wrapper

Die Rational AG (ISIN: DE0007010803) kassierte bereits am 10. März die Prognose, und´hat jetzt klargemacht, dass seitdem die Situation noch schwieriger geworden ist.

Die heutige Verlautbarung liest sich schon sehr nachdenklich stimmend: "Die negativen Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft und die Bevölkerung haben sich seit der Ad-hoc-Mitteilung vom 10. März 2020 drastisch verschärft. Behördliche Vorsichtsmaßnahmen, Reiseverbote und Ausgangssperren verhindern oder erschweren den Betrieb von Restaurants, Hotels oder Schulen. "Der wirtschaftliche Schaden für einen Teil unserer Endkunden ist enorm. Die bekanntermaßen niedrige Bonität der Gastrobranche wird zu Insolvenzen und Betriebsschließungen führen, wenn nicht schnell staatliche Soforthilfe ankommt", so Dr. Peter Stadelmann, Vorstandsvorsitzender der Rational AG. Einige Kettenkunden setzen geplante Beschaffungen von Rational-Produkten aus kaufmännischer Vorsicht bis auf weiteres aus. Andere Kundensegmente wie Krankenhäuser oder Sicherheitsbehörden werden stark gefordert und müssen mehr und länger Menschen verpflegen als normalerweise.Die Tätigkeit des Rational-Vertriebs wird durch die behördlichen Vorsichtsmaßnahmen stark eingeschränkt. Endkundenbesuche und Produktvorführungen sind physisch nicht mehr möglich und angebracht. Kunden schieben nicht zwingend nötige Investitionen hinaus.Mit vertretbaren und situativen Erleichterungen der Zahlungsbedingungen hilft Rational zuverlässigen Geschäftspartnern. Der hohe Versicherungsgrad von Forderungen bleibt bestehen, die Kreditversicherer bestätigten die Deckung von Forderungsausfällen als Folge der Corona-Krise."

Hört sich nicht wirklich gut an. Rational ist anders als die eigentlich weniger betroffenen Immobilienkonzerne DIC oder Corestate wirklich mitten im Corona-Strudel - nur die Aktienkurse von DIC und Corestate sind kräftig zurückgekommen, während sich Rational noch einigermaßen gut gehalten hat. Vertrauensbeweis für den unbestrittenen Weltmarktführer - oder auch die Überzeugung, dass langfristig die Rational-Produkte ihre Marktstellung halten werden und die finanzielle Stärke, die Rational diese wohl unvermeidliche Absatzkrise relativ unbeschadet überstehen wird...

Nordex geht mit vollen Auftragsbüchern in die Zeit der Unsicherheit - ein sicheres Ruhepolster?

DIC Asset sieht sich gut aufgestellt und fürchtet keinen wesentlichen Einfluss durch Corona

EXKLUSIV - CEO W. Berger von B+S Banksysteme AG zu den Auswirkungen von Corona auf sein Geschäft

Indexaufsteiger: Hellofresh, Steinhoff - einer rennt voran, der andere ist wieder aufgestanden

Wirecard vor einer weiteren spannenden Woche - werden die Shorts weiter an Stärke zunehmen? Wird der Gesamtmarkt wieder den Ton vorgeben?

Corestate sieht Prognose 2020 noch als ungefährdet an - wieso fällt der Kurs dann so stark?

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

MuM, DataGroup und MBB - Werte denen Lukas Spang einiges zutraut - TEIL1 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Encavis, Evotec und Wirecard - Werte denen Wir einiges zutrauen - TEIL2 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Man kann bei Rational nur abwarten und schauen wie die Auswirkungen von Corona sind

In Anbetracht der negativen Entwicklung der letzten beiden Wochen nimmt das Management die Prognose vom 10. März 2020 zurück und gibt aufgrund der Unvorhersagbarkeit des Ausmaßes und des Zeitverlaufs der Corona-Pandemie und der Vorsichtsmaßnahmen keine neue Prognose bekannt. Klar langfristig ist der Asublick nicht getrübt, aber auf dem Weg dahin wird auch mittelfristig einiges anders sein als vor Corona.

Mittelfristig geht die Unternehmensleitung mit Abflachen der Corona-Effekte von einer Normalisierung der Marktumstände aus und erwartet eine Rückkehr zu einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich und eine EBIT-Marge von rund 26 Prozent. Staatliche Investitions- und Hilfsprogramme werden diese Entwicklung fördern. "Unsere Kunden schätzen unsere technologisch führenden Produkte, unseren umfassenden Service und außerordentliche Kundennähe. Zusammen mit dem großen freien Potenzial, vielen immer noch positiven Megatrends und der soliden Bilanzstruktur haben wir beste Voraussetzungen, gestärkt aus dieser Krise hervorzugehen", erklärt Stadelmann. Im Vergleich zu vielen Wettbewerbern sieht sich Rational durch die überdurchschnittliche Effizienz und die niedrige Komplexität des Geschäftsmodells besser in der Lage, auf die aktuelle Krise zu reagieren, sie durchzustehen und die sich bietenden Chancen nach einer Normalisierung der Lage daher auch schneller nutzen zu können.

erfolgsgeheimnisse 2020

Das geringste Problem: Dividende für 2019 möglicherweise gestrichen

Vorstand und Aufsichtsrat haben den Dividendenvorschlag in einer ordentlichen Aufsichtsratssitzung Ende Februar 2020 und damit vor dem sprunghaften Anstieg der Corona-Ausbreitung in China, Europa, USA und dem Rest der Welt beschlossen. Aufgrund der unvorhersehbaren und drastischen Veränderung der wirtschaftlichen Lage zahlreicher Kunden in vielen Märkten seit dem 10. März 2020 und deren Auswirkungen auf Rational wird die ursprüngliche Dividenden-Empfehlung von 10,70 Euro je Aktie überprüft. Ein neuer Dividendenvorschlag folgt zu gegebener Zeit. Es ist die klare Absicht der Gesellschaft, bei Wiedereinsetzen eines normalen Geschäftsgangs und einer ausreichenden Kapitalausstattung, die Aktionäre in den Folgejahren mit Sonderdividenden so am Ergebnis zu beteiligen wie vor der Kürzung. Dieses Vorgehen wurde auch 2009 und 2010 praktiziert.

produkt 02

Aktuell (24.03.2020 / 09.53 Uhr) notieren die Aktien der Rational AG im Xetra-Handel mit einem Plus von 5,00 EUR (1,08 %) bei 469,80 EUR. Diese Aktie können Sie für nur 4,00 EUR auf Smartbroker handeln


Chart: Rational AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007010803

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner