wrapper

Die SIXT LEASING SE (ISIN: DE000A0DPRE6), Marktführer im Online-Vertrieb von Neuwagen sowie Spezialist im Management und Full-Service-Leasing von Großflotten, hat heute den Geschäftsbericht 2018 veröffentlicht und ihre Pläne für die weitere Umsetzung des Strategieprogramms "DRIVE>2021" vorgestellt.

Demnach soll im Geschäftsjahr 2019 insbesondere die Digitalisierung des Geschäftsmodells weiter vorangetrieben werden. Der Vorstand geht davon aus, dass die in diesem Zusammenhang geplanten Wachstumsinitiativen bereits im laufenden Geschäftsjahr Wirkung zeigen und sich spätestens ab dem Geschäftsjahr 2020 voll entfalten. Auf dieser Basis bestätigt der Vorstand die Prognose für das Geschäftsjahr 2019 und den im März angepassten Mittelfristausblick 2021.

Wachstum durch Digitalisierung

Im Geschäftsjahr 2018 hat das Unternehmen sein Rendite-Risiko-Profil weiter verbessert und das Fundament für künftiges Wachstum gelegt. Im Geschäftsjahr 2019 verlagert der Vorstand seinen Fokus auf die Erweiterung und Flexibilisierung des Produkt- und Serviceangebots durch verschiedene Digitalisierungsinitiativen. Gleichzeitig sollen durch Prozessoptimierungen Effizienzsteigerungen realisiert werden. Michael Ruhl, Vorstandsvorsitzender der Sixt Leasing SE: "2019 verlagern wir unseren Schwerpunkt bei der Umsetzung unseres Strategieprogramms ,DRIVE>2021' von der Risikosteuerung auf die Digitalisierung. Unsere Vision ist es, der führende Anbieter von längerfristiger Auto-Mobilität in Europa zu werden. Dazu werden wir unseren Kunden die besten individualisierten Lösungen anbieten. Wir sind zuversichtlich, dadurch das Umsatz- und Ergebniswachstum perspektivisch zu beschleunigen und beim Vertragsbestand wieder auf den Wachstumspfad zurückzukehren."

Geschäftsjahr 2018

Der Konzernvertragsbestand im In- und Ausland (ohne Franchise- und Kooperationspartner) ging im Geschäftsjahr 2018 um 2,4 Prozent auf 129.700 Verträge zurück und blieb damit ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Grund hierfür waren unter anderem die schleppende Einführung des neuen WLTP-Abgastestverfahrens und die Diesel-Diskussion.

Der Konzernumsatz kletterte um 8,3 Prozent auf einen Rekordwert von 805,8 Mio. Euro. Dies ist im Wesentlichen auf das starke Vertragswachstum im Geschäftsfeld Online Retail im Vorjahr zurückzuführen. Der operative Konzernumsatz (ohne Verkaufserlöse) erhöhte sich um 5,7 Prozent auf 480,5 Mio. Euro.

Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) stieg um 2,8 Prozent auf 30,5 Mio. Euro. Die operative Umsatzrendite blieb mit 6,4 Prozent nahezu stabil (2017: 6,5 Prozent). Der Konzernüberschuss verbesserte sich um 5,1 Prozent auf 22,0 Mio. Euro.

Der Aufsichtsrat hat dem Plan des Vorstands zugestimmt, der ordentlichen Hauptversammlung am 3. Juni 2019 für das Geschäftsjahr 2018 eine stabile Dividende in Höhe von 0,48 Euro je Aktie vorzuschlagen.

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand weiterhin eine leichte Steigerung des Konzernvertragsbestands sowie einen operativen Konzernumsatz und ein EBT jeweils ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Dabei wird für das erste Halbjahr 2019 weiterhin mit einer deutlich schwächeren Geschäftsentwicklung sowohl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum als auch zur erwarteten Geschäftsentwicklung im zweiten Halbjahr 2019 gerechnet.

Für den mittelfristigen Ausblick gelten weiterhin die im vergangenen März angepassten Wachstumsziele. Demnach plant der Vorstand, den Konzernvertragsbestand bis zum Ende des Geschäftsjahres 2021 um etwa 50 Prozent auf rund 200.000 Verträge zu steigern. Wesentliche Treiber werden die beiden Geschäftsfelder Online Retail und Flottenmanagement sein, bei denen mittelfristig ein sehr starkes Wachstum erwartet wird. In Bezug auf den operativen Konzernumsatz geht der Vorstand von einem deutlichen Anstieg auf rund 650 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2021 aus. Das EBT soll sich bis 2021 von aktuell knapp über 30 Mio. Euro auf 40 bis 45 Mio. Euro erhöhen.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Sixt Leasing im Konzernverbund

Im Heimatmarkt Deutschland steigerte der SIXT-Konzern den Umsatz um 7 % auf 1,62 Mrd. Euro, wozu beide Geschäftsbereiche Autovermietung und Leasing beigetragen haben. Im Ausland wächst SIXT aufgrund seiner Expansionsaktivitäten im Geschäftsbereich Autovermietung und erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Konzernumsatz von 1,31 Mrd. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 20 % im Vergleich mit dem Vorjahr. Im Geschäftsbereich Autovermietung konnte SIXT seine Marktführerschaft im Heimatmarkt weiter ausbauen und weitere Marktanteile in Kernmärkten wie Frankreich, Spanien und Großbritannien gewinnen. In Italien ist SIXT auch im zweiten Jahr seit Markteintritt profitabel. In den USA, dem weltweit größten Autovermietungsmarkt, konnte SIXT seine Expansion weiter erfolgreich fortsetzen und seine Position als Nummer vier im Markt ausbauen. Der Umsatz stieg um fast 19 % auf 382,4 Mio. Euro. Die Erweiterung des US-Stationsnetzes wurde mit sieben neuen Standorten erfolgreich fortgesetzt. Die Ertragslage wurde im Geschäftsjahr 2018 weiter verbessert, nachdem im Vorjahr erstmals seit dem Markteintritt ein positives Ergebnis erwirtschaftet worden war.

Wichtige Konzern-Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2018

  • Der Gesamtumsatz des SIXT-Konzerns stieg um 12,6 % und erreichte 2,93 Mrd. Euro (2017: 2,60 Mrd. Euro).
  • Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) nahm um 12,5 % auf 2,60 Mrd. Euro zu (2017: 2,31 Mrd. Euro). Motor war das unverändert starke Wachstum in der Autovermietung in Westeuropa und in den USA. Der Anteil des Auslands an den operativen Konzernerlösen stieg weiter auf 49,6 % (Vorjahr: 46,1 %).
  • Der operative Umsatz im Geschäftsbereich Autovermietung stieg um 14,2 % auf 2,13 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,87 Mrd. Euro). Dabei betrug der Zuwachs im Ausland 22,8 %, in Deutschland nahm der operative Umsatz um 4,3 % zu. Der Auslandsanteil lag bei 57,8 % (Vorjahr: 53,8 %).
  • Der operative Umsatz im Geschäftsbereich Leasing (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) lag bei 467,9 Mio. Euro, ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr (443,9 Mio. Euro) von 5,4 %.
  • Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT), die wichtigste Erfolgsgröße des SIXT-Konzerns, erhöhte sich um 86,1 % auf einen Rekordwert von 534,6 Mio. Euro (2017: 287,3 Mio. Euro). Ohne den Einmalertrag (197,8 Mio. Euro) aus dem Verkauf der Beteiligung an DriveNow beläuft sich das EBT auf 336,7 Mio. Euro, ein zur Umsatzentwicklung deutlich überproportionaler Zuwachs von 17,2 %. Die positive Ergebnisentwicklung ist maßgeblich auf die gestiegenen Ergebnisbeiträge aus Frankreich, Italien, Spanien und den USA zurückzuführen.
  • Die EBT-Rendite - bezogen auf den operativen Konzernumsatz - erreichte 20,6 %, bereinigt um den Einmalertrag 13,0 %. Damit übertrifft sie erneut den sehr guten Vorjahreswert von 12,4 %.
  • Der Konzernüberschuss (inklusive Ergebnisanteilen anderer Gesellschafter) konnte von 204,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 438,9 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden.

Jörg Bremer, Finanzvorstand der SIXT SE: "SIXT konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr bei allen relevanten Finanzkennzahlen einen signifikanten Zuwachs erzielen. Wir konnten weiter erfolgreich expandieren und zugleich unsere Umsatzrendite im Konzern auf außergewöhnliche 13 % verbessern. An diesem Erfolg wollen wir auch die Aktionärinnen und Aktionäre angemessen teilhaben lassen und daher die Dividende ein weiteres Mal erhöhen."

 Aktuell (16.04..2019 / 09:49 Uhr) notieren die Aktien der Sixt Leasing SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,20 EUR (+1,87 %) bei 10,88 EUR.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SIXT LEASIND SE | Powered by GOYAX.de


 newsletter abonnierenAKTUELL – INFORMATIV – UNVERZICHTBAR!

JETZT ZUM KOSTENLOSEN NEWSLETTER EINTRAGEN!


 

 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0DPRE6

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner