DATAGROUP veröffentlicht Jahresabschluss und bestätigt das Rekordergebnis

Post Views : 176

DATAGROUP SE: DATAGROUP veröffentlicht Jahresabschluss und bestätigt das Rekordergebnis für das Geschäftsjahr 2021/2022
Die DATAGROUP SE (ISIN: DE000A0JC8S7)
veröffentlicht heute den testierten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021/2022. Erneut konnte der IT-Dienstleister ein Rekordergebnis erzielen.

Die Umsatzerlöse stiegen im abgeschlossenen Geschäftsjahr um 12,8% auf 501,4 Mio. EUR (i. Vj. 444,7 Mio. EUR). Damit übertrifft das Unternehmen die gesetzte Guidance von 480-500 Mio. EUR. Das EBITDA stieg um 13,6% auf 76,5 Mio. EUR (i. Vj. 67,3 Mio. EUR) und liegt damit ebenfalls über der Guidance von 72-75 Mio. EUR. Die EBITDA-Marge liegt mit 15,2% leicht über dem Vorjahresniveau von 15,1%. Das EBIT

erreicht mit 41,5 Mio. EUR (i. Vj. 28,7 Mio. EUR) ein Plus von 44,7% und damit ein neues Rekordniveau. Die EBIT-Marge verbesserte sich signifikant auf 8,3% nach 6,4% im Vorjahr.

„Wir freuen uns, dass wir im vergangenen Geschäftsjahr unsere Ziele erneut übertreffen konnten. DATAGROUP hat sich über die Jahre als stabiles Unternehmen bewährt, das auch in turbulenten Zeiten den langfristigen Wachstumskurs fortsetzt“, erklärt Andreas Baresel, Vorstandsvorsitzender von DATAGROUP.

„Die Nachfrage nach unseren CORBOX IT-Services steigt und wir verzeichnen auch hohes Interesse an Beratungsleistungen, unter anderem im Bereich SAP und Cloud.“

Das Finanzergebnis ist durch einmalige Sondereffekte in Höhe von 2,2 Mio. EUR belastet, insbesondere durch eine finale Kaufpreisallokation. Der Jahresüberschuss stieg auf 22,0 Mio. EUR (i. Vj. 20,7 Mio. EUR). Restrukturierungsmaßnahmen im abgelaufenen Geschäftsjahr führten zu steuerlichen Sondereffekten, so dass die Steuerquote von 22,4 % im Vorjahreszeitraum auf 40,0 % im Berichtszeitraum anstieg.

DATAGROUP geht von einer deutlich niedrigeren Steuerquote in den nächsten Geschäftsjahren aus.

HOHER DIENSTLEISTUNGSUMSATZ UND STABILE KUNDENNACHFRAGE BEI DER DATAGROUP

Mit 80,9% (i. Vj. 84,4%) ist der Dienstleistungsanteil am Umsatz weiterhin sehr hoch. Auch die Kundennachfrage ist ungebremst und erreichte im vergangenen Geschäftsjahr ein neues Rekordniveau: 20 neue CORBOX-Verträge wurden abgeschlossen, 20 Verträge wurden erweitert und 34 Bestandskunden verlängerten oder erneuerten ihre Verträge.

„IT ist zentrales Produktionsmittel für fast alle Unternehmen in Deutschland“, erklärt Andreas Baresel.

„Unsere langjährigen Bestandskunden und die weiterhin hohe Nachfrage nach unseren CORBOX- Leistungen zeigen, dass wir die Bedürfnisse unseres Marktes sehr gut treffen. Wir entwickeln unser Serviceportfolio kontinuierlich weiter, um den sich laufend ändernden Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Durch unseren Fokus auf langfristige Vertragsverhältnisse können wir zuverlässig wiederkehrende Dienstleistungsumsätze generieren.“

Zum Umsatzwachstum trugen auch die in den Vorjahren erworbenen Gesellschaften URANO Informationssysteme und DATAGROUP BIT Oldenburg (ehemals dna Gesellschaft für IT Services) sowie die Erstkonsolidierung der Cloudeteer und der Hövermann IT Gruppe bei.

DATAGROUP: BILANZSUMMENAUSWEITUNG UND VERBESSERUNG DER EIGENKAPITALQUOTE

Die Konzernfinanzierung steht auf soliden Beinen, wie die Bilanzentwicklung des Geschäftsjahres zeigt. Die Bilanzsumme stieg auf 483,6 Mio. EUR nach 463,0 Mio. EUR zum 30.09.2021. Aufgrund der finalen Kaufpreisallokation eines im vorherigen Geschäftsjahr erworbenen Unternehmens wurden die Bilanzwerte des Vorjahres in einzelnen Positionen angepasst.

Die Eigenkapitalquote stieg ebenfalls deutlich auf 26,4% (i. Vj. 20,3%). Diese Steigerung ergibt sich aus dem starken operativen Ergebnis sowie der Neubewertung der Pensionsrückstellungen, die erfolgsneutral im Eigenkapital abgebildet werden. Die Nettoverschuldung sank auf 109,3 Mio. EUR (i. Vj. 116,6 Mio. EUR).

Die liquiden Mittel lagen bei 47,0 Mio. EUR (i. Vj. 44,1 Mio. EUR). Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten blieben unverändert bei 78,2 Mio. EUR.

CASHFLOW AUS BETRIEBLICHER GESCHÄFTSTÄTIGKEIT ERHÖHT SICH UM 40,5%

Der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit erhöhte sich auf 70,3 Mio. EUR (i. Vj. 50,0 Mio. EUR), eine Steigerung von 40,5%, die primär von dem hervorragenden Betriebsergebnis ausgeht. Gleichzeitig reduziert sich das CAPEX im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr: Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte lagen bei 8,8 Mio. EUR (i. Vj. 11,0 Mio. EUR), die Investitionsquote reduzierte sich auf 1,8% (i. Vj. 2,5%).

„DATAGROUP konnte sich in allen wesentlichen Kennzahlen deutlich steigern“, so Oliver Thome, CFO von DATAGROUP. „Gleichzeitig ist unsere Konzernfinanzierung langfristig weiterhin gut aufgestellt. Wir haben so ausreichend Spielraum für künftige Akquisitionen und weiteres Unternehmenswachstum.“

Die Verwaltung beabsichtigt, der Hauptversammlung am 09.03.2023 die Ausschüttung einer Dividende von 1,10 EUR für das Geschäftsjahr 2021/2022 vorzuschlagen.

DATAGROUP STARTET POSITIV IN DAS GESCHÄFTSJAHR 2022/2023: WEITER SPITZE BEI DER KUNDENZUFRIEDENHEIT

In der aktuellen Studie des Markforschungsinstituts Whitelane und der Beratungsgesellschaft Navisco AG zum IT-Outsourcing-Markt in Deutschland erzielte DATAGROUP erneut eine Spitzenbewertung. Mit einer Kundenzufriedenheit von 78% zeigt DATAGROUP im achten Jahr in Folge eine überdurchschnittliche Kundenzufriedenheit und erreicht Platz vier des Gesamtrankings.

Außerdem wurde das Unternehmen im vierten Jahr in Folge von über 5.000 Expert*innen, die von dem Wirtschaftsmagazin brand eins und Statista befragt wurden, zu den besten IT-Dienstleistern in Deutschland gewählt. DATAGROUP gehört damit zur Spitzenkategorie der besten 25% der Anbieter.

„Wir stellen hohe Ansprüche an unsere Leistungen, um unseren Kunden den bestmöglichsten Service bieten zu können“, erklärt Dr. Sabine Laukemann, Vorständin Personal, Organisation und Strategie. „Wir freuen uns sehr, dass unsere zahlreichen Auszeichnungen diesen Anspruch untermauern.“


Chart: DATAGROUP SE | Powered by GOYAX.de
Tokentus investment AG beteiligt sich an der Ripple Labs Inc.
DEUTZ: Investitionsoffensive – statt Brennstoffzelle setzt man auf H2-Verbrennungsmotor. „Grüner werden“, will man weiter vorne mitspielen.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post