Prime Standard | SMT Scharf legt bei Umsatz und Ergebnis deutlich zu

Post Views : 178


Die SMT Scharf AG (ISIN: DE0005751986), ein weltweit führender Anbieter für kundenindividuelle Transportlösungen und Logistiksysteme für den Untertagebergbau, verzeichnete in den ersten sechs Monaten eine Umsatzsteigerung von 30,5% auf 30,8 Mio. EUR (H1 / 2020: 23,6 Mio. EUR). Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) erhöhte sich auf 3,1 Mio. EUR (H1 / 2020: -1,8 Mio. EUR) und liegt damit bereits über dem ursprünglich prognostizierten EBIT von 2,5 bis 3,0 Mio. EUR. Aufgrund eines noch nicht vollständig ausgeführten Auftrags in China weichen die finalen Umsatz- und Ergebniszahlen leicht von den bekanntgegebenen vorläufigen Zahlen für Umsatz und EBIT ab. Das deutliche Umsatz- und Ergebniswachstum lässt sich im Wesentlichen auf eine Erholung des Neuanlagengeschäfts als auch des ertragsstarken After-Sales-Geschäfts in den Zielmärkten trotz der COVID-19-bedingten Einschränkungen zurückführen. Das Konzernergebnis für die ersten sechs Monate 2021 belief sich demnach auf 3,6 Mio. EUR (H1 / 2020: -1,5 Mio. EUR).

Der Vorstandsvorsitzende der SMT Scharf AG, Hans Joachim Theiß, erklärt: „Trotz der weiterhin bestehenden Einschränkungen durch die Pandemie zeigte sich im zweiten Quartal eine Belebung des Neuanlagen- als auch des After-Sales-Geschäfts in den Bergbaumärkten weltweit. Dies führte insgesamt zu einem deutlichen Umsatz- und Ergebniswachstum im ersten Halbjahr, so dass wir ergebnisseitig unsere Erwartungen gar übertreffen konnten. Der Auftragsbestand bewegt sich weiterhin auf Rekordhöhe, da bereits ausgelieferte China-III-Maschinen gemäß IAS 18 noch nicht als Umsatz gebucht werden konnten. Wir erwarten weiterhin, dass wir noch im dritten Quartal die finale Zulassung für die neue Maschinengeneration erhalten.“

Im ersten Halbjahr 2021 konnte sowohl im Neuanlagen- als auch im Ersatzteil- und Servicegeschäft ein positives Umsatzwachstum verzeichnet werden. Im Neuanlagengeschäft hat SMT Scharf den Umsatz um 23,0% von 11,3 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum auf 13,9 Mio. EUR gesteigert. Im Ersatzteil- und Servicegeschäft stiegen die Umsätze ebenfalls deutlich um 35,2% auf 16,5 Mio. EUR (H1 / 2020: 12,2 Mio. EUR). Auch im Bereich „Sonstiges“ konnte das Unternehmen zulegen und erzielte Umsatzerlöse in Höhe von 0,4 Mio. EUR (H1 / 2020: 0,1 Mio. EUR).

Nach Regionen betrachtet, entwickelte sich der Umsatz in China im ersten Halbjahr 2021 deutlich positiv und lag mit 8,1 Mio. EUR um 22,7% über dem entsprechenden Vorjahreswert (H1 / 2020: 6,6 Mio. EUR). Durch diese Entwicklung stellt China wieder den wichtigsten Auslandsmarkt für SMT Scharf dar. Weiteres Wachstumspotential bieten dort nach finaler Zulassung die Maschinen gemäß dem China-III-Standard, der seit diesem Jahr für chinesische Bergbauunternehmen verpflichtend ist. In Russland konnte im ersten Halbjahr 2021 ein Umsatzrückgang um 18,8% auf 6,9 Mio. EUR festgestellt werden (H1 / 2020: 8,5 Mio. EUR), was durch einen geringeren Umsatz aus Altprojekten im Berichtszeitraum bedingt war. In Polen hingegen erhöhte sich der Umsatz deutlich auf 3,9 Mio. EUR im Vergleich zu 2,5 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2020. Ein signifikantes Umsatzwachstum auf 7,0 Mio. EUR schlug zudem im afrikanischen Markt zu Buche (H1 / 2020: 1,0 Mio. EUR). Der Umsatz in Deutschland blieb mit 1,0 Mio. EUR im Berichtszeitraum konstant (H1 / 2020: 1,0 Mio. EUR).

In den ersten sechs Monaten 2021 belief sich der Auftragseingang der SMT Scharf Gruppe auf 39,3 Mio. EUR und lag damit über dem Vorjahreswert von 31,4 Mio. EUR. Der Auftragsbestand lag zum Stichtag 30. Juni 2021 bei 45,1 Mio. EUR und spiegelt die anhaltende Zulassungsthematik bei den China-III-Maschinen wider.

Des Weiteren konnte SMT Scharf einen Auftrag für das Segment Tunnellogistik im Volumen von inzwischen 2,7 Mio. EUR im Rahmen eines bedeutenden staatlichen Energieprojekts „Snowy Mountain 2.0“ akquirieren und damit einen wichtigen Schritt vollziehen, um das Geschäft mit Tunnellogistik für Großbaustellen zu einem weiteren wichtigen Standbein auszubauen.

„Wir freuen uns, dass der Auftrag im Rahmen des staatlichen Energieprojekts „Snowy Mountain 2.0″ in Australien zur fortschreitenden Diversifizierung unseres Geschäfts beiträgt. Das gibt uns auch weiteren Rückenwind für das zweite Halbjahr. Für das Gesamtjahr 2021 rechnen wir aufgrund des prognostizierten globalen Aufschwungs mit weiterhin positiven Auswirkungen auf den weltweiten Markt für Bergbauausrüstungen sowie mit nennenswerten Nachbuchungen von Umsatz und Ergebnis durch die erwartete China-III-Zulassung in naher Zukunft.“

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr hat SMT Scharf die Prognose für das Gesamtjahr angehoben und rechnet nunmehr für das Geschäftsjahr 2021 mit einem Konzernumsatz im Korridor von 72 bis 77 Mio. EUR sowie einem EBIT im Korridor von 5 bis 6 Mio. EUR.

Aktuell (13.08.2021 / 08:03 Uhr) notieren die Aktien der SMT Scharf AG im Frankfurter-Handel (+0,10 EUR / +0,74 %) bei 13,65 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: SMT Scharf AG | Powered by GOYAX.de
TecDAX | VARTA AG bleibt auf Wachstumskurs
Scale | EQS Group AG auf starkem Wachstumskurs

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü