wrapper

Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8) hat im August die Übernahme von zwei Unternehmen in Großbritannien angekündigt und viele Kritiker auf den Plan gerufen.

Drohender Hard-Brexit, Pfundschwäche, Chaos an den Grenzen, Versorgungsengpässe, drohende Rezession - wie könne man nur in Großbritannien investieren? BT Fleet Solutions (05.08. Kaufmitteilung) und Teile des Armstrong-Deckengeschäfts wurden übernommen. Aurelius steht dabei auf dem Standpunkt (vergleiche Aktionärsbrief 08/19): "Unsere Aufgabe ist es, hinter diese makroökonomischen Faktoren zu blicken und sich die Mikrothemen anzusehen, die für das jeweilige Unternehmen den Ausschlag geben. Denn genau diese sind entscheidend für die Bewertung der Aussichten eines bestimmten Unternehmens."

Weiter heißt es zum Anlagekonzept (Unternehmenskommunikation): "Als aktiver Investor mit langfristigem Investmenthorizont sind wir auf Carve-outs internationaler Konzerne sowie mittelgroße Unternehmen mit folgenden Kriterien spezialisiert:

  • Wachstumspotenzial durch operative Unterstützung
  • Unterdurchschnittliche Profitabilität und/oder Restrukturierungsbedarf
  • Synergien zu bestehenden Platform-Investments"

Der Brexit hat zu einer starken Abwertung des britischen Pfund geführt, was sich positiv auf britische Exporteure auswirkt. So wird die Übernahme des Armstrong-Deckengeschäfts, das Teile für abgehängte Deckensysteme in zwei Fabriken in Großbritannien produziert, zur Wette auf ein schwaches Pfund, denn Armstrong  zahlt seine Hauptkosten, Löhne, Material, Elektrizität, Energie etc. in britischen Pfund und verkauft seine Produkte in verschiedenen europäischen Ländern, von denen der überwiegende Teil den Euro als Währung hat. Hier würde ein harter Brexit also sogar förderlich wirken.

Und Großbritannien ist billig

alle haben Angst vor dem Brexit, den folgen oder langer Unsicherheit: Ergebnis sind niedrige Preise. Also sind die jüngsten Käufe von Aurelius unter diesem Gesichtspunkt eine gute Wahl: BT Fleet und Armstrong. Kaufen wenn die Kanonen schießen, verkaufen wenn...

... die Beteiligungen wieder Gewinne abwerfen, mehr Umsatz erzielen und gesund aufgestellt sind. Das dauert bei einer Vorgehensweise, wie sie Aurelius i.d.R. wählt und auch diverse Male erfolgreich umgesetzt hat. Man denke nur an den letzten großen Erfolg: Solidus!

AURELIUS Equity Opportunities sieht sich als...

... ein Krankenhaus für kranke Unternehmen. Oder wie es im Aktionärsbrief heißt: "Wenn AURELIUS Unternehmen kauft, sind diese zum Erwerbszeitpunkt typischerweise nicht besonders profitabel, ihre EBITDA-Margen liegen zwischen Null und zwei Prozent. Nach der Übernahme eines neuen Unternehmens arbeiten unsere Funktionsspezialisten zusammen mit dem Management daran, das Unternehmen wieder solide aufzustellen. Hierbei wird die EBITDA-Marge in den ersten 18 bis 24 Monaten auf acht bis zehn Prozent gesteigert. Im Durchschnitt sehen wir eine Verbesserung von 700 Basispunkten."

Und nach dem Krankenhausaufenthalt ist die Braut schön und das Thema Brexit und Unsicherheit auf jeden Fall so oder so erledigt, denn eine solche Sanierung und Neuaufstellung dauert Jahre.

Was hat man denn so an Beteiligungen in Großbritannien?

BT Fleet Solutions mit Sitz in Solihull, Großbritannien, bietet über sein Netz von 65 eigenen Werkstätten, 500 Partnerbetrieben und mehr als 50 mobilen Technikern ein umfassendes Angebot an Flottenmanagementdienstleistungen für sämtliche Phasen des Fahrzeuglebenszyklus. BT Fleet Solutions wurde im Jahr 2002 gegründet, beschäftigt rund 950 Mitarbeiter in ganz Großbritannien und betreut über 80.000 Fahrzeuge für mehr als 26 namhafte Großunternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Gemäß den zuletzt veröffentlichten Zahlen erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von 209,5 Mio. GBP.

Und die Teile von Armstrong  bestehen aus Geschäftsbereichen mit zwei Produktionsstätten in Team Valley/Großbritannien ("das Unternehmen") sowie Geschäfts- und Vertriebsstandorten in elf Ländern trennt. Das Unternehmen wird während eines fest vereinbarten Zeitraums weiter unter dem Namen Armstrong tätig sein.Das Unternehmen produziert und vertreibt Mineralfaserplatten und Unterkonstruktionssysteme für modulare Zwischendecken in Gewerbegebäuden. Die Produkte des Unternehmens kommen vor allem in Bürogebäuden, Schulen und Krankenhäusern in ganz Europa zum Einsatz. Mit einem geschätzten Gesamtumsatz von 75 Mio. GBP für das laufende Jahr 2019 präsentiert sich das Armstrong-Geschäft als qualitativ hochwertiges und profitables Unternehmen,

ideal shopping direct ltd. ist ein Homeshoppingkanalanbieter mit rund 600.000 Kunden (seit 2018 bei Aurelius),

Hospital Group betreibt ca. 28 Kliniken in GB - führend in kosmetischen und nicht-chirurgischen kosmetischen Eingriffen (seit 2015/2016),

Bertram Group weltweit tätig - zB größter B2B Buchhändler und mit der Marke Wordery am schnellsten wachsender C2B buchhändler GB's (seit 2018),

Wychem ein in Cambridge sitzender Hersteller von Feinchemikalien  - andere Beteiligungen sind auch in Großbritannien tätig, aber nicht schwerpunktmäßig. Ein Bündel von Chancen, weniger Risiken aus unserer Sicht. Egal wie der Brexit verläuft.

HIER: DIE aktuelle Analyse zu AURELIUS kostenlos. Brexitgewinner oder Verlierer?

Die AURELIUS Gruppe ist eine europaweit aktive Investmentgruppe mit Büros in München, London, Stockholm, Madrid und Amsterdam. Seit der Gründung im Jahr 2006 hat sich AURELIUS von einem lokalen Turnaround-Investor zu einem internationalen Multi-Asset-Manager entwickelt. Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA ist der börsengehandelte Investmentarm mit Fokus auf Umbruch- und Sondersituationen sowie MidMarket-Transaktionen für ein breites Branchenspektrum. Aktuell erzielen 23 Konzernunternehmen mit rund 13.000 Mitarbeitern in ganz Europa Umsätze von ca. 3,5 Milliarden Euro. Die Aktien der AURELIUS Equity Opportunities werden an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt. Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 1,1 Milliarden Euro (Stand: August 2019).

Aktuell (19.09.2019 / 15.04 Uhr) handeln die Aktien der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,42 EUR (+1,11 %) bei 38,16 EUR. Und dass sich die Leerverkaufsposition von Kairos Investment Ltd. auf Aurelius seit ihrem Hoch am 22.07.2019 von 4,25% auf 0,79% Stand gestern reduziert hat, hilft der Aktie bestimmt auch (Stand laut Bundesanzeiger, 19.09.2019).


Chart: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0JK2A8

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner