wrapper

Die Tele Columbus AG (ISIN: DE000TCAG172), einer der führenden deutschen Glasfasernetzbetreiber, hat heute seine vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht.

Tele Columbus beendete das Jahr 2019 erfolgreich und erreichte alle gesetzten Ziele. Wie in 2018 ausgeführt, hat die gestiegene Kundenzufriedenheit sich in einer höheren Vertragsabschlussrate niedergeschlagen und so zu einem stabilen Finanzergebnis geführt. Im Verlauf von 2019 war erkennbar, dass der Turnaround stattfindet und erste Früchte trägt.

Im Endkundengeschäft führten die Maßnahmen zur Verbesserung der Kundenservices und des Netzausbaus im vierten Quartal zu einem starken Anstieg der Kundenzufriedenheit über alle Kontaktkanäle hinweg. Diese positiven Entwicklungen trugen auch zu den starken Ergebnissen bei, die PŸUR kürzlich in unabhängigen Tests erzielte. Das vielgelesene Tech-Magazin Connect bewertete PŸUR in seinem jüngsten Breitband-Test als "gut". Darüber hinaus haben die Experten von ntv / DISQ PŸUR den ersten Platz als besten regionalen Triple-Play-Anbieter verliehen. Die Verbesserungen bei der Kundenzufriedenheit und der Netzqualität führte im vierten Quartal zu einer deutlichen Beschleunigung des organischen Wachstums im Bereich Internet und Telefonie mit zusätzlichen 8.000 Kundenverträgen.

Die B2B-Aktivitäten von Tele Columbus verzeichneten im vierten Quartal 2019 ein zweistelliges Wachstum. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um fast 30 Prozent, was auf die starke Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen von PŸUR Business wie B2B-Carrier-Lösungen, Cloud Computing, Outsourcing und Digitalisierung zurückzuführen ist. Mit dem Betrieb eines zweiten eigenen Rechenzentrums seit Oktober ist PŸUR Business auch im Jahr 2020 auf weiteres Wachstum ausgerichtet.

produkt 03

Im wohnungswirtschaftlichen Vertrieb wurde im Verlauf von 2019 eine weitere Stabilisierung der Zahl angeschlossener Haushalte erreicht. Die Kundentreue der Gestattungsgeber hat den besten Wert seit 2017 wiedererlangt. Diese Entwicklung stabilisiert das Kerngeschäft mit der Wohnungswirtschaft, welches die Grundlage des Geschäftsmodells von Tele Columbus darstellt. Erst kürzlich konnte die Verlängerung mit der Leipziger WOGETRA angekündigt werden. Im Rahmen der Vereinbarung wird der WOGETRA zugesichert, dass mehr als 7.000 Wohneinheiten auf FTTB (Glasfaser bis in die Gebäude) aufgerüstet werden.

Timm Degenhardt, scheidender CEO betont: "Das Tempo des Turnarounds ist, angesichts des sehr kritischen Betriebszustands im Jahr 2017, bemerkenswert. Das Unternehmen hat nun Struktur und Stärke, um langfristiges Wachstum zu liefern und zugleich die Chancen auf dem attraktiven FTTH-Markt zu nutzen. Ich möchte allen meinen Kollegen für ihren Beitrag dazu danken und wünsche Dr. Ritz alles Gute für seine neue Rolle."

Dr. Daniel Ritz, seit 1. Februar 2020 CEO der Tele Columbus AG: "Die heutigen Ergebnisse zeigen, dass das Team sichtbare Fortschritte gemacht hat, um den Turnaround zu erzielen. Ich freue mich sehr, an diesem wichtigen Punkt zu Tele Columbus gekommen zu sein und das Unternehmen auf seinem langfristigen Wachstumspfad zu führen. Tele Columbus verfügt über ein sehr robustes Geschäftsmodell, welches es uns ermöglicht, die gegenwärtigen Umstände zu bewältigen."

Rückblick auf das 4. Quartal 2019

Der Umsatz im vierten Quartal 2019 belief sich auf 129,7 Mio. Euro und lag damit um 2,4% über dem Vorjahreswert. Dies war hauptsächlich auf einen Anstieg der B2B-Umsätze auf 19,3 Mio. Euro zurückzuführen, der gegenüber dem Vorjahr um 28,7% gestiegen war, sowie auf einen Anstieg der Internet- und Telefonie-Umsätze auf 35,7 Mio. Euro, was einem Anstieg von 2,3% im Jahresvergleich entspricht. Diese Entwicklung konnte den Rückgang der TV-Umsätze um 4,1% gegenüber dem Vorjahr auf 59,0 Mio. Euro aufgrund von Kunden-Verlusten in einem strukturell herausfordernden Umfeld mehr als kompensieren.

Das normalisierte EBITDA stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,2% auf 60,6 Mio. Euro (einschließlich IFRS 16: 63,1 Mio. Euro, plus 6,3% gegenüber dem Vorjahr). Die einmaligen Kosten gingen im vierten Quartal weiter auf 3,9 Mio. Euro zurück und lagen damit um 21,0 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Dies ist der niedrigste Betrag seit dem Börsengang im Jahr 2015. Infolgedessen stieg das berichtete EBITDA stark um 21,1% gegenüber dem Vorjahr auf 56,8 Mio. Euro (einschließlich IFRS 16: 59,2 Mio. Euro, plus 26,2% gegenüber dem Vorjahr).

produkt 02

Die Investitionen stiegen im vierten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich um 51,8% auf 52,9 Mio. Euro (einschließlich IFRS 16: 54,1 Mio. Euro, plus 55,1% gegenüber dem Vorjahresquartal). Im Fokus standen Kundenprojekte (z. B. Bau und Modernisierung der Netzebenen 3 und 4, CPE usw.) und Projekte in anderen Bereichen, wie hauseigene IT und Modernisierung des Berliner Hauptsitzes des Unternehmens.

Zum 31. Dezember 2019 meldete die Tele Columbus AG rund 3,4 Millionen angeschlossene Haushalte. Die Anzahl der rückkanalfähig aufgerüsteten Haushalte am eigenen Netz stieg um 4.000 auf 2,35 Mio. im vierten Quartal 2019. Dies entspricht 69,6% aller durch Tele Columbus erschlossenen Haushalte. Ende Dezember belieferte das Unternehmen 2,268 Mio. Kunden, was einem Rückgang von 14.000 entspricht. Dabei 2,218 Millionen mit Kabelfernsehen (15.000 weniger als im Vorquartal) und 543.000 mit Premium-TV (2.000 weniger als im Vorquartal), 584.000 mit Internet (5.000 mehr als im Vorquartal) sowie 432.000 mit Telefonie (3.000 mehr als im Vorquartal).

Prognose für das Geschäftsjahr 2020 pro-forma für COVID-19 Einflüsse

Aufgrund der vorläufigen Ergebnisse des vierten Quartals, die den internen Erwartungen und den anhaltenden Fortschritten bei der Transformation von Tele Columbus entsprachen, erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2020 die folgende Entwicklung. In der heutigen Prognose für das Geschäftsjahr 2020 sind die möglichen Auswirkungen des COVID-19 Ausbruchs nicht berücksichtigt. Der Vorstand beobachtet die Situation genau und wird gegenüber der Öffentlichkeit im Rahmen der Ergebnisse des ersten Quartals 2020, die am 20. Mai vorliegen sollen, eine erneute Einschätzung vornehmen.


Chart: Tele Columbus AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000TCAG172

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner