wrapper

Die CO.DON AG(ISIN: DE000A1K0227) setzt alles auf  eine Marktdurchdringung ihres wichtigsten Produkts Spherox, dafür wurde eine Produktionsanlage in Leipzig errichtet, die im Januar 2020 die Freigabe durch die zuständigen Behörden erhielt Spherox und Fremdprodukte herzustellen und zu liefern - GMP-Standard.

Auftragsherstellung für humane Zellen ist der neue Zweig, der einnahmenkontinuität und Komplettauslastung der neuen Anlage gewährleisten soll: Neben dem Produkt zur körpereigenen Behandlung von Knieknorpelschäden wurde nun auch die Zellzüchtung für Fremdfirmen als weitere Dienstleistung ins Produktportfolio aufgenommen. Erster Partner im neuen Geschäftsbereich ist die MukoCell GmbH, ein Unternehmen, das Arzneimittel für neuartige Therapien aus patienteneigenen Mundschleimhautzellen anbietet. Der vorliegende unterschriebene Vertrag beinhaltet die Herstellung des Arzneimittels am Standort Leipzig. Hier entstand in den letzten zwei Jahren eine der weltweit größten und modernsten Anlagen für die Produktion von humanen Zellen im industriellen Maßstab.

"Wir freuen uns auf die für beide Seiten gewinnbringende Zusammenarbeit. Aus dem Markt erreichten uns immer wieder Anfragen, ob die Technik am neuen Standort der CO.DON auch für Auftragsherstellung nutzbar ist. Nun sind wir stolz, dieses bieten zu können: Kunden können so ohne eigene Investition in Herstellungstechnik unsere Technologie nutzen, um neben der Routineproduktion beispielsweise Kapazitätsspitzen abzufangen, Anlaufphasen zu überbrücken oder Forschungsvorhaben mit GMP- und non-GMP-Material zu realisieren", erklärt Tilmann Bur, Vorstand der CO.DON AG. "Mit der Etablierung der Auftragsherstellung haben wir einen zusätzlichen Income Stream generiert, der den Umsatz der CO.DON AG weiter steigert."

Wirecard - Shorts werden weniger

SCHON DEN WOCHENRÜCKBLICK GELESEN - Ceconomy, Steinhoff, Evotec und Wirecard stark - Überraschungen bei Vectron, CompuGroup ...

EVOTEC und Wirecard - mehr als Windowdressing, Shorts auf dem Rückzug

Wachsen um jeden Preis - GMP-Standard für Leipzig bestätigt

Passt in den Kontext der bereits vorher erzielten Erfolge zur Marktdurchdringung.Gestartet wurde 2017, und es ging dann Schlag auf Schlag weiter mit dem Aufbau starker Strukturen und Zulassungen/Anwendungen in einzelnen Märkten.Dieser Trend setzt sich im Geschäftsjahr 2019 verstäkt fort: Im Januar 2019 haben sich die CO.DON AG und die Bauerfeind France SARL auf eine Zusammenarbeit im Bereich der Markterschließung und des Vertriebs des EU-weit zugelassenen Produktes der CO.DON AG für den französischen Markt geeinigt. Ein wesentlicher Eckpunkt der geplanten Übereinkunft ist in Analogie zu der mit dem Österreichischen Vertriebspartner geschlossenen Vereinbarung ein Bekenntnis zu einer festen Mindestabnahmeverpflichtung seitens der Bauerfeind France SARL. Diese erstreckt sich mit einem ebenfalls festgesetzten finanziellen Mindestgesamtvolumen über drei Jahre nach Markteinführung und Erstattung des EU-weit zugelassenen Produktes der CO.DON AG auf dem französischen Markt. Dies sowie die entsprechend planbaren Erträge aus der anstehenden Lizenzvergabe nach Russland geben der CO.DON AG eine entsprechend positive finanzielle Planungssicherheit bis zum  Geschäftsjahr 2022.

Was wird aus der Co.Don Aktie - Kostenlose Analyse von HEUTE.

Der Aufbau des neuen Produktionsstandortes in Leipzig, wo nach Abschluss aller Arbeiten 2019 eine der weltweit größten und modernsten Anlagen für die Produktion von humanen Zellen im industriellen Maßstab entstanden ist, die am 21.01.2020 nach der ersten Abnahmeinspektion durch die nationale Oberbehörde PEI (Paul-Ehrlich-Institut) und die Landesdirektion Sachsen die Herstellungserlaubniserhielt. Die erteilte Herstellerlaubnis umfasst sowohl das eigene Produkt der Gesellschaft, Spherox, als auch die Zellproduktion im Fremdauftrag. Damit ist gleichzeitig die GMP-Konformität des Standortes Leipzig bestätigt. GMP - "Good Manufacturing Practice" ist ein international bindender Standard zur Gewährsleitung höchster Sicherheits- und Qualitätsanforderungen im Pharmabereich..Die im Geschäftsjahr 2018 eingeleiteten Maßnahmen zur Erschließung von strategisch ausgewählten Zielmärkten zeigen Wirkung, wie man an den entsprechenden Vertragsabschlüssen erkennen kann.

Weiterhin befindet sich die Gesellschaft aktuell in Gesprächen in Bezug auf die Auslizensierung Ihres EU-weit zugelassenen Produktes in zwei außereuropäische Staaten. Jakobs: "Wie schon mit der Lizenzvergabe nach Russland folgen wir mit dem Bemühen um die Vergabe weiterer Lizenzen unserer Auslandsstrategie, die seit Erlangung der Zulassung von zwei Hauptrichtungen bestimmt wird: In der Europäischen Union bauen wir unsere Marktpräsenz mit dem EU-weit zugelassenen Produkt gemäß unserer Strategie weiter aus. Für andere Märkte außerhalb Europas sehen wir die Vergabe von Lizenzen als sinnvoller und ökonomisch effektiver für die CO.DON AG an. Ziel ist und bleibt es, den Ertrag der Gesellschaft zeitnah signifikant zu steigern, hierzu gehört zum einen die Vergabe von Lizenzen als auch die Wahrnehmung weiterer Geschäftschancen."

Spherox?

Die CO.DON AG entwickelt, produziert und vermarktet autologe Zelltherapien zur minimalinvasiven Reparatur von Knorpeldefekten. Das angebotene Arzneimittel ist ein Zelltherapieprodukt zur minimalinvasiven Behandlung von Knorpelschäden an Gelenken mit ausschließlich körpereigenen Knorpelzellen. Die von CO.DON angebotene Methode wird in Deutschland derzeit in über 200 Kliniken angewandt und wurde bereits bei über 14.000 Patienten eingesetzt. Im Juli 2017 erhielt die CO.DON von der Europäischen Arzneimittelagentur die Zulassung für das Arzneimittel für neuartige Therapien: Spherox.

Was wird aus der Co.Don Aktie - Kostenlose Analyse von HEUTE.

Aktuell (10.02.2020 / 16:17 Uhr) notieren die Aktien der CO.DON AG im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 2,71  EUR.


CO.DON AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1K0227

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner