KION steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal

Post Views : 146

KION Group kommt in Schwung.
Die KION Group ist mit einem Umsatzplus und einem Ergebnisanstieg in das Geschäftsjahr 2024 gestartet. Die Profitabilität in beiden operativen Segmenten verbesserte sich deutlich; entsprechend lag die EBIT-Marge bereinigt mit 7,9 Prozent um 2,3 Prozentpunkte über dem Vorjahresquartal 2023.

„Die KION Group ist solide in das Jahr 2024 gestartet und hat im ersten Quartal ihre Profitabilität auf Konzernebene und in beiden Segmenten deutlich gesteigert“, sagt Rob Smith, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. „Wir haben auf Konzernebene das zweitbeste Quartal beim EBIT bereinigt seit Bestehen der KION Group erreicht – eine starke Grundlage für unsere Jahresprognose.“

Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal 2024 mit 2,859 Mrd. € um 2,8 Prozent über dem Vorjahreswert (2,781 Mrd. €). Im Segment Industrial Trucks & Services erhöhte sich der Umsatz um 7,4 Prozent auf 2,153 Mrd. € (Vorjahr: 2,005 Mrd. €). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen begründet durch einen vorteilhaften Produktmix, die geografische Umsatzverteilung, die gestiegene Produktionsmenge und die höheren Absatzpreise. Auch das Servicegeschäft verzeichnete einen Zuwachs. Der Umsatz im Segment Supply Chain Solutions verringerte sich um 8,1 Prozent auf 718,9 Mio. € (Vorjahr: 782,5 Mio. €) bedingt durch die rückläufigen Auftragseingänge der Vorquartale im Projektgeschäft.

Zwar profitierte das Segment Supply Chain Solutions von der anziehenden Kundennachfrage seitens der reinen E-Commerce-Anbieter sowie des allgemeinen Waren- und Lebensmitteleinzelhandels, jedoch fielen die Projektvergaben in den ersten drei Monaten insgesamt noch verhalten aus. Grund für die Zurückhaltung der Kunden bei der Unterzeichnung neuer Verträge waren makroökonomische Unsicherheiten. Zudem enthält das Auftragsbuch einen höheren Anteil langlaufender Projekte, deren Umsatzrealisierung sich über einen längeren Zeitraum erstrecken wird. Das Servicegeschäft erzielte im Berichtszeitraum dagegen ein deutliches Umsatzplus.

Das EBIT bereinigt auf Konzernebene wurde deutlich gesteigert auf 226,7 Mio. € (Vorjahr: 156,0 Mio. €). Die EBIT-Marge bereinigt verbesserte sich entsprechend auf 7,9 Prozent (Vorjahr: 5,6 Prozent). Dabei bestätigte das Segment Industrial Trucks & Services die positive Entwicklung der Vorquartale und erreichte eine zweistellige EBIT-Marge bereinigt von 11,1 Prozent (Vorjahr: 8,8 Prozent) bei einem EBIT bereinigt von 239,7 Mio. € (Vorjahr: 176,6 Mio. €). Ursächlich waren im Wesentlichen die anhaltend stabilen Materialeinkaufspreise, die verbesserte Produktivität aufgrund der guten Materialverfügbarkeit und das Umsatzwachstum.

Im Segment Supply Chain Solutions konnte die EBIT-Marge bereinigt auf 2,6 Prozent (Vorjahr: 0,9 Prozent) bei einem EBIT bereinigt von 18,4 Mio. € (Vorjahr: 7,1 Mio. €) gesteigert werden. Das Wachstum im Service-Geschäft, das verbesserte Projektmanagement und die durchgeführten Effizienzmaßnahmen trugen zu der Ergebnis- und Margenverbesserung maßgeblich bei.

Das Konzernergebnis lag im ersten Quartal 2024 mit 111,0 Mio. € deutlich über dem Vorjahreswert von 73,5 Mio. €. Der Free Cashflow erreichte 65,7 Mio. € (Vorjahr: 104,9 Mio. €).

AIXTRON: Starkes Q1 und wachsender Erfolg bei SiC
Endor – geschasster CEO, Mehrheitsaktionär und Gründer schlägt zurück. Besser als StaRUG-Lösung wäre es allemal für die Aktionäre.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner