wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin18.09.2020 - SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578) meldete am Mittwoch einen Brennstoffzellenauftrag vom Anbieter eines sanften Tourismusmodells, der AuroraHuts Oy, und heute wird die Kooperation mit ePropulsion, einem führendenen internationalen Hersteller von elektrischen Bootsmotoren, gemeldet; offiziell vorgestellt Morgen auf der INTERBOOT in Friedrichshafen.

"Bei SFC Energy beschäftigen wir uns stets mit Zukunftsfragen und geben nachhaltige Antworten. Neue Mobilitätskonzepte gehören zweifellos dazu. Gemeinsam mit unserem Partner ePropulsion stellen wir Bootsfahrer*innen und Segler*innen eine kraftvolle, umweltfreundliche und komfortable Lösung bestehend aus ePropulsion Spirit 1.0 PLUS und EFOY Brennstoffzelle zur Verfügung. Dabei führen beide Partner ihre langjähirge Expertise aus Antriebs- und Brennstoffzellentechnik gewinnbringend in dieser Kooperation zusammen. Alle profitieren: sowohl die Partner als auch die Segel-Community - aber vor allem die Umwelt", sagt Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG.

"Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit SFC Energy. Der Markt für elektrische Bootsantriebe ist spannend und wächst dynamisch. Gemeinsam werden wir die sich uns bietenden Chancen mit unserer innovativen Lösung entschlossen ergreifen", sagt Gründer und CEO von ePropulsion Danny Tao.

Ein Segment im Freizeitbereich neben vielen weiteren, die SFC in der letzten Zeit besetzt hat: Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf ging es um dezentrale Stromversorgung in Wohnmobil/Campingwagen, leise und nachhaltige Stromversorgung für sanften Tourismus und die heute gemeldete Stromversorgung auf  "normalen" Freizeitbooten stand bereits zuvor im Fokus einer Liefervereinbarung dieses Jahr.

Corestate zeigt mit 300 Mio. EUR Projekt, dass wieder was geht

Nordex adressiert neues Marktsegment im sich ändernden US-Markt durch 312 MW-Order

H2-Update 18.06.2020: NIKOLA unterstützt durch JP Morgan - reicht das oder muss...

Wolfgang Grenkes Erklärung zum Franchisesystem lässt Fragen offen

BioNTech kauft von Novartis Produktionsstätte für 750 Mio. Impfstoffdosen zusätzlich - 15 Mrd. EUR Umsatzpotential zusätzlich

RIB mit einem neuen Kunden in den USA - Wachstumsstory trotz Corona ungebrochen

H2-Update 16.06.2020: Ballard Power und NEL sind mit Wrightbus bei der H2Bus dabei - Ziel 1.000 H2-Busse in Europa

Nachhaltiges Freizeiterlebnis - das ist die Botschaft

Die EFOY Brennstoffzelle wird künftig den ePropulsion Spirit 1.0 PLUS Außenbord-Elektromotor für mehr Reichweite und Unabhängigkeit mit Energie versorgen: "Europas größtes Segelmagazin YACHT  kürte in seiner Print-Ausgabe 19/2020 den ePropulsion Spirit 1.0 PLUS als Gewinner eines Elektro-Außenbordmotor-Vergleichs. Dabei überzeugte die Fachredaktion vor allem die große Reichweite des Aggregats. Der kompakte, dabei aber äußerst kraftvolle Motor leistet 3 PS und ist für Boote bis etwa 1,5 Tonnen Gewicht geeignet. Bei voller Geschwindigkeit kommt der Motor mit einer Nennkapazität von 1.276 Wattstunden (Wh) auf eine Laufzeit von 1 Stunde und 15 Minuten; bei moderater Fahrweise (ca 300 Watt) reicht die Akku-Leistung für eine Fahrt von vier Stunden.

Alle Segler und Bootsfahrer, welche die Laufzeit des Motors erhöhen möchten, können dies nun einfach und komfortabel mit der EFOY Direktmethanol-Brennstoffzelle tun. Sind Bootsfahrer bei mittlerer Geschwindigkeit mit ca. 300 Watt unterwegs und die EFOY Brennstoffzelle speist während der vierstündigen Fahrt ca. 75 Watt (W) ein, stehen weitere 300 Wh zur Verfügung. So sorgt die Brennstoffzelle in ihrer Funktion als Range-Extender für eine weitere Stunde Fahrt - ein Plus von 25 Prozent.

Für Segler*innen ergibt sich ein weiterer Vorteil. Sie können während des Segelbetriebs, also bei ausgeschaltetem Motor, die Ladefunktion der EFOY Brennstoffzelle nutzen. Herrscht einmal Windstille, steht so die komplette Ladeleistung zur Verfügung und die Fahrt kann durch den Motor fortgesetzt werden. Eine eminent wichtige Funktion, denn häufig verfügen Liegeplätze nicht über ausreichende Stromversorgungsmöglichkeiten, um den Akku zu laden." Und dabei würde ein knatternder Motor nicht nur stören, sondern wäre ein klarer widerspruch zum Ansatz.

banner gold cube

.

Unsere Reihe über Wasserstoffaktien:

H2TEIL1: Ballard Power Systems Inc - Kursrakete steigt weiter oder...

H2TEIL2: Plug Power Inc. - Kursdelle+Kaufkurse oder geht es weiter runter?

H2TEIL3: Nel Asa - Elektrolyse, Tankstellen und mehr, Milliardenmarkt. Für Nel?

H2TEIL4:NIKOLA Corp. - TESLA Nachfolger auf dem Weg?

H2TEIL5:SFC Energy AG. - Deutschlands Ballard Power?

H2TEIL6: Linde und Air Liquide - zwei Großkonzerne, die Wasserstoff in der DNA haben oder eben zukaufen können 

NEU!NEU!NEU!NEU!H2TEIL7: Bloom Energy Corp. die bessere Plug Power? Knapp 1 Mrd. USD Umsatz mit Brennstoffzellen und jetzt "green" mit Elektrolystechnik zusätzlich

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip - logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung - Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

Bedeutung der Green Energy nimmt kräftig zu, die angestammten Felder nehmen ab - und die Zukunft ist nun mal im Green-Bereich, passt.

SFC musste auch unter Coronamaßnahmen leiden und lieferte so eine mehr oder weniger durchwachsene Halbjahresbilanz. Eine Prognose sei weiterhin nicht möglich und man sollte 2020 als Jahr des Übergnags betrachten - analog zu den anderen Wasserstoffwerten, die auch erst ab 2022 oder 2024 mit wesentlichen Erfolgen rechnen: Bereits vor der Vorlage des Geschäftsberichtes 2019 hatte der Vorstand die mit den vorläufigen Zahlen 2019 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2020 aufgrund der Unsicherheit und fehlenden Visibilität als Folge der COVID-19-Pandemie und der negativen Entwicklung des Ölpreises zurückgezogen. Der Vorstand erwartet vor dem Hintergrund der aktuellen hohen Unsicherheiten und vorbehaltlich einer weltweiten Rezession Umsatzerlöse und Profitabilität deutlich unter dem Vorjahresniveau. Die mittelfristigen Ziele bleiben jedoch unverändert, und das Wachstumspotenzial hat sich deutlich verbessert.

"In diesem herausfordernden Umfeld sind innovative Lösungen gefragt, um weiterhin erfolgreich agieren zu können. So haben wir im Berichtszeitraum unser Unternehmen mit unserem Maßnahmenprogramm zukunftsfähig ausgerichtet. Wir sind überzeugt, von der Entwicklung hin zu einer verstärkten Nutzung grüner Technologien zur Energieerzeugung, -distribution und -speicherung profitieren zu können. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie hat die deutsche Bundesregierung ihren Willen zur verstärkten Nutzung umweltfreundlicher Technologien noch einmal bekräftigt und die Wahrnehmung hierfür deutlich geschärft", äußerte sich CEO Dr. Peter Podesser.

Und SFC macht unbeirrt mit "ihrer" technologie weiter,wie die Produktoffensive auf dem Caravan Salon in Düsseldorf vor kurzem zeigte. alles Nischen, die sFC für sich besetzt und wo SFC gegenüber der Konkurrenz einen gewaltigen Vorsprung zu haben scheint.

Erstmal bleibt man "rot", aber das ist für Wasserstoffwerte ja scheinbar üblich

Der Umsatzeinbruch im margenstarken Defensebereich (nur noch 344 TEUR nach 2 Mio. im Vorjahr) wird sich kräftig auf das EBITDA ausgewirkt haben - wichtiger aber ist der im Gegensatz zu den alten Segmenten Öl&Gas und teilweise Industrie kräftige Wachstumsschub bei Clean Energy&Mobility - dieses Zukunfstfeld wuchs als einziges Segment und dann auch noch um über 70% - bestätigt den Optimismus des CEO. Die anderen Segmente werden wahrscheinlich - unter gegebener Unsicherheit - einen gewissen Nachholeffekt erleben, aber der Trend ist auch bei SFC klar.

banner gold cube

VORSCHLÄGE VON LESERN ÜBER WASSERSTOFFWERTE DIE IN DIESER REIHE BEHANDELT WERDEN SOLLEN - IMMER WILLKOMMEN.

 Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln


Chart: SFC Energy AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: US6541101050

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner