Prime Standard | Biotest übertrifft Umsatz- und EBIT-Prognose

Post Views : 62

Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete die Biotest AG (ISIN: DE0005227235) Gruppe Umsatzerlöse in Höhe von 484,2 Mio. € nach 419,1 Mio. € im Jahr zuvor. Das entspricht einem Umsatzanstieg von 15,5 %.

Trotz der anhaltenden Corona-Krise entwickelte sich der Umsatz von Biotest im Therapiesegment mit einer zweistelligen Wachstumsrate sehr positiv. Dieses Wachstums wurde in wesentlichen Absatzmärkten aufgrund der positiven Umsatz-entwicklung der Hauptprodukte Immunglobulin und Albumin erzielt.

Das EBIT belief sich im Geschäftsjahr 2020 auf -1,3 Mio. € nach -1,2 Mio. € im Vorjahr. Das Kerngeschäft der Biotest Gruppe (bereinigtes EBIT) ist mit 78,4 Mio. € deutlich positiv.

in Millionen €20202019
EBIT-1,3-1,2
Aufwendungen für Biotest Next Level*79,668,4
Aufwendungen für monoklonale Antikörper0,11,4
EBIT bereinigt78,468,6

* Den Aufwendungen für Biotest Next Level wurden die Forschungs- und Entwicklungskosten für Produkte, die ausschließlich in der neuen Anlage hergestellt werden können, zugerechnet.

Für die Biotest Gruppe liegt das Ergebnis vor Steuern (EBT) bei -30,0 Mio. € nach -1,3 Mio. € im Vorjahreszeitraum.

Das Ergebnis nach Steuern der Biotest Gruppe lag für das Geschäftsjahr 2020 bei -31,4 Mio. € nach -4,7 Mio. € im Jahr 2019. Dadurch ergibt sich ein Ergebnis je Stammaktie von -0,80 € nach -0,13 € im Vorjahr.

Drei Aktivitäten gegen COVID-19-Infektion

Mit drei Projekten arbeitet die Biotest Gruppe an einem Beitrag zur Lösung der Corona-Krise

1. Aufgrund der großen Ähnlichkeit des Krankheitsbildes zu den in der Phase II CIGMA-Studie behandelten Patienten sieht Biotest bei Trimodulin ein erhebliches Potenzial auch für Patienten mit schwerer Lungenentzündung durch eine COVID-19-Infektion. Es wurde eine Phase II-Studie (ESsCOVID – Escape from severe COVID-19) mit COVID-19-Patienten aufgesetzt, um die Entwicklung von Trimodulin im Hinblick auf die aktuelle COVID-19-Pandemie zu beschleunigen. Die Patientenrekrutierung für die Studie begann im Oktober 2020 und läuft aktuell noch.

2. Im Rahmen der Beteiligung von Biotest an der CoVIg-19 Plasma Alliance zusammen mit anderen pharmazeutischen Herstellern von Plasmapräparaten hat Biotest aus dem Plasma von Spendern mit Antikörpern gegen das neue Coronavirus ein neues Hyperimmunglobulin hergestellt. Für 2021 ist geplant, im Rahmen der Entwicklungstätigkeiten der Allianz eine Zulassung des neuen Präparats in Europa anzustreben.

3. Die ungarische Tochtergesellschaft der Biotest AG wurde exklusiv von der nationalen ungarischen Gesundheitsinitiative beauftragt, Plasma von geheilten COVID-19-Patienten zu sammeln, um dieses mit hohem Antikörper-Gehalt versehene Plasma direkt therapeutisch bei schwer erkrankten Patienten einzusetzen.

Ausblick 2021

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Ergebnis wird im Jahr 2021 von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Neben den erwarteten Belastungen aus dem Expansionsprojekt Biotest Next Level in Höhe von -75 bis -85 Mio. €, inklusive der zugehörigen Forschungs- und Entwicklungskosten, könnten sich die angespannte Lage in den Krisenregionen insbesondere im Nahen Osten und Asien sowie die weltweiten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie bemerkbar machen. Aufgrund der vorgenannten Einflussfaktoren geht der Vorstand von einem EBIT von -5 bis -10 Mio. € aus. Für das um Ergebnisbelastungen aus dem Projekt Biotest Next Level bereinigte EBIT geht der Vorstand von einem Betrag zwischen 65 und 80 Mio. € aus.

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 wurde unter der Annahme aufgestellt, dass die Ausbreitung des Coronavirus keine weiteren wesentlichen negativen Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf der Biotest hat. Die derzeit vorherrschende hohe Unsicherheit bezüglich weiterer etwaiger wirtschaftlicher Folgen begrenzt jedoch die Sicherheit der Planannahmen.

Aktuell (31.03.2021 / 10:06 Uhr) notieren die Aktien der Biotest AG Vorzüge im Frankfurter-Handel im Minus mit -0,80 EUR (-2,66%) bei 29,30 EUR. Auch diese Aktie können bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Biotest AG | Powered by GOYAX.de
TecDAX | VARTA bedient die Phantasie der Anleger: Optimismus für 2021 und 2022 beschleunigt E-Mobility und weitere Einsatzmöglichkeiten für Neuentwicklung. Dazu starke Zahlen 2020.
MDAX | WACKER Chemie & Linde wollen grünen Wasserstoff in Bayern produzieren – 100 Mio EUR Investition – EU Förderung fehlt noch

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü