wrapper

Die TeamViewer AG (ISIN DE000A2YN900), ein führender globaler Anbieter sicherer Konnektivitätslösungen, ging eher holprig an die Börse - jetzt kommen Zahlen, die das vergessen lassen könnten.

Wenigstens Zahen liefern kann Teamviewer - wenn auch der Börsengang zu Kursen erfolgte, die - offensichtlich - vom Markt als zu hoch eingeschätzt wurden. Sebst Permira, denen man eigentlich Professionalität bei Exits zutrauen sollte, fand offensichtlich kein Mittel, um ein Einbrechen der Kurse nach der Emission bis auf 21,45 EUR (nach Emission zu 26,25 EUR). Na ja es ging ja langsam wieder in die richtige Richtung: Freitag bei 25,04 EUR im Frankfurter Handel.

Jetzt das Heilmittel?!

Permira hat Teamviewer 2014 für 850 Mio. EURO übernommen und durch den Börsengang hat man im ersten Schritt gut 2 Mrd. eingenommen, für nicht einmal die Hälfte (je nach Zuteilung maximal 42%). Ob es für die Erstzeichner zum Erfolg wird ihängt von der weiteren operativen Entwicklung ab. UND DIE STIMMT.

Die TeamViewer AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 ihr Wachstum fortgesetzt. Die Billings erhöhten sich um 45 % gegenüber dem Vorjahr auf 224 Mio. EUR (9M 2018: 155 Mio. EUR). Im selben Zeitraum stieg das Cash-EBITDA um 54 % auf 120 Mio. EUR (9M 2018: 78 Mio. EUR), was zu einer Verbesserung der Cash-EBITDA-Marge auf 53 % (9M 2018: 50 %) führte.

Oliver Steil, CEO von TeamViewer, sagt: "Unsere ersten Ergebnisse als börsennotiertes Unternehmen unterstreichen TeamViewers starkes Finanzprofil, das hohes Wachstum mit hoher Profitabilität vereint. Die Dynamik unserer strategischen Wachstumsinitiativen spiegelt sich im Billingswachstum wider und unser Abonnement-basiertes Software-as-a-Service-Geschäftsmodell führt zu sehr gutem Ergebniswachstum."

Stefan Gaiser, CFO von TeamViewer, sagt: "Das starke Wachstum der Billings und des Cash-EBITDA im dritten Quartal untermauern unsere Zuversicht die für das Jahr 2019 gesetzten Ziele zu erreichen. Wir sind auf einem guten Weg, unsere Prognose für das Gesamtjahr zu realisieren."

Stimmt alles

Die Billings von TeamViewer sind im dritten Quartal 2019 um 63 % gegenüber dem Vorjahr auf 83 Mio. EUR (Q3 2018: 51 Mio. EUR) gestiegen. In den ersten neun Monaten erhöhten sich die Billings um 45 % gegenüber dem Vorjahr auf 224 Mio. EUR (9M 2018: 155 Mio. EUR). Regional betrachtet verzeichnete die Region AMS (Nord- und Südamerika) mit einem Plus von 60 % das größte Wachstum der Billings in den ersten neun Monaten, gefolgt von EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) mit 41 % und APAC (Asien-Pazifik-Region) mit 30 %. Im dritten Quartal 2019 stiegen die Billings um 75 % in AMS, um 55 % in APAC und um 54 % in EMEA.

report wirecard

Den verpatzten Börsengang von Global Fashion Group AG vor Augen, sollte Teamviewer ja eigentlich von Anfang an treffsicherer gepreist sein und an "festere" Hände platziert werden, aber sei es drum, auch der Gewinn stimmt: Das Konzernergebnis belief sich in den ersten neun Monaten auf 59 Mio. EUR, verglichen mit 0 Mio. EUR im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im dritten Quartal betrug das Konzernergebnis 14 Mio. EUR (Q3 2018: 10 Mio. EUR).

Alles für Permira, Schulden exklusive

Alle Erlöse aus dem Verkauf der nennwertlosen Inhaberaktien, der Aktien aus der Erhöhungsoption sowie aus der Mehrzuteilungsoption flossen an den Permira. TeamViewer und der bestehende Anteilseigner haben eine Sperrfrist ("Lock-up") von 180 Kalendertagen ab dem ersten Handelstag vereinbart, die bestimmten Ausnahmen unterliegt.

Was macht Teamviewer als nächstes? Wird man den Emissionspreis bald überschreiten - wo geht es weiter hin? DIE aktuelle Analyse vom 11.11.2019 hier.

Könnte natürlich auch was an die Gesellschaft fließen, aber wünsch Dir was zählt nicht. Aber Teamviewer braucht wohl kein Geld: Man ist profitabel und wächst. Und es gelingt der Teamviewer die Schuldenlast - wo die wohl herkommt? - zu reduzieren: Die Nettofinanzschulden von TeamViewer sind nach einem Debt-Equity-Swap vor dem Börsengang gesunken. Der Verschuldungsgrad verbesserte sich von 4,9x zum Jahresende 2018 auf 3,7x per Ende des dritten Quartals, was auf das erhebliche Wachstum des Cash-EBIDTA im zurückliegenden Zwölfmonatszeitraum (Last Twelve Months; LTM), den daraus resultierenden starken Cashflows und den Rückgang der Schulden zurückzuführen ist. TeamViewer rechnet bis Ende 2019 mit einer weiteren Verbesserung des Verschuldungsgrads auf rund 3x.

Prognose bestätigt - wie es der Markt mag

Angesichts der Entwicklung von TeamViewer im dritten Quartal sowie des positiven Ausblicks für das letzte Quartal des Geschäftsjahres bekräftigt das Unternehmen seine Ziele für das Geschäftsjahr 2019. Aufgrund der historisch starken Net Retention Rate von über 100% sowie dem zu erwartenden Beitrag neuer Billings im vierten Quartal, strebt TeamViewer das obere Ende der Billings-Prognose an. Zugleich investiert TeamViewer weiter in zukünftiges Wachstum durch zusätzliche Investitionen in Vertriebs- und Marketingaktivitäten sowie in Forschung und Entwicklung. Vor diesem Hintergrund strebt TeamViewer ein Cash-EBITDA in der mittleren Spanne der Prognose an.

Prognose der Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2019 vollständig bekräftigt

    GJ 2018 GJ 2019
Billings Billings 230 Mio. EUR 310-320 Mio. EUR
Wachstum ggü. Vorjahr (in %) +25 % Wachstum von 35-39 %
Verlängerung (Net Retention Rate) >100 % Leicht über 100 %
Umsatzerlöse 258 Mio. EUR 386-391 Mio. EUR
Cash-EBITDA 121 Mio. EUR 177-183 Mio. EUR
Cash-EBITDA-Marge 53 % >60 %

Teamviewer

Als ein weltweit führender Anbieter von Remote-Konnektivitätslösungen ermöglicht TeamViewer es Anwendern, sich überall und jederzeit mit Endgeräten aller Art zu verbinden. Das Unternehmen bietet sichere Fernzugriffs-, Support-, Kontroll- und Kollaborationsfunktionen und unterstützt Organisationen jeder Größe dabei, ihr volles digitales Potenzial zu nutzen. TeamViewer wurde bereits auf mehr als zwei Milliarden Geräten aktiviert und bis zu 45 Millionen Geräte sind zeitgleich online. Das 2005 in Göppingen gegründete Unternehmen beschäftigt rund 800 Mitarbeiter in Niederlassungen in Europa, den USA und im asiatisch-pazifischen Raum. ein funktionierendes Abo-Modell wurde bereits umgesetzt mit 360.000 Abonnenten.

Aktuell (11.11.2019 / 08.00 Uhr) notieren die Aktien der Teamviewer AG im Tradegate-Handel mit einem Plus von +0,73 EUR (+2,91 %) bei 25,98 EUR

Teamviewer AG | Powered by GOYAX.de
 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2YN900

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner