Freiverkehr | bet-at-home mit Geschäftszahlen 2020

Post Views : 304

Die negativen Umsatzauswirkungen der COVID-19-Pandemie waren für den bet-at-home AG (ISIN: DE000A0DNAY5) Konzern mit dem Abbruch beziehungsweise der Verschiebung vieler Ligen und Sportereignisse ab Mitte März 2020 deutlich spürbar. Mit der schrittweisen Wiederaufnahme des Spielbetriebs, insbesondere der nationalen europäischen Fußball-Ligen und internationaler Bewerbe, wurden die üblicherweise relativ umsatzschwachen Sommermonate positiv beeinflusst, wobei die im Frühjahr entgangenen Umsätze nicht vollständig kompensiert werden konnten. Unabhängig davon war das Segment Online-Gaming rund um Casino und Live-Casino von der Pandemie nicht negativ betroffen. Jedoch führten die rechtlichen Liberalisierungsschritte in Deutschland zu Restriktionen im Segment Online-Gaming, die sich negativ auf den Online-Casino Umsatz im Kernmarkt Deutschland auswirkten. Insgesamt beläuft sich der Brutto-Wett- und Gamingertrag im Geschäftsjahr 2020 auf 126,9 Mio. EUR (GJ 2019: 143,3 Mio. EUR).

Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2020

Die Marketinginvestitionen fallen im Geschäftsjahr 2020 mit 30,5 Mio. EUR niedriger aus als in der Vorjahresvergleichsperiode (GJ 2019: 39,8 Mio. EUR). Dies ist im Wesentlichen auf die Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft auf 2021 und darüber hinaus auf die Absage und Verschiebung vieler Sportereignisse, in deren Umfeld Werbeaktivitäten geplant waren, zurückzuführen.

Im Geschäftsjahr 2020 liegt das EBITDA mit 30,9 Mio. EUR unter der Vorjahresvergleichsperiode (GJ 2019: 35,2 Mio. EUR). Die ursprüngliche EBITDA-Prognose von 23 Mio. EUR bis 27 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2020 wurde damit jedoch deutlich übertroffen.

Vermögens- und Kapitalstruktur zum 31.12.2020

Durch den positiven Ergebnisbeitrag im Geschäftsjahr 2020 und trotz der eigenkapitalmindernden Ausschüttung einer Dividende im Juli 2020 in der Höhe von 14,0 Mio. EUR – somit 2,00 EUR pro Aktie – konnte das Konzerneigenkapital zum 31. Dezember 2020 auf insgesamt 50,9 Mio. EUR gesteigert werden (31.12.2019: 41,6 Mio. EUR). Die Konzerneigenkapitalquote beträgt somit 53,5% (31.12.2019: 43,7%).

Der Stand der liquiden Mittel und kurzfristigen Termineinlagen innerhalb des bet-at-home.com AG Konzerns beläuft sich zum 31. Dezember 2020 auf insgesamt 56,8 Mio. EUR (31.12.2019: 54,8 Mio. EUR).

Dividendenvorschlag

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 18. Mai 2021 eine Dividende in Höhe von 2,50 EUR pro Aktie vorschlagen. Dieser Beschlussvorschlag entspricht damit einer Dividendenrendite auf Basis Jahresschlusskurs 2020 in Höhe von 7,85%. Die Ausschüttungssumme beträgt damit 17,5 Mio. EUR.

Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2021

Der Vorstand rechnet aus derzeitiger Sicht im Geschäftsjahr 2021 mit einem Brutto-Wett- und Gamingertrag zwischen 106 Mio. EUR und 118 Mio. EUR. Der Rückgang zum Brutto-Wett- und Gamingertrag im Geschäftsjahr 2020 ist zu einem wesentlichen Teil auf die Umsetzung gesetzlicher Vorgaben im Zusammenhang mit der deutschen Sportwetten-Konzession zurückzuführen. Darüber hinaus mussten seit Oktober 2020 Auflagen deutscher Behörden im Bereich der Casino-Produkte er-füllt werden, welche sich im Geschäftsjahr 2021 negativ auf die Umsatzentwicklung auswirken.

Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand ein EBITDA zwischen 18 Mio. EUR und 22 Mio. EUR.

Aktuell (08.03.2021 / 11:57 Uhr) notieren die Aktien der Bet-at-Home AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,25 EUR (+0,66 %) bei 38,20 EUR.


Chart: bet-at-home.com AG | Powered by GOYAX.de
Scale | JDC Group: Auf gutem, aber weitem Weg – Skalenvorteile bleiben Thema und Hoffnung
Scale | Deutsche Rohstoff: Vorläufige Jahreszahlen bestätigen Prognose

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü