Avemio: Wachstumsprognose für 2023

Post Views : 147

Die Avemio AG (ISIN: DE000A2LQ1P6), ein führender Systemlieferant für Hard- und Software im Bereich Broadcast sowie professionelle Medien-, Audio- und Videolösungen, hat nach weiteren Zukäufen heute die Prognose für das laufende Geschäftsjahr konkretisiert.

Für 2023 erwartet der Vorstand bei einem Umsatz von rund EUR 120 Mio. (2022: EUR 108,7 Mio.) ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund EUR 5,0 Mio. (2022: EUR 4,4 Mio.) sowie einen Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit von rund EUR 2 Mio.

Die Aktualisierung der Prognose für 2023 erfolgt aufgrund bzw. inklusive der Umsatz- und Ergebnisbeiträge der unlängst getätigten Akquisitionen des polnischen Handelsunternehmens Janusz Rupik Professionelle Videotechnik Polska Sp. z o.o. (PVP) sowie der Spezialisten für die Automatisierung von Videoworkflows MoovIT GmbH und MoovIT Software Products GmbH (MSP) aus Köln.

Ralf P. Pfeffer, Vorsitzender des Vorstandes der Avemio AG: „Wir performen trotz unserer wachstumsbedingten hohen Investitionen in die personelle und organisatorische Infrastruktur profitabel. Mit den Akquisitionen in Polen und Köln wird geliefert, was wir zu unserem Börsenstart angekündigt haben. Der Erwerb der PVP in Polen begründet den Start der Internationalisierung in den ersten nicht deutschsprachigen Markt. Polen ist für uns der wichtigste Markt in Osteuropa, mit bereits spürbaren positiven strategischen Auswirkungen in angrenzende Länder, die eine ähnlich hohe Fragmentierung der Handelslandschaft aufweisen. Diese Märkte wollen wir – ähnlich wie in Deutschland bereits erfolgreich vollzogen – mit unserem in der Europäischen Union einzigartigen und führenden herstellerunabhängigen Geschäftsmodell konsolidieren.

In Österreich haben wir viel über die Herausforderungen der sogenannten EU-Steuerharmonisierung und die abweichenden Usancen anderer Länder gelernt; wir sind diesbezüglich gut gewappnet. Insbesondere auch deshalb, weil uns der frühere PVP-Inhaber Janusz Rupik mit seinem polnisch-deutschen Background und seinen beruflichen Branchenerfahrungen in Deutschland langfristig als Geschäftsführer erhalten bleibt. Janusz Rupik hat in 25 Jahren die PVP zu einem der etabliertesten Unternehmen in Polen gemacht und strebt nun mit unserer Unterstützung die Marktführerschaft im polnischen Markt an.

Durch den Merger mit der MoovIT-Gruppe aus Köln gelingt uns die lange geplante und vorbereitete Weiterentwicklung von der Handelsgruppe zum Medientechnologie-Konzern. Dieser Zusammenschluss setzt große Synergiepotenziale frei. Das Wachstumspotenzial unseres Handelsgeschäfts gepaart mit dem margenstarken Geschäftsansatz unserer Digitalisierungs- bzw. IT/KI-Strategie stellt eine solide Basis für die Weiterentwicklung zum europäischen Marktführer dar.“

Chart SMa Solar Aktie
Chart: Avemio AG | Powered by GOYAX.de
Nordex Group – bleibt in der Familie. Bringt 280 MW, immerhin.
Nordex: Dreifach-Erfolg in der Türkei

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Aktuelle Nachrichten

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner