wrapper

Die bet-at-home AG (ISIN: DE000A0DNAY5) stellt heute ihre Konzern-Geschäftszahlen der ersten drei Quartale 2019 vor.

Positive Umsatzentwicklung in den ersten drei Quartalen 2019

Der Brutto-Wett- und Gamingertrag lag in den ersten drei Quartalen 2019 bei 106,8 Mio. EUR und somit um 2,5% über dem Wert der Vergleichsperiode 2018, welcher die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland beinhaltete (Q1-Q3 2018: 104,2 Mio. EUR). Das Wett- und Spielvolumen im bet-at-home.com AG Konzern betrug in diesem Zeitraum insgesamt 2.437,4 Mio. EUR (Q1-Q3 2018: 2.305,1 Mio. EUR).

Die Wettgebühren und Glückspielabgaben lagen in den ersten drei Quartalen 2019 mit 15,4 Mio. EUR geringfügig über dem Niveau der Vorjahresvergleichsperiode (Q1-Q3 2018: 15,2 Mio. EUR). Die Umsatzsteuern für elektronische Dienstleistungen führten in den ersten drei Quartalen 2019 zu einer Ergebnisbelastung in Höhe von 3,5 Mio. EUR (Q1-Q3 2018: 5,9 Mio. EUR).

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Der Netto-Wett- und Gamingertrag steigerte sich demnach überproportional um 5,7% auf 87,9 Mio. EUR (Q1-Q3 2018: 83,2 Mio. EUR).

Weitere Stärkung der Markenbekanntheit und Ausbau der Kundenbasis

Auch im laufenden Geschäftsjahr 2019 stärkt bet-at-home.com durch international angelegte Werbekampagnen in Form von TV-Spots, Print- und Onlinemedien sowie durch Sponsoring-Kooperationen und umfangreichen Bonusaktionen die Bekanntheit der Marke kontinuierlich und setzt einen neuerlichen Marketingschwerpunkt auf das zweite Halbjahr 2019.

Somit lagen die Marketingaufwendungen in den ersten drei Quartalen 2019 mit 29,3 Mio. EUR und ohne sportliche Großereignisse exakt auf dem Wert der Vorjahresvergleichsperiode, welche auch die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland umfasste (Q1-Q3 2018: 29,3 Mio. EUR).

Der bet-at-home.com AG Konzern zählt zum 30. September 2019 insgesamt 5,2 Millionen registrierte Kunden (30.09.2018: 5,0 Mio.).

Operative Ergebnisentwicklung in den ersten drei Quartalen 2019

Mit 27,0 Mio. EUR konnte das EBITDA in den ersten drei Quartalen 2019 gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode um 12,8% überproportional zum Brutto-Wett- und Gamingertrag gesteigert werden (Q1-Q3 2018: 23,9 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres bei 25,6 Mio. EUR (Q1-Q3 2018: 23,0 Mio. EUR).

Stabile Vermögens- und Kapitalstruktur

Unter Berücksichtigung der eigenkapitalmindernden Ausschüttung einer Dividende im Mai 2019 in der Höhe von 45,6 Mio. EUR - somit 6,50 EUR pro Aktie - beträgt das Konzerneigenkapital zum 30.09.2019 insgesamt 29,5 Mio. EUR (31.12.2018: 69,3 Mio. EUR).

Darüber hinaus führten Körperschaftssteuernachzahlungen für die Veranlagungszeiträume 2013 bis 2018 als Ergebnis einer Betriebsprüfung in der österreichischen Konzerngesellschaft bet-at-home.com Entertainment GmbH zu einer Mehrbelastung von 11,5 Mio. EUR an Steuern vom Einkommen und Ertrag, welche sich ergebnismindernd auf das Konzernergebnis und den Konzernbilanzgewinn nach den ersten drei Quartalen 2019 auswirkt. Dadurch ergab sich zum Stichtag eine Konzerneigenkapitalquote von 37,4% (31.12.2018: 67,0%).

Der Stand der liquiden Mittel und kurzfristigen Termineinlagen innerhalb des bet-at-home.com AG Konzerns beläuft sich zum 30. September 2019 auf insgesamt 53,0 Mio. EUR (31.12.2018: 78,3 Mio. EUR).

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019

Der Vorstand rechnet aus derzeitiger Sicht und bei unverändertem regulatorischen und steuerrechtlichem Umfeld im Geschäftsjahr 2019 weiterhin mit einem Brutto-Wett- und Gamingertrag zwischen 130 Mio. EUR und 143 Mio. EUR, wobei der Rückgang zum Brutto-Wett- und Gamingertrag zum Geschäftsjahr 2018 insbesondere auf rechtliche Unsicherheiten in der Schweiz zurückzuführen ist.

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand weiterhin ein EBITDA zwischen 29 Mio. EUR und 33 Mio. EUR.

Aktuell (04.11.2019 / 10:34 Uhr) notieren die Aktien der Bet-at-Home AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,82 EUR (-1,68 %) bei 47,94 EUR.


Chart: bet-at-home.com AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0DNAY5

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner