berücksichtigung von Wertpapiertransaktionen zum Ende des Geschäftsjahres 2,9 Mio. EUR nach -9,1 Mio. EUR im Vorjahr. Die Nettoliquidität erhöhte sich zum Jahresende 2017 auf 33,0 Mio. EUR (Vorjahr: 31,1 Mio. EUR).

Ausblick

Nach dem sehr guten Auftragseingang im Geschäftsjahr 2017 blicken wir optimistisch in das Geschäftsjahr 2018. Das Marktumfeld in der Halbleiterindustrie sowie die generellen Konjunkturaussichten sind weiterhin positiv, auch wenn einige Marktanalysten bereits vor einer Überhitzung der Märkte und somit einem möglichen Rückgang des Wachstums warnen.

SÜSS MicroTec startet mit einem hohen Auftragsbestand von 133,4 Mio. EUR in das neue Geschäftsjahr. Unter Berücksichtigung der zwar weiterhin positiven Aussichten für das erste Halbjahr 2018 gehen wir zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der Auftragseingang im ersten Halbjahr 2018 etwa den Durchschnitt der vergleichbaren Zeiträume der Vorjahre mit etwa 70 Mio. EUR bis 80 Mio. EUR erreichen wird, jedoch nicht den außergewöhnlich hohen Wert des Vorjahres (94,5 Mio. EUR). Darauf aufbauend erwarten wir für den Umsatz im Jahr 2018 einen Wert in der Bandbreite von 195 Mio. EUR bis 205 Mio. EUR. Bei diesem Umsatzniveau wird das EBIT für 2018 voraussichtlich in einer Bandbreite von 8,5 % bis 10,0 % und das EBITDA in einer Bandbreite von 11,0 % bis 12,5 % vom Umsatz liegen. Vergleichbare Lizenzerträge wie im Vorjahr erwarten wir für 2018 nicht.

Die Gründe für die positive Entwicklung der EBIT-Marge sind neben Volumeneffekten aus dem höheren Umsatz insbesondere Effizienz-Steigerungen bei internen Abläufen. Auch wird für das Segment Bonder im Jahr 2018 erneut ein deutlich positiver Ergebnisbeitrag erwartet.

Um den stetig wachsenden Anforderungen der Kunden bestmöglich gerecht zu werden und der zunehmenden Geschwindigkeit technologischer Entwicklungen Rechnung zu tragen, wird SÜSS MicroTec ab dem laufenden Geschäftsjahr seine Aufwendungen für Forschungs- und Entwicklungsarbeit nochmals deutlich erhöhen. Für das Geschäftsjahr 2018 streben wir zudem wieder einen positiven Free Cashflow an.

Aktuell (27.03.2018 / 08:07 Uhr) notieren die Aktien der SÜSS MicroTec SE im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -0,24 EUR (-1,67 %) bei 14,10 EUR.


Chart: SÜSS MicroTec SE | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
TecDAX | SLM Solutions: Wechsel im Vorstand
Prime Standard | 4SC erhält Meilensteinzahlung

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post