wrapper

Die Knorr-Bremse AG(ISIN: DE000KBX1006),hat heute gute Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2019 vorgelegt.

Ralph Heuwing, Finanzvorstand der Knorr-Bremse AG: "Nach einem sehr erfolgreichen Start in das Jahr 2019 konnten wir trotz eines schwieriger werdenden Marktumfeldes im Umsatz das beste Halbjahr und im Ergebnis eines der besten Halbjahre der Unternehmensgeschichte verbuchen. Unsere beiden Divisionen ergänzen sich hervorragend in ihrer regionalen Entwicklung und konnten Marktanteile hinzugewinnen. Dies bestätigt das besondere Geschäftsmodell von Knorr-Bremse. Auch die Ergebnisse liegen deutlich oberhalb der Vorjahreswerte. Insgesamt sind wir mit der Unternehmensentwicklung sehr zufrieden und bestätigen unsere Prognose für das Gesamtjahr. Zur Absicherung unserer Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität treffen wir nichtsdestotrotz Vorsorgemaßnahmen hinsichtlich Effizienz und Kostenkontrolle."

Dynamik

Auch im ersten Halbjahr 2019 profitierte Knorr-Bremse von seiner starken Marktposition und den internationalen Megatrends Urbanisierung, Digitalisierung, Eco-Effizienz und Automatisiertes Fahren.

Der Auftragseingang des Knorr-Bremse Konzerns stieg in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2019 um 1,8 % auf 3.581 Mio. EUR gegenüber 3.517 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2018. Der Auftragsbestand erreichte 4.542 Mio. EUR nach 4.372 Mio. EUR zum Ende des ersten Halbjahres 2018. Die nach wie vor hohe Auftragsreichweite von knapp acht Monaten lässt auch für den Rest des Jahres eine gute Geschäftsentwicklung erwarten.

Knorr-Bremse führte die erfolgreiche Entwicklung des ersten Quartals 2019 zum Halbjahr fort. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2019 stieg um 8,4 % auf 3.602 Mio. EUR nach 3.322 Mio. EUR im vergleichbaren Zeitraum 2018. Beide Divisionen und alle wichtigen Regionen trugen zu dem dynamischen Umsatzwachstum bei. Der Nachmarkt-Anteil am Gesamtumsatz belief sich im ersten Halbjahr 2019 unverändert auf 32 % (Vorjahr bereinigt um inzwischen veräußerte Gesellschaften).

HIER: Knorr Bremse AG Richtung Allzeithoch? - kostenlose Analyse für den Anleger. Klappen die 103,00 EURO noch in kurzer Frist?

Damit setzt sich Knorr-Bremse mit seinem Fokus auf Schienen- und Nutzfahrzeuge deutlich positiv von anderen Industriegüter-Märkten, insbesondere dem Automobilsektor, ab.

Besser als Automotive -Gewinn hoch

Auf Basis des starken Umsatzwachstums und dank der Skaleneffekte sowie einer Verbesserung im Auftragsmix erzielte der Knorr-Bremse Konzern in den ersten sechs Monaten 2019 ein EBITDA von 669 Mio. EUR nach 582 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum (+14,9 %). Die berichtete EBITDA-Marge lag bei 18,6 % (Vorjahr 17,5 %). Die operative EBITDA-Marge 2019, bereinigt um Restrukturierungsaufwendungen Wülfrath in Höhe von 16,4 Mio. EUR, belief sich auf 19,0 %. Im ersten Halbjahr 2018 hatte die operative EBITDA-Marge (bereinigt um Sonderaufwendungen und operative Verluste der inzwischen veräußerten Gesellschaften) bei 18,0 % gelegen. Mit der Werksschließung Wülfrath, aber auch mit weiteren Kostenmaßnahmen, bereitet sich Knorr-Bremse proaktiv auf eine konjunkturelle Abkühlung im Bereich Nutzfahrzeuge vor.

Das EBIT stieg im ersten Halbjahr 2019 um 12,9 % auf 533 Mio. EUR nach 472 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2018. Die berichtete EBIT-Marge betrug 14,8 % und lag damit um 0,6-Prozentpunkte über dem Vorjahr (14,2 %). Die operative EBIT-Marge (vor Restrukturierungsaufwendungen Wülfrath in Höhe von 26,8 Mio. EUR) stieg im ersten Halbjahr 2019 auf 15,6 %. Im ersten Halbjahr 2018 war, bereinigt um Sonderaufwendungen und operative Verluste der Veräußerungen, eine operative Marge von 15,3 % erzielt worden.

Knorr-Bremse setzte seinen Innovationskurs konsequent fort. Die F&E-Quote lag im ersten Halbjahr bei 5,6 % (Vorjahr: 5,7 %).

Ausblick für das Gesamtjahr 2019

Unter der Annahme eines weiterhin stabilen wirtschaftlichen Umfelds, unter Berücksichtigung der getätigten M&A-Transaktionen im Jahr 2019, der Anwendung von IFRS16 sowie vor Restrukturierungsmaßnahmen bestätigt Knorr-Bremse seinen Ausblick für 2019. Das Unternehmen erwartet einen Umsatz von 6.875 - 7.075 Mio. EUR (berichtet 2018: 6.616 Mio. EUR) und eine operative EBITDA-Marge, also vor Restrukturierungsaufwendungen, in einer Bandbreite von 18,5 % bis 19,5 % (berichtet 2018: 17,8 %).

Aktuell (12.09.2019 / 08:16 Uhr) notieren die Aktien der Knorr Bremse AG im Tradegate-Handel mit einem Plus von +1,54 EUR (+1,67 %) bei 93,54 EUR

 


KNORR BREMSE AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000KBX1006

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de