wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin05.06.2020 - Die RIB Software SE (ISIN: DE000A0Z2XN6), weltweit führender Anbieter der iTWO 4.0 Cloud Enterprise Plattformtechnologie, liefert wieder ab. Nachdem man mitte Maim noch einen einen wichtigen Kunden - Unternehmensgruppe Dieckmann - gewinnen konnte, geht es jetzt weiter, unbeirrt von Lock-Down-Maßnahmen und Reisebeschränkungen: Man hat gab heute die Lieferung einer vollständig integrierten Lösung für einen globalen Hersteller von Bauprodukten - BSD SpedLink - bekannt.

"Bei BSD SpecLink engagieren wir uns für die kontinuierliche Verbesserung des Prozesses zur Planung und Spezifizierung von Geschäftsgebäuden. Aus diesem Grund haben wir uns für eine Partnerschaft mit einem weltweit führenden Hersteller von Bauprodukten entschieden, um eine Lösung zu schaffen, die die Lücke zwischen Entwurf und Produktspezifikation schließt", so Christopher Anderson, Chief Executive Officer von BSD SpecLink.

Diese Partnerschaft ermöglicht Designexperten eine vereinfachte Integration von Daten in die Projektspezifikationen und stellt gleichzeitig sicher, dass Produktkenntnisse und Fachwissen nur einen Mausklick entfernt sind - eine weitere Festigung des End-to-End-Designprozesses für den kommerziellen Bau.

Mads Bording, Vorstandsmitglied und CRO der RIB-Gruppe: "Die Bedeutung von Daten und Spezifikationen wird in der heutigen Zeit immer deutlicher. Datensilos und ein "Überangebot" an mobilen Anwendungen bieten einfach nicht die Möglichkeit, um die datengesteuerte Entscheidungsfindung zu optimieren und Transparenz für alle Projektbeteiligten zu schaffen. Wir sind der Meinung, dass unsere Datenstrategie sowie die Plattformen für das Management von Unternehmensdaten die digitale Transformation unserer Kunden vorantreiben. Außerdem sind wir davon überzeugt, dass Daten zu einem der größten Vermögenswerte unserer Kunden werden und dabei unterstützen, Probleme zu lösen, besser zusammenzuarbeiten, schneller sowie effizienter zu sein und letztendlich nachhaltiger zu arbeiten".

Wirecard - Statement als Offensive

Evotec - EPA Auftrag und steigende Shortpositionen - was sollte man mehr bewerten?

TUI einigt sich mit Boeing - Geld und Zeitgewinn

Encavis - Wachstumskurs auch in Deutschland mit 200 MW Solarparkprojekten gesichert

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem CEO des potentiellen Digitalisierungsgewinners USU Software Bernhard Oberschmidt

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

DIE GANZE REIHE DER Aktien in Crashzeiten - erster Zwischenstand vom 16/17.04.2020:

Teil1: MuM, DataGroup und MBB - Lukas Spang lag bisher richtig mit seinen Empfehlungen

Teil3: PNE, SBF und Dic Asset - Michael C. Kissig eine Woche später eingestiegen, auch besser als die Indizes

und aus gegebenem Anlass Update 26.05.2020 unseres Teil2:

Evotec, Encavis, und Wirecard - nwm's Favoriten mit insgesamt guter Performance Dank Encavis

Konzern zeigt solides Wachstum im ersten Quartal 2020

Am 30.04.2020 meldete die zukünftige Tochter der Schneider Electric sehr gute Zahlen: Die Gesamtumsatzerlöse konnten um 39,8% auf 65,0 Mio. € (Vorjahr: 46,5 Mio. €) gesteigert werden. Die wiederkehrenden Umsätze (ARR) stiegen um 58,4% auf 40,4 Mio. € (Vorjahr: 25,5 Mio.€). Die ARR und NRR Umsätze stiegen um 38,7% auf 49,1 Mio. € (Vorjahr: 35,4 Mio. €). Die Serviceerlöse wuchsen um 55,7% auf 13,7 Mio. € (Vorjahr: 8,8 Mio. €). Das organische Wachstum ARR beträgt 9,0%. Das EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahr um 21,9% auf 15,6 Mio. € (Vorjahr: 12,8 Mio. €). Die EBITDA-Marge lag mit 24,0% während der Investitionsphase im erwarteten Bereich von 20-25%. Das iMTWO Segment EBITDA stieg um 20% auf 15,6 Mio. € (Vorjahr: 13,0 Mio. €).

Zum Ende des ersten Quartals betrug die Konzernliquidität 139,3 Mio. € (31.12.2019: 125,8 Mio. €). Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter veränderte sich um 43,4% auf 1.827 (Vorjahr: 1.274). iTWO/MTWO User steigen auf 81.586 (Userziel für 2020 zu 81,5% bereits erreicht)

Der Gesamtumsatz stieg im Segment iMTWO um 43,1% auf 62,8 Mio. € (Vorjahr: 43,9 Mio. €). Die wiederkehrenden Erlöse (ARR) konnten um 59,7% auf 40,4 Mio. € gesteigert werden (Vorjahr: 25,3 Mio. €). Aufgrund der schrittweisen Transformation von NRR zu ARR sanken die nicht wiederkehrenden Erlöse (NRR) um 12,1% auf 8,7 Mio. € (Vorjahr: 9,9 Mio. €). Die EBITDA-Marge erreichte 24,8%.

Die Zahl der User unserer neuen cloudbasierten MTWO und iTWO 4.0 Plattformen wuchs im Vergleich zum Jahresende um 17,7% von 69.337 auf 81.586 User und erreichte damit bereits 81,5% unserer Zielmarke von 100.000 Usern in 2020. Die User werden zum Teil durch Neukundenakquise und zum Teil durch die Migration von bestehenden Usern aus anderen Softwareapplikationen innerhalb unserer Gruppe gewonnen werden.

Im Segment xYTWO verringerte sich der Gesamtumsatz um 19,2% auf 2,1 Mio. € (Vorjahr: 2,6 Mio. €). Das Segment EBITDA betrug Null und ist weiterhin stark geprägt von Anlaufkosten im Bereich YTWO. Im Rahmen von weiteren Kostenreduzierungen und Schonung von Liquidität haben wir Investitionen in neue Geschäftsbereiche, wie z.B. xYTWO stark reduziert und fokussieren uns auf den erfolgreichen Ausbau von dem Segment iMTWO.

Übernahmeangebot durch Schneider Electric

Schneider Electric hat die ursprüngliche Annahmefrist, die am 22. April 2020 ausgelaufen ist, mit einem Anteil von rund 76,63 % der RIB-Aktien abgeschlossen. Die Aktionäre, die das Angebot noch nicht angenommen haben, konnten dies noch in der weiteren Annahmefrist tun, die am 11. Mai 2020 endete, tun. Sie erhielten dann den vollen Angebotspreis von 29,00 €. Infolge der schon jetzt sehr hohen Annahmequote würden die RIB-Aktien nach Vollzug des Angebots nur noch über eine sehr beschränkte Liquidität an der Börse verfügen. Infolgedessen könnte es zu wesentlichen Kursschwankungen kommen. Eine stetige Kursentwicklung, die den späteren Verkauf von RIB-Aktien zu günstigen Konditionen garantieren würde, sei dann nicht mehr gewährleistet. Es gibt auch Gerüchte, dass man möglicherwiese die RIB Software von der Börse nehmen könnte. - Bisher konnten wir keine Angaben über das Ergebnis der Nachfrist finden.

Weitere Geschäftsentwicklung

"Aufgrund der Unsicherheiten durch Covid-19 haben wir unsere M&A Aktivitäten derzeit stark eingeschränkt, was wiederum einen Einfluss auf den geplanten Umsatz und EBITDA Beitrag aus diesen Deals haben wird. Im Rahmen von weiteren Kostenreduzierungen und Schonung von Liquidität haben wir Investitionen in neue Geschäftsbereiche, wie z.B. xYTWO stark reduziert und fokussieren uns auf den erfolgreichen Ausbau von dem Segment iMTWO. In diesem Zusammenhang planen wir das physische Handelsgeschäft im Segment xYTWO, welches keinen EBITDA Beitrag erzielt, einzustellen oder zu verkaufen.

Da wir gegenwärtig nicht belastbar abschätzen können, welche Auswirkung die schnelle weltweite Ausbreitung des Coronavirus auf die wirtschaftliche Entwicklung der RIB Gruppe haben wird, sind diese Prognosen mit Risiken behaftet. Aus diesem Grund haben wir die Guidance vom 13. Februar 2020 bis auf weiteres suspendiert. Die RIB Gruppe wird gegebenenfalls anlässlich der Hauptversammlung im Juni eine neue Guidance für 2020 abgeben."

Aktuell (05.06.2020 / 08.42 Uhr) notieren die Aktien der RIB Software SE im Tradegate-Handel mit einem Plus von 0,50 EUR (2,11 %) bei 24,55 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: RIB Software SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0Z2XN6

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner