Prime Standard – PSI mit guten Halbjahreszahlen

Post Views : 136

Die PSI AG (ISIN: DE000A0Z1JH9) hat gestern die Zahlen für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Der Softwarespezialist für Komplettlösungen in den Bereichen Energie-, Produktions- und Infrastrukturmanagement konnte dabei den Gewinn nahezu verdoppeln.

In einem bekanntermaßen aktuell widrigen Börsenumfeld wurden die guten Zahlen und die gute Auftragslage gestern am Kapitalmarkt positiv aufgenommen. Die Aktie schloss im Xetra-Handel mit einem Tagesplus von 0,81% bei 11,88 EUR.

Verbesserter Auftragseingang sendet positive Signale

PSI bleibt in diesem Jahr auf einem guten Weg. Vor allem die positive Entwicklung beim Auftrageingang und beim Auftragbestand senden das Signal, dass die im Geschäftsbericht 2014 avisierten Jahresziele erreicht und sogar ganz oder teilweise übertroffen werden können.

Der Vorstand in persona von Dr. Harald Schrimpf und Harald Fuchs haben für das Jahr 2015 eine Steigerung der Auftragseingänge und des Umsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie ein Betriebsergebnis von 11 Mio. EUR ins Auge gefasst.

Auf Basis des ersten Halbjahres bestätigte der Vorstand diese Ziele nun. Das verwundert auch nicht weiter, hat PSI den Auftragseingang in den ersten sechs Monaten doch von 89 Mio. EUR (1. HJ 2014) auf 104 Mio. EUR um 17% verbessern können. Auch der Auftragsbestand zum Stichtag 30. Juni 2015 liegt mit 131 Mio. EUR um 8% über dem des Vorjahreswerts.
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Umsatz, EBIT und Konzernergebnis deutlich erhöht

Hinzu kommt, dass PSI auch beim Umsatz, EBIT und Ergebnis deutlich zulegen konnte. Der Umsatz wurde dabei um 7,5% auf nunmehr 90,5 Mio. EUR (1. HJ 2014: 84,2 Mio. EUR) gesteigert, während das EBIT von 2,8 Mio. EUR (1. HJ 2014) auf 4,2 Mio. EUR um 52% und der Gewinn von 1,2 Mio. EUR (1 HJ. 2014) auf 2,36 Mio. EUR nahezu verdoppelt wurde.

Allerdings waren das EBIT und das Konzernergebnis im Vorjahreszeitraum auch noch durch nachlaufende Sondereffekte aus Restrukturierungsmaßnahmen und einer Wertberichtigung eines Projekts aus dem Jahr 2013 belastet.

Der Bereich Produktionsmanagement hatte mit einem Umsatz von 44,2 Mio. EUR (+13%) und einem Betriebsergebnis von 2,7 Mio. EUR (+145%) größten Anteil am Gesamtergebnis. Das Segment Energiemanagement steuerte mit einem Umsatz von 31,8 Mio. EUR (+5%) und einem Betriebsergebnis von 1,7 Mio. EUR (+20%) ebenfalls einen Großteil dazu bei. Einzig der Bereich Infrastrukturmanagement war aufgrund einer schwächeren Entwicklung in Südostasien rückläufig.

Aktie im Turnaround-Modus

Die Aktie der PSI ist gestern aufgrund der veröffentlichten Zahlen mit einem Plus von 0,81% aus den Handel gegangen. Zum frühen Morgen notiert sie bei 11,90 EUR und steht somit unmittelbar vor dem wichtigen Widerstandsbereich zwischen 12,00 EUR und 12,10 EUR.

In den letzten Monaten hatte das Papier des Berliner Softwarespezialisten sowohl Sonne als auch Regen gesehen. Noch Ende Februar erreichte die Aktie mit 13,06 EUR ein 52-Wochenhoch und markierte damit gleichzeitig den Endpunkt eines mehrmonatigen Anstiegs, der im Oktober bei 10,36 einsetzte.

Bis Mitte Juni ging es dann abwärts bis auf das 52-Wochentief bei 10,26 EUR. Erst mit Verkündung eines beschlossenen Aktienrückkaufprogramms im Volumen von 150.000 Aktien, was 0,96% des Grundkapitals entspricht, setzte ein Turnaround ein. Seither hat sich der Kurs um knapp 16% erholt.

TECDAX – GFT Technologies trennt sich von emagine
Prime Standard – First Sensor erhöht Jahresprognose

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü