wrapper

Die Osram AG(ISIN: DE000LED4000) ist möglicherweise doch nicht zukünftig eine ams Beteiligung. Oder doch. Heute schießt ams auf Bain/Advent mit einem erhöhten Angebot.

ams macht Politik. Neben Anzeigen, Werbemaßnahmen überall und einer ausgeprägten Pressearbeit versucht man die freien Aktionäre nun mit sicherem und "mehr" Geld zu ködern.Während man eigentlich noch auf das konkrete Angebot von Advent/Bain wartet, dass ja "substantiell" höher als das alte ams-Angebot sein soll, setzt ams neue Preise. Ob da die Advent/Bain Offerte noch mithalten kann? Ein cleverer Zug von ams. Und so nutzt ams weiter die Möglichkeit bis zu einem Preis von 41,00 EURO über die Börse ihren Anteil auszubauen. Das Ankündigen des Advent/Bain Angebots hatte den Kurs über den ursprünglich von ams genannten Angebotspreis gejagt, so dass ein weiterer Erwerb über die Börse für ams rechtlich nicht mehr möglich war. Jetzt hat man bis 41,00 EURO Luft. SPANNUNG garantiert.

ams im Wortlaut

"Unser Angebot ist die deutlich bessere, sichere und sofort umsetzbare Transaktion für OSRAM-Aktionäre im Vergleich zu Spekulationen über ein ungewisses Indikatives Drittbieterangebot. Durch den Zusammenschluss von ams und OSRAM beabsichtigen wir einen weltweit führenden Anbieter von Sensorlösungen und Photonik zu schaffen. Unser Übernahmeangebot beinhaltet ganzheitliche Schutzklauseln für OSRAM-Mitarbeiter und deutsche Produktionsstätten, die über die im Indikativen Drittbieterangebot skizzierten Verpflichtungen hinausgehen. Mit € 41,00 pro Aktie bieten wir eine Prämie von 42 Prozent auf den unbeeinflussten Aktienkurs von € 28,92 und eine Anhebung um € 2,50 je Aktie gegenüber dem vorherigen Angebot von € 38,50. Alle anderen Bedingungen des Übernahmeangebots sind unverändert gegenüber der am 3. September 2019 veröffentlichte Angebotsunterlage, einschließlich der Annahmeschwelle von 62,5 Prozent."

Jetzt sind Advent /Bain im Zugzwang

Seit sich Advent und Bain Capital entschieden haben, sich als Konsortium mit dem Ziel zusammenzuschließen, ein verbindliches Angebot bezogen auf alle OSRAM-Aktien abzugeben, das gegenüber dem Übernahmeangebot der ams AG im Hinblick auf den Angebotspreis, die Strategie und die Wachstumsperspektive von OSRAM nach deren Auffassung überlegen sei, sind wenige Tage vergangen. Vielleicht war es ein Fehler, dass das indikative Angebotsschreiben keinen konkreten Angebotspreis enthielt. Zumindest kündigte man an: Der Angebotspreis werde deutlich höher als der von ams sein und die Verpflichtungen aus dem alten Bain/Carlyle angebot würden, wenn überhaupt überboten, niemals unterschritten.

Das freute wohl den Vorstand von Osram und eigentlich war die ams Attacke von heute zu erwarten. Der Osram-Vorstand hatte ja sowieso Bauchschmerzen mit dem ams Angebot. Oder wie hört sich dieser Ausschnitt an: "Ungeachtet der finanziellen Attraktivität des Angebots gibt es im Vorstand und Aufsichtsrat weiterhin Bedenken in Bezug auf eine Übernahme durch ams. So würden beide Gremien für die Transformation von Osram von einem vertikal integrierten Lichtexperten zu einem High-Tech-Photonik-Player eine private Eigentümerstruktur bevorzugen."

Und am 16.09.2019 hat ams die Mindestannahmeschwelle für ihr Übernahmeangebot schon senken müssen: "Der Bieter hat sich entschlossen, die genannte Mindestannahmeschwelle hiermit von 70% auf 62,5% zu verringern." Es scheint also noch einiges im Fluß zu sein, Spannung bis zum 1.10.2019 garantiert. Das Rennen ist eröffnet und wir würden nicht auf ams setzen, es sei denn man bessert nach. Alles offen. Erstmal wird jetzt wohl zeitnah ein NEUER Preis HÖHERER PREIS kommen. Denn geprüft hat Bain ja bereits, also sollten da keine Überraschungen kommen.

Osram Licht AG hat viel vor für die Zukunft, aber wohl nur als Übernahmeobjekt? Was sagt die Unternehmensanalyse von HEUTE zu den Perspektiven für den Anleger? Operativ ist viel zu tun und der Vorstand scheint sich das ohne starken Eigentümer nicht zu zutrauen.

Aktuell (27.09.2019 / 16:02 Uhr) notieren die Aktien der Osram Licht AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +2,07 EUR (+5,35 %) bei 40,77 EUR. Im Laufe des Tages touchierte man schon die 41,00 EURO, abe rirgendwie scheint der Markt Advent/Bain kein höheres Angebot zuzutrauen. Jedenfalls kann ams wieder am Markt kaufen - solange der Kurs  unter 41,00 EURO handelt, dem neuen Angebotspreis von ams.

 

Aktuell (25.09.2019 / 14:27 Uhr) notieren die Aktien der Osram Licht AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,94 EUR (+2,48 %) bei 38,89 EUR.


Chart: OSRAM Licht AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000LED4000

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner