wrapper

Die Biotest AG(ISIN: DE0005227235) hat heute den Abschluss der Studie Nr. 992 bekannt gegeben - eine Phase-III-Studie zur Prüfung von IgG Next Generation als immunmodulatorische Therapie bei Patienten mit chronischer primärer Immunthrombozytopenie (ITP).

ITP ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die körpereigenen Thrombozyten - Zellen, die Blutungen in Blutgefäßen verhindern und zur Blutgerinnung beitragen - angreift und zerstört. In der Studie wurden 34 Patienten behandelt. Die Auswertung der Daten findet derzeit statt. Erste Ergebnisse bestätigen die Erwartungen hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit.

"Wir freuen uns sehr, dass wir den ersten wichtigen Meilenstein im Entwicklungsplan für unser neues intravenöses Immunglobulin abgeschlossen haben. Die endgültigen Ergebnisse werden für Ende des vierten Quartals 2019 erwartet", erklärt Jörg Schüttrumpf, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung. "Dieses Produkt verkörpert eine neue Generation unseres polyvalenten Immunglobulin-Portfolios."

...und was heisst das?

Dass heißt neben dem Stammgeschäft, dass bei rund 400 Mio Umsatz in 2018 auf dem Weg zur Profitabilität ist, dass heißt bei Veräußerungsgewinnen von fast 200 Mio EURO im Vorjahr für das Amerikageschäft, hier könnte eine interessante Aktie zu finden sein.

Selbstverständlich betrifft die - möglicherweise - behandelbare ITP "nur" 5-9 Menschen je 100.000, aber trotzdem interessant. Weiterhin sollten die hohen Investitionen in eine "neue" Biotest AG die sogenannte next-level-biotest Früchte tragen. Man fokussiert sich auf die Suche nach Partnern für "vorangeschrittene Entwicklungsprojekte" - sollten diese nicht gefunden werden, wird es in 2019 einen hohen Verlust durch Forschungsaufwendungen geben. Unsicherheit und Chance liegen eng beisammen.

HIER: DIE Studie zur Biotest AG - kostenlos. Was bringt die Zukunft, wie sollte der Anleger sich positionieren?

Ausblick

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2019 einen Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Ergebnis wird im Jahr 2019 von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Neben den erwarteten Belastungen aus dem Expansionsprojekt Biotest Next Level in Höhe von 80 bis 90 Mio. EUR, inklusive der zugehörigen Forschungs- und Entwicklungskosten, könnte sich die angespannte Lage in den Krisenregionen insbesondere im Nahen Osten bemerkbar machen. Des Weiteren wird für vorangeschrittene Entwicklungsprojekte ein Partner gesucht. Aufgrund der vorgenannten Einflussfaktoren geht der Vorstand von einem EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche von -5 bis +5 Mio. EUR aus, wenn ein Partnering in 2019 erfolgreich abgeschlossen werden kann. Daraus resultierend erwartet der Vorstand für das Jahr 2019 einen Return on Capital Employed (RoCE) in Höhe von circa -2% bis +2% sowie einen Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit von etwa -50 bis -60 Mio. EUR. Ohne ein Partnering wird das EBIT zwischen -15 bis -35 Mio. EUR, das RoCE zwischen -2 % bis -4 % und der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit bei -60 bis -90 Mio. EUR erwartet. Für das um Ergebnisbelastungen aus dem Projekt Biotest Next Level bereinigte EBIT geht der Vorstand von einem Anstieg auf 75 bis 95 Mio. EUR aus, falls ein Partnering im Geschäftsjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Die Partnering-Bemühungen gestalten sich komplexer und zeitaufwändiger als vermutet, sodass die Möglichkeit des Prognoseeintritts ohne Partnering nicht ausgeschlossen werden kann, so der Vorstand am 14.08. - vielleicht helfen die heutigen Studienergebnisse ja weiter.

Wer ist BioTest?

Biotest ist ein Anbieter von Plasmaproteinen und biotherapeutischen Arzneimitteln. Mit einer Wertschöpfungskette, die von der vorklinischen und klinischen Entwicklung bis zur weltweiten Vermarktung reicht, hat sich Biotest vorrangig auf die Anwendungsgebiete Klinische Immunologie, Hämatologie und Intensiv- und Notfallmedizin spezialisiert. Biotest entwickelt und vermarktet Immunglobuline, Gerinnungsfaktoren und Albumin, die auf Basis menschlichen Blutplasmas produziert werden und bei Erkrankungen des Immunsystems oder der blutbildenden Systeme zum Einsatz kommen. Darüber hinaus entwickelt Biotest biotechnologisch hergestellte monoklonale Antikörper für verschiedene Krebsindikationen und Systemischer Lupus Erythematodes (SLE), einer Autoimmunerkrankung. Biotest beschäftigt weltweit mehr als 1.700 Mitarbeiter.

Aktuell (05.09.2019 / 08:01 Uhr) notieren die Aktien der Biotest AG Vorzüge im Berliner-Handel mit einem Minus von -0,15 EUR (-0,68 %) bei 21,95 EUR.


Chart: Biotest AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005227235

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de