Freiverkehr | AURELIUS Equity Opportunities mit anhaltend starken Zahlen

Post Views : 290


Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8) hat heute den Konzernzwischenabschluss zum ersten Halbjahr 2021 veröffentlicht. Der Konzerngesamtumsatz stieg leicht auf 1.659,1 Mio. EUR (H1 2020: 1.628,0 Mio. EUR). Der annualisierte Konzernumsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen erreichte 2.736,1 Mio. EUR (H1 2020: 1.989,3 Mio. EUR).

Überproportionaler Anstieg des operativen EBITDA um 63 % auf 122,4 Mio. EUR spiegelt ungebrochen sehr positive Entwicklung der Konzernunternehmen wider

Das bereits gute operative EBITDA des ersten Quartals konnte im zweiten Quartal nochmals übertroffen werden und im ersten Halbjahr somit in Summe ein operatives EBITDA von 122,4 Mio. EUR erzielt werden (+63 % gegenüber 75,3 Mio. EUR in H1 2020). Die Konzernunternehmen entwickeln sich, trotz der Einschränkungen durch die anhaltende Corona-Pandemie, in Summe erfreulich. Besonders die im Geschäftsjahr 2020 neu erworbenen Konzernunternehmen Zentia, GKN Wheels & Structures, Nedis und Distrelec sowie die bestehenden Portfoliounternehmen VAG und Rivus Fleet Solutions trugen zu diesem starken operativen Ergebnis bei.

Das EBITDA des Gesamtkonzerns lag mit 124,1 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert in Höhe von 258 Mio. EUR. Ursächlich hierfür sind die gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich niedrigeren Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung (bargain purchase) in Höhe von 0,6 Mio. EUR (H1 2020: 145,0 Mio. EUR). Für die Neuausrichtung der Konzernunternehmen fielen 36,5 Mio. EUR Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen an, 18 % weniger als im Vergleichszeitraum (H1 2020: 44,4 Mio. EUR). Aus dem Verkauf von Unternehmen wurden Erträge in Höhe von 37,6 Mio. EUR (H1 2020: 82,1 Mio. EUR) erzielt. Dieser Betrag enthält unter anderem den bereits im ersten Quartal 2021 vollzogenen Verkauf von Office Depot Italien.

Net Asset Value plus 14 % gegenüber Geschäftsjahresende 2020

Die erfreuliche operative Entwicklung spiegelt sich auch in einem Anstieg des Net Asset Value auf einen Gesamtwert von 1.145,0 Mio. EUR wider, was einer Steigerung von 14 % gegenüber dem Geschäftsjahresende 2020 (1.002,5 Mio. EUR) entspricht. Der Net Asset Value je Aktie erreichte entsprechend 38,46 EUR (31. Dezember 2020: 33,67 EUR). Die liquiden Mittel lagen zum 30. Juni 2021 bei 272,1 Mio. EUR (31. Dezember 2020: 422,9 Mio. EUR) und die Eigenkapitalquote bei 23,1 % (31. Dezember 2020: 21,3 %).

Investitionsfokus ausgeweitet und bereits sieben Unternehmenskäufe im laufenden Geschäftsjahr

Der Investitionsfokus der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA, welcher bislang auf Käufen von Plattform-Unternehmen und Add-on Akquisitionen zur Stärkung der bestehenden Plattformen beruhte, wurde im ersten Halbjahr 2021 um den dritten Bereich Co-Investments erweitert. Diese Co-Investments werden zusammen mit dem neu geschaffenen Fonds AURELIUS European Opportunities Fund IV durchgeführt. In allen drei Bereichen war AURELIUS im ersten Halbjahr bereits aktiv. Als erste Plattform wurde Ende Mai 2021 die HÜPPE GmbH, ein führender europäischer Anbieter für Badezimmerausstattung, übernommen. Anfang Juli 2021 folgte die Bekanntgabe des Kaufs der belgischen Norsk Hydro Precision von der Norsk Hydro-Gruppe. Das Unternehmen ist ein international führender Lieferant von geschweißten Aluminiumrohren für industrielle Produkte, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HVAC) sowie die Automobilindustrie.

Die Transaktion soll im dritten Quartal abgeschlossen werden und ist daher noch nicht in den vorgelegten Halbjahreszahlen enthalten. Im Rahmen von Add-on-Akquisitionen hat die Conaxess Trade-Gruppe die schwedische Movement Group erworben. Des Weiteren hat sich der Berliner Gerüstbauer BPG Building Partners Group mit der GSB Gerüstbau verstärkt. Zudem wurde AutoRestore als Schwestergesellschaft der britischen Rivus Fleet Solutions übernommen. Alle drei Add-on-Akquisitionen wurden Ende März 2021 abgeschlossen. Im Rahmen des neu aufgelegten Co-Investmentprogramms wurden die Käufe des europäischen Consumer Battery-Geschäfts (heute: Advanced Power Solutions) von Panasonic sowie der britischen SSE Contracting Limited, einem führenden Contracting-Unternehmen für Dienstleistungen in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik, erfolgreich abgeschlossen.

Im Rahmen der strategischen Entscheidung zur Konsolidierung werden aktuell unter anderem Verhandlungen mit mehreren Investoren zur Veräußerung der verbliebenen Aktivitäten der Office Depot Europe geführt. Diese wurden daher zum 30. Juni 2021 in die aufgegebenen Geschäftsbereiche umgegliedert.

Transparenzinitiative weiter vorangetrieben

Die 2020 begonnene Transparenzinitiative, welche umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung von Corporate Governance und Transparenz beinhaltet, wird im Laufe dieses Jahres weiter ausgebaut. Die Neuaufstellung der Kontrollgremien im vergangenen Jahr ermöglicht eine effizientere Führung der Leitungssysteme und reflektiert dabei auch das Gewicht internationaler institutioneller Investoren an AURELIUS. Zudem wurden die Kontrollaktivitäten des Aufsichtsrats durch die Bildung von spezialisierten Ausschüssen weiter professionalisiert. Die künftige Vergütung von Board-Mitgliedern ist bereits von Carried-Interest-Unterbeteiligungsboni auf Co-Investment-Anteile und Aktienoptionen umgestellt worden. Umsatz- und Ergebniszahlen des Portfolios sowie der Net Asset Value werden – wie bereits zum Jahresende 2020 sowie im Q1 2021 Abschluss erfolgt – detaillierter aufgeschlüsselt und erläutert. AURELIUS wird beginnend ab dem dritten Quartal 2021 auch einen Quartalsbericht inklusive einer Konzern-Gesamtergebnisrechnung und Konzern-Bilanz veröffentlichen.

„Die im Jahr 2020 angestoßene Transparenzinitiative ist ein entscheidender Schritt, um die nächste Phase des internationalen Wachstums unseres Unternehmens bestmöglich zu unterstützen. Daher ist es wichtig und richtig, dass wir diese 2021 weiter vorantreiben. Dabei steht der Shareholder Value Gedanke immer im Fokus unserer Arbeit“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA.

Ausblick: Gute operative Entwicklung sollte sich fortsetzen, weitere Transaktionen auf Kauf- und Verkaufsseite erwartet

„Der erfolgreiche Jahresstart setzt sich für uns auch in diesem Quartal weiter fort. Wir konnten einige unserer Akquisitionsvorhaben bereits erfolgreich umsetzen und unser Portfolio damit um vielversprechende Neuerwerbe erweitern. Zudem freuen wir uns über die sehr gute operative Entwicklung unserer Portfoliounternehmen. Wie wir erwartet hatten, bringt das Jahr 2021 eine Reihe an interessanten Investitionsgelegenheiten mit sich, für die wir durch unsere stabile finanzielle und operative Ausgangslage bestens aufgestellt sind. Ich blicke sehr optimistisch auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2021“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA.

Aktuell (12.08.2021 / 08:08 Uhr) notieren die Aktien der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA im Frankfurter-Handel (-0,04 EUR / -0,14 %) bei 27,80 EUR.


Chart: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de
Prime Standard | Steinhoff kauft für 186 Mio EUR Hamiltons Zustimmung. Endgültiger Durchbruch.
Prime Standard | Deutsche Konsum REIT mit einem deutlichem Wachstum

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü