wrapper

Die FCR Immobilien AG (ISIN DE000A1YC913) hat auf Basis der äußerst erfolgreichen Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2019 die vorläufigen Umsatzzahlen bestätigt

und die Ergebniszahlen sogar noch übertroffen. Sämtliche Finanzkennzahlen der FCR Immobilien AG erreichen somit zum 30.06.2019 neue Bestmarken, und alle Ergebniszahlen liegen auch bereits deutlich über den Werten des gesamten Jahres 2018. Bei einer Umsatzverdoppelung von 14,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 29,5 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2019 konnte das Ergebnis vor Steuern (EBT) beispielsweise von 1,5 Mio. Euro auf 6,3 Mio. Euro mehr als vervierfacht werden. Der Wert des gesamten Vorjahres von 3,0 Mio. Euro wurde damit bereits nach sechs Monaten deutlich übertroffen.Was natürlich auch an den höheren Mitteln liegt, die der Gesellschaft zur Verfügung stehen.

Vor einiger Zeit veröffentlichten wir ein interessantes Exklusivinterview mit dem Vorstand der Gesellschaft - fokussiert und zielstrebig.

Falk Raudies, Vorstand der FCR Immobilien AG: "Unsere hervorragenden Halbjahreszahlen belegen eindrucksvoll unser nachhaltig profitables Wachstum. Mit Blick auf unsere geplanten Ankaufs- und Verkaufsaktivitäten werden wir auch im zweiten Halbjahr 2019 weiter angreifen."

Der Halbjahresbericht 2019 ist auf der Homepage der FCR Immobilien AG verfügbar.

Aktuell befindet sich eine Unternehmensanleihe der FCR Immobilien AG in der Privatplatzierung. Die Anleihe hat ein Emissionsvolumen von bis zu 30 Mio. Euro bei einer Laufzeit von 5 Jahren und wird an der Börse Frankfurt gehandelt. Neben treuhänderisch gehaltenen nachrangigen Grundschulden gehören u. a. ein Kündigungsrecht der Anleihegläubiger im Falle eines Kontrollwechsels sowie eine Ausschüttungsbegrenzung auf 50 Prozent des Konzern- bzw. Bilanzgewinns dazu. FCR scheint mit dem Geld umgehen zu können, wie die Halbjahreszahlen zeigen.

Wie geht es weiter mit FCR Immobilien - kostenlose Analyse. Wie sollte der Anleger sich verhalten? Ist die Aktie einen zweiten Blick wert?

Ob die Refinanzierung über eine derartig hochverzinste Anleihe der günstigste Weg ist, mag strittig sein. Die Entscheidung darüber liegt jedoch beim Management, das auch für die ertragssteigernde Verwendung der Mittel verantwortlich ist.

FCR Immobilien, wer ist das denn?

Die dynamisch wachsende FCR Immobilien AG ist ein auf Einkaufs- und Fachmarktzentren in Deutschland spezialisierter Investor. Im Fokus stehen Objekte an aussichtsreichen Sekundärstandorten, die durch ihre Lage überdurchschnittliche Renditepotenziale bieten. Neben einem günstigen Einkauf beruht der Erfolg der FCR Immobilien AG auf wertschaffendem Asset Management und der erfolgreichen Veräußerung optimierter Bestandsobjekte. Derzeit besteht das Portfolio der FCR Immobilien AG aus über 40 Objekten mit einer vermietbaren Fläche von rund 200.000 m². Zu den Mietern gehören bekannte Marken wie EDEKA, Netto, ROSSMANN, OBI, REWE und ALDI. Die Gesellschaft ist erst seit kurzem an der Börse.

Aktuell  (20.08.2019, 09.24 Uhr)  handelt die Aktie der FCR Immobilien AG im Frankfurter Handel zu einem Kurs von 9,55 EUR mit einem MINUS von 49,2 %. Aber es besteht kein Grund zur Panik, denn die Hauptversammlung der FCR beschloss im Juli: "Die ordentliche Hauptversammlung der FCR Immobilien AG („FCR“, ISIN: DE000A1YC913) hat die Ausgabe von Berichtigungsaktien beschlossen. Hierfür wird eine Kapitalerhöhung im Verhältnis 1:1 durchgeführt. Dies bedeutet, dass die Aktionäre für jede bestehende Aktie eine neue Aktie zusätzlich erhalten.Das Grundkapital erhöht sich durch die Ausgabe der Gratisaktien auf 8.811.320,00 Euro. Die Umsetzung soll kurzfristig erfolgen. Die Hauptversammlung ist damit dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gefolgt. Auch alle weiteren Tagesordnungspunkte wurden mit großer Mehrheit gebilligt."


FCR Immobilien AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1YC913

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner