wrapper

Die Bastei Lübbe AG (ISIN: DE000A1X3YY0) hat heute ihre Zwischenmitteilung für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017/2018 vorgelegt.

Nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden der Bastei Lübbe AG, Carel Halff, sind die Ergebnisse unterschiedlich zu bewerten: "Unser Kerngeschäft ist stark und wächst, die Zahlen zeigen eindrucksvoll, wie gut unsere Titel, angeführt von unseren Weltbestseller-Autoren Ken Follett und Dan Brown, beim Publikum ankommen. Leider zeigen die Zahlen auch, dass wir einige große Sonder- und Einmaleffekte verdauen mussten und insgesamt unsere Effizienz steigern müssen. Daran arbeiten wir nun."

Im Zeitraum vom 1. April bis 31. Dezember 2017 erwirtschaftete der Kölner Medienkonzern einen Umsatz von rund EUR 112,7 Mio. nach EUR 115,7 Mio. im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um den aufgegebenen Geschäftsbereich Non-Book (Räder) erhöhte sich der Konzernumsatz im Vorjahresvergleich um 12 %. Dabei konnten die Geschäftssegmente "Buch" und "Digital" ihre Umsätze signifikant erhöhen. Dagegen lag der Umsatz im Segment "Retail" deutlich unter dem Vorjahr. Das Konzern-EBITDA reduzierte sich in der Berichtsperiode auf EUR 5,1 Mio. nach EUR 9,3 Mio. im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um den aufgegebenen Geschäftsbereich sank das EBITDA durch den schwachen Geschäftsverlauf im Segment "Retail" und zusätzliche Abschreibungen auf aktivierte Autorenhonorare um EUR 1 Mio.

Das Kerngeschäft Buchverlage entwickelte sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/2018 gegenüber dem Vorjahr deutlich positiv. Der Umsatz im Segment "Buch" der Bastei Lübbe AG stieg um 27,3 % von EUR 54,6 Mio. auf EUR 69,5 Mio. Diese positive Entwicklung ist im Wesentlichen auf die aktuellen Bestseller der Top-Autoren Dan Brown und Ken Follett zurückzuführen, die 2017 Platz eins und zwei im Jahres-Umsatzranking des deutschen Buchmarkts belegten, aber auch auf höhere Umsätze des Labels LYX.

Das EBITDA des Segmentes "Buch" reduzierte sich von EUR 4,7 Mio. im Vorjahr auf EUR 3,3 Mio. in den ersten neun Monaten 2017/2018. Grund hierfür sind zusätzliche Abschreibungen bei den vorausgezahlten Autorenhonoraren in Höhe von EUR 4,5 Mio. Hier wurde der Bewertungsmodus, wie bereits berichtet, umgestellt. Die vorausgezahlten Honorare wurden bislang Titel-individuell in ihrer Werthaltigkeit eingeschätzt. Künftig erfolgt die Bewertung schematisch und wesentlich restriktiver nach einer gemeinsam mit dem Wirtschaftsprüfer erarbeiteten Methode.

Der Umsatz im Segment "Digital" konnte im Vergleich zum Vorjahr um 52,5 % von EUR 6,3 Mio. auf EUR 9,6 Mio. gesteigert werden. Wachstumstreiber war hier die Tochtergesellschaft Daedalic mit den erfolgreichen Spielen "Shadow Tactics" und "Säulen der Erde". Das EBITDA konnte von EUR -0,1 Mio. im Vorjahr auf EUR 2,4 Mio. im laufenden Geschäftsjahr verbessert werden.

Dagegen lag der Umsatz im Segment "Retail" deutlich unter dem Vorjahr. Die in diesem Segment ausgewiesenen BuchPartner-Umsätze beliefen sich im Berichtszeitraum auf rund EUR 26,2 Mio. gegenüber EUR 32,5 Mio. im Vorjahr. Dieser deutliche Umsatzrückgang um 19,3 % resultierte im Wesentlichen aus einem rückläufigen Aktionsgeschäft verbunden mit einer insgesamt gestiegenen Retourenquote. Das EBITDA reduzierte sich infolge des Umsatzrückganges und überproportional gestiegener Logistikkosten von EUR 0,4 Mio. auf nunmehr EUR -2,0 Mio.

Der Umsatz im Segment "Romanhefte und Rätselmagazine" konnte in der Berichtsperiode leicht von EUR 7,4 im Vorjahr auf 7,5 Mio. gesteigert werden. Das EBITDA erhöhte sich in diesem Zeitraum von EUR 1,4 Mio. auf EUR 1,6 Mio.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduzierte sich im 9-Monatszeitraum auf rund EUR -8,7 Mio. nach EUR 2,6 Mio. in der Vorjahresperiode. Zu den bereits im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 vorgenommenen außerplanmäßigen Wertminderungen auf die immateriellen Vermögenswerte von oolipo in Höhe von EUR 3 Mio. kamen zum 31. Dezember 2017 weitere außerplanmäßige Wertminderungen auf Vermögenswerte in Höhe von insgesamt EUR 6,3 Mio. hinzu.

Der Vorstand bestätigt seine am 1. Februar 2018 geänderte Prognose und erwartet nach aktuellem Erkenntnisstand für das laufende Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von rund EUR 140 Mio. Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Vergleich zum Vorjahr durch den aufgegebenen Geschäftsbereich "Non-Book" rund EUR 15 Mio. Umsatz im laufenden Geschäftsjahr fehlen.

Beim EBITDA rechnet der Vorstand mit einer Größenordnung von rund EUR 5 Mio. sowie einem negativen EBIT in der Größenordnung von rund EUR 11 Mio.

Aktuell (21.02.2018 / 09:45 Uhr) notieren die Aktien der Bastei Lübbe AG im Xetra-Handel mit einem Plus von 0,10 EUR (+3,07 %) bei 3,36 EUR.


Chart: Bastei Lübbe AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1X3YY0

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner