TecDAX | Wirecard: Braun wird optimistisch, noch optimistischer? ABER…

Post Views : 877

 Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) sieht unruhigen Zeiten entgegen – der Handel in den nächsten zwei Wochen ist illiquide und bietet so natürlich mit „kleinem“ Einsatz größtmögliche Kurswirkung.

Marshall Wace, Coatue Management, Grenvale Capital und wie sie alle heißen, die mit Shortpositionen auf Wirecard Geld verdienen wollen, hätten in den nächsten Tagen durchaus Chancen mit gezielten Aktionen bei einem „im Weihnachtsurlaub“ befindlichen Markt an marktengen Tagen die Kurse Richtung 100,00 EUr und darunter zu „bekommen“. Ob dieses dann Stop-Loss-Orders bei 100,00 EUR auslösen würde in einer wesentlichen Größenordnung, wissen nur die Depotbanken. So könnten zur Verlustbegrenzung dienende Mechanismen zur Kursbeschleunigung instrumentalisiert werden. {loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Interessant wird auch die Presse in den nächsten Tagen sein – wird man die nachrichtenarme Zeit wieder für „Aufwärmstories“ nutzen? Werden „neue“ Untersuchungsergebnisse veröffentlicht werden? Würden natürlich – je nach Ausrichtung in einer sowieso fragilen Gesamtsituation grössere Wirkung entfalten können, als in „normalen“ Zeiten. Und hiermit meinen wir Kurswirkungen, nicht auswirkungen auf die mittel- bis langfristige Entwicklung von Wirecard.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

Der CEO Markus Braun meldete sich Sonntag zu Wort

I am looking forward to 2020 with great optimism. I thank all of our employees for a tremendous job in 2019, and wish everyone a wonderful Christmas time.“ getwittert mit welcher Intention? Natürlich geht es auch ihm um die „Beruhigung“ der Situation, zum wiederholten Mal spricht er von „riesigen Optimismus“ für 2020 – zweideutig: Operativ ganz bestimmt, aber – so deuten wir auch die letzten Statements zu den FT-Vorwürfen – auch bezüglich eines Endes des Kleinkrieges mit der FT. Ist KPMG möglicherweise schneller als vom Markt erwartet? Sind die Aussagen möglicherweise klarer und eindeutiger, als man normalerweise von Wirtschaftsprüfern gewohnt ist?

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}

Und Wirecard kommentiert aktuell die Chancen und positive Entwicklung

in der Zusammenarbeit mit der Deutschen Supermarktkette real. Wohl nicht ohne Grund bezieht man sich bei Wirecard aktuell auf die rasante Entwicklung von Onlinekäufen im Lebensmittelhandel. Als Beispiel wird die Entwicklung bei real.de aufgeführt, die seit Januar 2019 neben Kreditkartenzahlungen auch alle anderen digitalen Bezahlmöglichkeiten über/mit Wirecard abwickelt. („Künftig wickelt das Unternehmen auch digitale Zahlungen im Online-Lebensmittelshop ab. (…) Dank der Wirecard-Plattform bietet real seinen Kunden nicht nur schnelle und einfache Payment-Möglichkeiten, sondern durch die Verknüpfung mehrerer Kanäle auch ein bequemes, einheitliches Omnichannel-Einkaufserlebnis.Der Bruttowarenwert über die Marktplatz-Plattform real.de wuchs im Geschäftsjahr 2017/18 um 90 Prozent auf 380 Millionen Euro. Im E-Food-Bereich bietet real rund 30.000 Artikel an und damit mehr als jeder andere Wettbewerber im deutschen Lebensmitteleinzelhandel.(…)“ 15.01.2019)

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods bei Wirecard, fügte seinerzeit hinzu: „Der Anteil von Lebensmitteleinkäufen über digitale Vertriebskanäle steigt stetig. Wir wollen diese positive Entwicklung nutzen und zusammen mit Einzelhändlern ihre Geschäftsmodelle digitalisieren. Mit unserer Technologie und unserem digitalen Know-how können wir Unternehmen wie real dabei unterstützen, nicht nur digitale Payment-Prozesse zu verbessern, sondern Kunden auch ein optimales Einkaufserlebnis über sämtliche Verkaufskanäle hinweg zu gewährleisten.“

SCHON DEN WOCHENRÜCKBLICK GELESEN – Wirecard, Dermapharm, ADO Properties und andere mit …

EVOTEC wird langsam teuer für die SHORTS – letztes Aufbäumen oder Squeeze Out

Oder vielleicht das Exklusivinterview mit der CIO der Deutsche Industrie Reit die gute Zahlen geliefert haben?

Und hier ist Wirecard gut positioniert: Nicht nur Payment sondern auch Loyality und Datenauswertung – gehört dazu, auch schon gehört in der Vision 2025. Der Trend scheint nicht aufzuhalten: „About 66% of shoppers said they expect to be buying more of their groceries online within the next five years, according to a new report from retail firm Field Agent that surveyed 3,342 primary grocery shoppers.“ (01.07.2019, Jessica Dumont, GroceryDive)

Oder werbewirksam auf Wirecards Twitter Account heute: „Jump to the front of the queue this #HolidaySeason with Wirecard and @real_de for the simplest online grocery shopping experience yet: http://spkl.io/60124yWo8 #WirecardAdvent

HIER: ANALYSE WIRECARD AKTIE – HIER UND AKTUELL – garantiert ohne Detektive, Spione und Beschattung, dafür mit Fundamentalen Daten.

08:29 Uhr, 23.12.2019, Frankfurter-Handel- Wirecard Aktie notiert bei 105,60 EUR – könnte die nächsten Tage wieder einmal spannend werden.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}
SDAX | Corestate Capital: Kurz vor Jahresende weiterer Deal
Scale | Gibt flatex schon auf? Warum macht man es Wallstreet:online so leicht?

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Related Post