Prime Standard | Godewind Vollvermietung

Post Views : 93

nebenwerte news nebenwerte magazin26.08.2019 – Die Godewind Immobilien AG(ISIN: DE000A2G8XX3),eine auf deutsche Büroimmobilien spezialisierte Gesellschaft, hat nur vier Monate nach dem Closing der Herzogterrassen, die im Zentrum Düsseldorfs liegen, einen Mietvertrag abgeschlossen, durch den der Büro-Leerstand des Bürokomplexes vollständig abgebaut wird.

Der Mietvertrag wurde mit einem führenden Co-Working-Anbieter über den gesamten Büroleerstand sowie weitere Flächen der Herzogterrassen in Höhe von insgesamt 21.589 m² unterzeichnet. Dank der sehr guten Verhandlungen des Asset-Management-Teams von Godewind werden sich die Objektkennzahlen durch diesen Neuvertrag sehr positiv verändern. Die Laufzeit des neuen Mietvertrages beträgt über 16 Jahre und Mietbeginn ist spätestens 1. Mai 2020. Die kontrahierte Jahresnettokaltmiete des Bürokomplexes wird durch diesen Abschluss auf etwa EUR 12,6 Mio. steigen. Die Büro-Leerstandsquote der Herzogterrassen fällt auf null Prozent. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) für dieses Objekt steigt von 6,1 Jahren auf nun 11,1 Jahre.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Affilinet)}

Zusammenfassend werden sich die wesentlichen Kennzahlen der Herzogterrassen auf Basis der vertraglich gesicherten Mietverträge wie folgt verändern:

– Mieteinnahmen annualisiert rund EUR 12,6 Mio. gegenüber zuletzt rund EUR 6,5 Mio.
– Büroleerstand 0 Prozent nach zuvor über 40 Prozent
– WALT 11,1 Jahre nach zuletzt 6,1 Jahren

Diese Parameter werden die Bewertung der Herzogterrassen zum Jahresend 2019 deutlich positiv beeinflussen und stützen die mit Datum vom 22. Juli 2019 angehobene Prognose.

Die gesamte Neuvermietungsleistung seit Ankauf aller Assets von insgesamt über 30.000 m² durch die bereits bisher erzielten Neuvermietungen etwa im FAC Frankfurt, im Quartier am Zeughaus in Hamburg, im sunsquare bei München und im Y2 in Frankfurt sowie die aktuelle Neuvermietung in den Herzogterrassen reduziert den Portfolio-Leerstand deutlich auf nun noch 13,1 Prozent. Dieser strategisch eingekaufte Leerstand bietet weiterhin ein herausragendes Wachstumspotenzial, mit dessen Hilfe der EPRA Net Asset Value (NAV) von EUR 4,54 per Ende Juni mittelfristig noch weiter gesteigert werden soll. Der aktuelle Vermietungserfolg ist diesbezüglich ein signifikanter Meilenstein und ein weiterer Beleg für die Attraktivität der Value-Add/Manage-2-Core-Strategie.

Prognoseanhebung

Wie bereits am 22. Juli mitgeteilt, hat das Management von Godewind aufgrund der sehr guten operativen Entwicklung im ersten Halbjahr und der weiterhin positiven Aussichten für das zweite Halbjahr den Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 angehoben. Neben geringer als erwarteten Finanzierungskosten werden sich unter anderem auch die ersten bereits erreichten Erfolge bei der Reduzierung des eingekauften Leerstands bemerkbar machen.

Wie gehts weiter mit Godewind – sieht man noch mal den alten Erstemissionspreis von 4 EURO? Analyse hier.

Die FFO werden nun auch unter anteiliger Berücksichtigung des Bürohochhauses City Gate sowie der im ersten Halbjahr erworbenen Objekte, jedoch vorbehaltlich etwaiger weiterer Akquisitionen, in einer Bandbreite von nun EUR 8,5 Mio. bis EUR 9,5 Mio. erwartet. Bisher wurden FFO im einstelligen mittleren Millionen-Bereich prognostiziert, wobei diese Annahme auf dem vertraglich gesicherten Immobilienbestand zum Zeitpunkt der Prognose beruhte. Die Mieterlöse werden im zweiten Halbjahr weiter deutlich steigen und auch der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV) sollte gegenüber dem Halbjahresergebnis weiter zulegen.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Affilinet)}

Dividende: ja

Die, inklusive City Gate, der letzten Neuerwerbung, nun insgesamt zehn Büroimmobilien bilden nicht nur eine solide Grundlage für weitere NAV- und FFO-Steigerungen im laufenden Geschäftsjahr sondern auch für die erste Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2019. Mit einem Büroimmobilienbestand von bis dato etwa EUR 950 Mio. von Value-Add- und Core(+)-Büroimmobilien ist Godewind momentan nahezu vollständig investiert. Ihrem Geschäftsmodell entsprechend wird die Gesellschaft nun zunächst den Fokus auf die weitere Reduzierung des gezielt erworbenen Leerstands legen.

Aktuell (26.08.2019 / 08:04 Uhr) notieren die Aktien der Godewind Immobilien AG im Frankfurter-Handel nahezu unverändert bei 3,68 EUR. Noch immer unter dem alten Emissionspreis von 4,00 EUR an. Vielleicht wird  ja noch was draus – für die Aktionäre die damals eingestiegen sind. Dividenden könnten helfen, ein im August ermitteltes NAV von 4,54 EUR auch. Nur letztendlich scheint der Kurs in einer engen Range festgenagelt.


Godewind Immobilien AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Prime Standard | MOLOGEN RADIKAL
Prime Standard | AKASOL – reitet die Welle

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post