wrapper

Dialog Semiconductor plc (ISIN: GB0059822006) lieferte heute den Quartalsbericht Q4 und sagt, was man für 2020 erwarten kann oder darf...

 

Klar Dialog ist in einem sehr konjunktursensiblen Bereich tätig und die Aussichten trüben sich in den letzten Wochen - beschleunigt - ein. Cornona scheint mehr und länger das Wirtschaftsleben einzuschränken, als ursprünglich gedacht. Davon unbeeinflusst die Q4 Zahlen: Konzernumsatz 381 Mio. US$ leicht über dem Mittelwert des Zielkorridors und 12% unter Q4 2018; Bruttomarge bei 50,0% (Q4 2018: 48,6%); Betriebsergebnis mit 53,7 Mio. US$ 30% niedriger als in Q4 2018; bereinigtes Betriebsergebnis mit 91,3 Mio. US$ 12% unter dem Wert von Q4 2018. Positiv: Aktienrückkäufe in Q4 in Höhe von 103 Mio. USD; zwei Übernahmen , eine in Q4, beide für weiteres Wachstum bei den identifizierten Zukunftsthemen IoT, (Creative Chips GmbH) und die adesto Anfang 2020, die Umsatz im dreistelligen Mio.-Bereich "mitbringt" und direkt zum Gewinn beitragen soll. Synergien aus dem adesto-Erwerb plus eine starke Marge plus Zukunftsthemen lassen die Dialog nichts chlecht da stehen. Spannender ist natürlich der Ausblick auf 2020.

Wow HelloFresh zeigt das Wachstum plus Profitabilität Erreichen kein Widerspruch sind

Global Fashion Group liefert ab: Erstmals Break Even in einem Quartal

MDAX Dividendenkönige - Top Drei des nwm: Aareal, freenet und RTL

Softing mit guten Zahlen 2019 - mehr als angekündigt. Und Globalmatix...

Kion investiert kräftig in China und Softwareanbieter - Geld wurde dafür in 2019 gut verdient

Was heute wichtig werden könnte bei Dialog, Wirecard und ProSieben

Qiagen für 39,00 EUR - da wird wohl noch ein spannender Übernahmepoker folgen oder?

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

Kommentar des CEO

Dr. Jalal Bagherli, CEO von Dialog Semiconductor, kommentierte die Ergebnisse folgendermaßen: "Wir haben das Jahr 2019 in einer starken finanziellen Position abgeschlossen. Zudem haben wir deutliche Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie erzielt und den Anteil an unseren Endmärkten noch besser ausbalanciert. Unser Fokus lag dabei nach wie vor auf den wachstumsstarken Segmenten unserer Zielmärkte, wie zum Beispiel dem Internet der Dinge sowie dem Mobilfunk- und Automobilmarkt. Wir haben weiterhin in die Entwicklung neuer Produkte investiert und außerdem unser Geschäft durch ausgewählte strategische Akquisitionen stärker diversifiziert. Diese Investitionen schaffen neue Wachstumsmöglichkeiten sowie einen langfristigen Shareholder Value.

Unsere starke Produktpipeline wird dazu beitragen, dass wir mittelfristig schneller als der Markt wachsen werden. Sie wird zudem auch künftig zur Steigerung unseres Cashflows beisteuern und uns beständig Kapital liefern, dass wir an unsere Aktionäre zurückfließen lassen werden. Wir sind 2019 bei unseren strategischen Zielen und mit Blick auf unsere langfristigen finanziellen Ziele gut vorangekommen. Wir sind daher zuversichtlich und überzeugt, dass das laufende Geschäftsjahr erneut von Fortschritten, Innovationen und weiterer Geschäftsdiversifizierung geprägt sein wird."

Wachstum bei IoT und anderen Zukunftsthemen ist das Ziel bei einer nochmals gesteigerten Bruttomarge im Q4 von über 50%, das ist nicht schlecht. Und Corona wirkt auf das Q1,was nicht wirklich überrascht. Die mittelfristigen Auswirkungen kennt wahrscheinlich niemand derzeit. Oder wagt es auch nur sie einzuschätzen.

Die Story Dialog scheint noch lange nicht zu Ende

zu sein. Für das erste Quartal 2020 erwartet man einen Umsatz im Bereich von 220 bis 250 Mio. US$ und eine bereinigte Bruttomarge, die leicht über dem ersten Quartal 2019 liegt. Hierin spiegeln sich die üblichen saisonalen Trends sowie die Auswirkungen der durch COVID-19 verursachten Disruption auf die Auftragshersteller der Abnehmer sowie die chinaweite Nachfrage wider.

Im Geschäftsjahr 2020 wird der Umsatz ohne die lizensierten Haupt-PMICs entsprechend den langfristigen Finanzzielen voraussichtlich im mittleren Zehnprozentbereich zulegen. Der Konzernumsatz wird besonders durch die zweite Jahreshälfte geprägt, wobei der Umsatz mit älteren lizensierten Haupt-PMICs rückläufig sein wird. Man erwartet, dass sich der Konzernumsatz ohne Umsätze aus der angekündigten Übernahme der Adesto Technologies Corporation im Geschäftsjahr 2020 gegenüber dem Wert von 2019 (1.420 Mio. US$) im mittleren Zehnprozentbereich rückläufig entwickeln wird. Dies setzt voraus, dass Lieferkette und Auftragshersteller mit dem zweiten Quartal 2020 wieder zur Normalität zurückkehren. Ausgehend von diesem Umsatz im Geschäftsjahr 2020 erwartet man, dass die bereinigte Bruttomarge ihren graduellen Aufwärtstrend fortsetzt. PLUS Adesto wäre man wieder ungefähr beim Vorjahresumsatz mit angekündigten höheren Margen und Kosteneinsparungen durch Synergien. Sollte sich Corona als "vorübergehend ohne größere Langfristwirkungen" erweisen, könnte der einegschlagene Pfad der Dialog den Aktionären Spass machen. 

wasserstoff banner 1

Noch 1 Mrd. USD in der Kasse am 31.12.2019

In 2020 dann der adesto-Kauf für rund 500 Mio.USD - Finanzierungsstruktur noch offen. Immer noch viele Stellschrauben für ergänzende Zukäufe. Der Zukauf in Q4, die Creative Chips GmbH kostete 80 Mio.USD plus - erfolgsabhängig bis zu - weitere 20 Mio. USD. Man gibt geld aus - scheinbar selektiv zur Wettbewerbsverbesserung. Ergebnisse wird man bereits in den Zahlen 2020 finden - die differnezierte Segmentberichterstattung der Dialog wird heirzu eindeutige Aussagen ermöglichen.

Was macht Dialog Semiconductor eigentlich?

Dialog Semiconductor sieht sich als einen führenden Anbieter von ICs (integrierten Schaltkreisen), die in Anwendungen für mobile Geräte und das Internet der Dinge (IoT) zum Einsatz kommen. Die Lösungen von Dialog sind integraler Bestandteil von einigen der heute führenden mobilen Endgeräten, und das entscheidende Element zur Steigerung von Leistung und Produktivität unterwegs. Von der Steigerung der Energieeffizienz von Smartphones und der Verkürzung von Ladezeiten, über die Steuerung von Haushaltsgeräten von überall bis hin zur Verbindung von tragbaren Geräten der nächsten Generation - Dialogs jahrzehntelange Erfahrung und seine herausragenden Innovationen helfen Herstellern dabei weitere Entwicklungsschritte zu realisieren.

Mit Fertigungspartnern operiert Dialog nach dem Fabless-Geschäftsmodell. Dialog ist ein sozialverantwortlicher Arbeitgeber, der zahlreiche Programme zugunsten seiner Mitarbeiter, der Allgemeinheit, seiner weiteren Stakeholder-Gruppen sowie seines operativen Umfelds verfolgt. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in London und verfügt über eine globale Organisation in den Bereichen Vertrieb, Forschung & Entwicklung und Marketing. Im Jahr 2018 erwirtschaftete Dialog Semiconductor Plc mit ca. 1.850 Mitarbeitern rund 1,44 Mrd. US-Dollar Umsatz.

Laut wikipedia handelt es sich beim Fabless Geschäftsmodell um: "Dieses Geschäftsmodell, das von Gordon Campbell, dem Gründer von Chips & Technologies, und Bernie Vonderschmitt, einem Mitbegründer von Xilinx, mit entwickelt wurde, hat den Vorteil, dass sich ein Unternehmen nicht um die Herstellung der Chips und die Entwicklung der dazu notwendigen Prozesse selbst kümmern muss, sondern sich allein auf die Entwicklung der Schaltungen konzentrieren kann. Vor allem in einer Zeit, in der die Errichtung einer Halbleiterfabrik mehrere Milliarden Euro kostet, sind fabless companies weit verbreitet. Die wichtigsten fabless companies gehören zur Global Semiconductor Alliance (GSA), die aus der Fabless Semiconductor Association (FSA) hervorgegangen ist. Zur GSA gehören nicht mehr nur fabless companies, sondern Unternehmen aus allen Bereichen der Halbleiterindustrie bis zu reinen Auftragsfertigern."

Auf jeden Fall stellt sich Dialog den technologischen Herausforderungen un dliefert starke Wachstumszahlen - der Appleverkauf war gut für Dialog Semiconductors - die Aktie handelt aktuell (04.03.2020 / 08:01 Uhr) im Tradegate-Handel mit leichtem Minus bei 30,70 EUR.

 

 
Dialog Semiconductor plc. | Powered by GOYAX.de

 

 
 
 

Weitere Informationen

  • ISIN: GB0059822006

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner