wrapper

Die Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0) hatte gestern ihre ordentliche Hauptversammlung - seit langem mal wieder ohne Sorgenfalten.

"Durch unsere gemeinsamen Anstrengungen haben wir Bastei Lübbe wieder auf Kurs gebracht und sehen nach derzeitigem Stand einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2019/2020 entgegen. Nun ist es an der Zeit, neue Chancen für Wachstumsmöglichkeiten mit Augenmaß auszuloten. Dazu können auch zielgerichtete Akquisitionen gehören", sagte Carel Halff, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG. Nachdem in 2018 erstmals wieder ein Gewinn erzielt werden konnte, geht es nun weiter voran. Die Phase der umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen ist damit nahezu abgeschlossen. Der Vorstand unterstrich in seiner Präsentation zudem die anhaltend positive Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr und gab einen Einblick in die nun geplante zielgerichtete Wachstumsstrategie.

 "Langfristig wollen wir unseren Aktionären wieder eine Dividende auszahlen und dafür 40 bis 50 Prozent der künftigen Gewinne verwenden. Den anderen Teil der Gewinne werden wir für Investitionen verwenden, um weiteres Wachstum zu erzeugen", sagte Ulrich Zimmermann, Finanzvorstand der Bastei Lübbe AG.

Erstes Halbjahr war gut

Der Konzern erzielte im Zeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni 2019 einen Umsatz von 21,2 Mio. Euro (Vorjahr 20,8 Mio. Euro). Das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuer (EBIT) verbesserte sich auf 1,5 Mio. Euro verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von
-1,4 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 7,0 % (Vorjahr: -6,8 %).

"Die Konzentration auf das Kerngeschäft und die angepasste Kostenstruktur haben unseren Verlag wieder auf Kurs gebracht, unsere Maßnahmen fangen an, sich auszuzahlen", erläuterte Carel Halff, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG anläßlich der Halbjahreszahlen. Umsatztreiber im ersten Quartal war vor allem das Segment "Buch". Hier stieg der Umsatz von 15,6 Mio. Euro auf 16,7 Mio. im Vergleich zum Vorjahresquartal.

"Erheblichen Anteil an der positiven Entwicklung haben die großen Erfolge in allen Verlagssparten", stellte Klaus Kluge, Programm- und Marketing-Vorstand, damals fest. Wesentlich zum Ergebnis beigetragen hat der erfolgreiche Start von "Ruperts Tagebuch", das neue Kinderbuch des amerikanischen Bestsellerautors Jeff Kinney aus dem Universum seiner "Gregs Tagebuch"-Reihe. In der Belletristik verzeichnet Petra Hülsmann mit ihrem Roman "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" große Erfolge, bei den Sachbüchern ist es Dieter Nuhr mit seinem Titel "Gut für Dich - Ein Leitfaden für das Überleben in hysterischen Zeiten" und bei LYX sind es die Romane der beiden Autorinnen Mona Kasten mit "Hope Again" und Bianca Iosivoni mit "Falling Fast".

Das Segment "Romanhefte" lieferte für das erste Quartal einen Umsatzbeitrag von 2,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,5 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse des aktuellen Geschäftsjahres sind nur eingeschränkt vergleichbar mit denen des Vorjahres, da Bastei Lübbe die Rätselsparte mit Wirkung zum 31. Mai 2019 verkaufte. Der negative Umsatzeffekt aus dem Verkauf beläuft sich im Berichtszeitraum auf ca. 0,2 Mio. Euro. Das Segment "Games" erzielte im ersten Quartal einen Umsatz in Höhe von 2,3 Mio. Euro verglichen mit 2,6 Mio. Euro im Vorjahr.

Unter Berücksichtigung von Zinsen und Ertragsteuern ergibt sich für den Bastei Lübbe Konzern ein Periodenergebnis in Höhe von 0,8 Mio. Euro nach -1,5 Mio. Euro im Vorjahr. Davon entfallen auf die Anteilseigner der Bastei Lübbe AG 0,7 Mio. Euro nach -1,5 Mio. Euro im Vorjahr. Daraus errechnet sich für das erste Quartal 2019/2020 ein Ergebnis je Aktie von 0,06 Euro gegenüber -0,11 Euro im Vorjahresquartal.

Die Netto-Verschuldung konnte um 15 % reduziert werden. Per 30. Juni 2019 lag sie bei 15,2 Mio. Euro im Vergleich zu 17,8 Mio. Euro zum 31. März 2019.

Endlich auf dem richtigen Weg

Auch für die Umsatzentwicklung der kommenden Monate ist das Unternehmen aufgrund der Breite des Programm-Portfolios zuversichtlich. Ein verlegerischer Höhepunkt erscheint bereits in wenigen Tagen in großer Auflage: Mit "Teufelskrone" erzählt Bestseller-Autorin Rebecca Gablé, ihre erfolgreiche Waringham-Saga weiter, der sechste Band wird von ihren Fans schon sehnsüchtig erwartet.

Durch die konsequente Umsetzung effizienzsteigernder Maßnahmen, Personalabbau und den Verkauf von Beteiligungen konnte die Bastei Lübbe AG zudem die Profitabilität erheblich steigern. Der Vorstand geht davon aus, dass sich die Ertragslage auch im Gesamtjahr deutlich verbessert.

HIER: DIE aktuelle Analyse zu Bastei Lübbe - kostenlos. Und wie geht es weiter im Restrukturierungsprozess?

Ulrich Zimmermann, CFO der Bastei Lübbe AG, stellt fest: "Aufgrund der eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen können wir unsere Prognose für das gesamte Geschäftsjahr nochmals bestätigen. Damit erwarten wir weiterhin einen Umsatz von ca. 85 - 87 Mio. Euro und ein EBIT zwischen 3,5 und 5,3 Mio. Euro."

Bastei Lübbe macht?

Die Bastei Lübbe AG ist ein deutscher Publikumsverlag mit Sitz in Köln, der auf die Herausgabe von Büchern, Hörbüchern und eBooks mit belletristischen und populärwissenschaftlichen Inhalten spezialisiert ist. Zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören auch die periodisch erscheinenden Romanhefte. Mit seinen insgesamt zwölf Verlagen und Imprints hat die Unternehmensgruppe derzeit rund 3.600 Titel aus den Bereichen Belletristik, Sach- sowie Kinder- und Jugendbuch im Angebot. Im wachsenden Segment der Hardcover-Belletristik ist das Unternehmen seit vielen Jahren einer der Marktführer in Deutschland. Gleichzeitig ist Bastei Lübbe unter anderem durch die Produktion Tausender Audio- und eBooks Innovationstreiber im Bereich digitaler Medien und Verwertungskanäle. Hierzu gehört auch die Beteiligung am renommierten Game-Publisher "Daedalic Entertainment".
Mit einem Jahresumsatz von rund 95 Mio. Euro (Geschäftsjahr 2018/2019) gehört die Bastei Lübbe AG zu den größten mittelständischen Unternehmen im Verlagswesen in Deutschland
.

Aktuell (19.09.2019 / 11.59 Uhr) notieren die Aktien der Bastei Lübbe AG im Frankfurter-Handel im Plus bei 2,88 EUR.


Chart: Bastei Lübbe AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1X3YY0

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner