Berentzen-Gruppe veröffentlicht Geschäftsbericht

Post Views : 250

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Geschäftsbericht
Die im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute ihren Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2022 veröffentlicht. Darin bestätigt der Konzern seine am 2. Februar 2023 veröffentlichten vorläufigen Geschäftsergebnisse für das vergangene Geschäftsjahr. Demnach hat die Unternehmensgruppe Konzernumsatzerlöse in Höhe von 174,2 Mio. Euro erzielt – ein Plus von 19,2 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2021 (146,1 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) wurde auf 8,3 Mio. Euro gesteigert (2021: 6,7 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) lag bei 16,7 Mio. Euro (2021: 15,4 Mio. Euro).

„Wir haben es immer betont: Wenn die coronabedingten Einschränkungen auf das gesellschaftliche Leben zurückgenommen werden, kehrt die Berentzen-Gruppe zurück auf ihren Wachstumspfad. Unsere Umsatz- und Ergebniskennzahlen für das Geschäftsjahr 2022 zeigen eindrucksvoll, dass uns das gelungen ist“, resümiert Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft und führt weiter aus: „Wir freuen uns insbesondere über die Steigerung unserer Konzernumsatzerlöse von knapp 20 Prozent, die ganz überwiegend auf eine erhöhte Nachfrage nach unseren Produkten zurückzuführen ist und nur zu einem vergleichsweise geringen Anteil auf bereits umgesetzte Preiserhöhungen.“

Auch das Konzern-EBIT habe sich mit einem Zuwachs von 24,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr positiv entwickelt. „Wie von uns bereits mehrfach kommuniziert, waren wir im abgelaufenen Geschäftsjahr infolge des Krieges in der Ukraine bei Energie, Material und Rohstoffen mit dramatischen Kostensteigerungen, die im Jahresverlauf immer mehr zum Tragen gekommen sind, konfrontiert. Vor dem Hintergrund der Herausforderungen sind wir mit unserem EBIT zufrieden – ohne diese wäre es voraussichtlich aber noch signifikant höher ausgefallen“, so Schwegmann.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der ordentlichen Hauptversammlung am 10. Mai 2023 die Zahlung einer Dividende im Wert von 0,22 Euro je Aktie vorschlagen. „Es ist uns sehr wichtig, unsere Aktionärinnen und Aktionäre an unserem Unternehmenserfolg weitreichend zu beteiligen“, erklärt Schwegmann.

Alle Geschäftsbereiche der Berentzen-Gruppe mit positiver Entwicklung

Zur dynamischen Umsatzentwicklung haben alle Geschäftsbereiche der Berentzen-Gruppe im Geschäftsjahr 2022 einen Beitrag geleistet. Im Segment Spirituosen wurde ein Umsatzplus von 12,2 % erreicht. „Unsere beiden Dachmarken Berentzen und Puschkin, mit denen wir die Liköroffensive gestartet hatten, verzeichneten dabei ein sattes Umsatzwachstum von über 16 Prozent“, so Schwegmann. Diese Entwicklung zeige die Relevanz der Produkte für gesellige Feiern und Feste. Auch die strategisch im Fokus stehenden premiumisierten Handelsmarkenkonzepte hätten im Segment Spirituosen mit fast 9 % Umsatzsteigerung zum Erfolg beigetragen.

Im Segment Alkoholfreie Getränke wurden um 26,3 % höhere Umsatzerlöse erzielt. „Dies ist im Wesentlichen auf die äußerst positive Entwicklung unserer Limonadenmarke Mio Mio zurückzuführen. Hier freuen wir uns über ein starkes Umsatzplus von 24 Prozent. Damit konnte Mio Mio im Jahresverlauf immer weiter zulegen“, erklärt Schwegmann. Auch Mio Mio habe vom Ende der coronabedingten Einschränkungen profitiert, da die Marke sehr stark im urbanen und studentischen Umfeld positioniert sei.

Im Segment Frischsaftsysteme wurden im Geschäftsjahr 2022 ebenfalls höhere Umsatzerlöse erreicht – insgesamt ein Plus von 22,5 %. Dazu haben alle Systemkomponenten – Geräte, Früchte und Flaschen – beigetragen. „Diese Entwicklung freut uns ganz besonders, da das Segment Frischsaftsysteme unter den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie am stärksten gelitten hatte“, erklärt Schwegmann.

„Die strategischen Kernthemen, die für unsere nachhaltige, profitable Geschäftsentwicklung besonders wichtig sind – Liköroffensive bei Berentzen und Puschkin, Premiumkonzepte bei Handelsmarkenspirituosen, Mio Mio sowie unser Segment Frischsaftsysteme – haben im vergangenen Jahr eine äußerst erfolgreiche Entwicklung verzeichnet“, fasst Schwegmann zusammen.

Hervorzuheben sei außerdem, dass sich die Umsatzerlöse in den Übrigen Segmenten im Geschäftsjahr 2022 mehr als verdoppelt hätten, was auf eine Umsatzsteigerung des Spirituosengeschäftes der türkischen Tochtergesellschaft von über 180 % zurückzuführen sei. Hintergrund dieser Entwicklung sei das wiedererstarkende Tourismusgeschäft in der Türkei gewesen.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2023

Die Kernthemen, die die größten Potenziale für Wachstum und Profitabilität bieten, würden auch im Geschäftsjahr 2023 die wesentlichen Treiber für eine positive Entwicklung sein. Zudem erwarte die Berentzen-Gruppe positive Umsatzeffekte aufgrund preisinflatorischer Einflüsse.

Die Unternehmensgruppe rechnet für das Geschäftsjahr 2023 mit Konzernumsatzerlösen in einer Bandbreite von 185,0 bis 195,0 Mio. Euro, einem Konzern-EBIT zwischen 7,0 und 9,0 Mio. Euro sowie einem Konzern-EBITDA zwischen 15,6 und 17,6 Mio. Euro. Die Ergebniskennziffern Konzern-EBIT und -EBITDA würden damit trotz prognostizierten Umsatzwachstums in etwa auf dem Niveau des Vorjahres erwartet. Hintergrund dessen seien neben weiteren Investitionen in substanzielles, nachhaltiges Wachstum noch einmal höhere Belastungen auf der Kostenseite. Einerseits würden die Kostensteigerungen, die im vergangenen Jahr sukzessive eingetreten sind, nun einen Ganzjahreseffekt entfalten. Andererseits sei teilweise noch mit weiteren Kostensteigerungen zu rechnen.

„Trotz dessen blicken wir sehr optimistisch in die Zukunft. Wir haben selbst in den vergangenen herausfordernden drei Jahren mit Pandemie und Ukraine-Krieg unsere Stabilität und Profitabilität stets unter Beweis gestellt und gerade auch im Geschäftsjahr 2022 gezeigt, dass wir weitere Wachstumspotenziale heben können“, so Schwegmann abschließend.


Chart: Berentzen Gruppe AG | Powered by GOYAX.de

HHLA schließt 2022 mit gutem Ergebnis ab
LPKF steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner