wrapper

Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) am Ende einer entscheidenden Woche - Schlusspunkt war Freitag Abend die §40 Meldung für Morgan Stanley - jetzt nur noch mit 2,26% (direkt und indirekt) an Wirecard beteiligt. Gutes Zeichen?

Rund 5,29% weniger seit dem 07.04.2020 (jetzt gemeldet), die Tendenz der Meldung für den 03.04.(Minus 0,34%9 bestätigend - jetzt noch: Physisch 0,25% (-0,74%) und derivativ 2,01% (-4,55%) - Hinweis auf ein geringeres Engagement der amerikansichen Bank in der Gemengelage der Shortpositionen rund um Wirecard (Aktienleihe, Derivate u.a.). Gut für die Aktie auf Dauer, Hinweis auf ein sinkendes Interesse für kurzfristige Aktionen mit der Aktie, vor dem 22.04.2020 (KPMG-Berichts-Veröffentlcihungstermin) ein weiteres Indiz für steigende Vorsicht vor dem möglichen Befreiungsschlag von den FT-Vorwürfen. PASST.

Dei nächste Woche mit dem magischen 22.04.2020 könnte Wirecards Befreiungsschlag werden - auch an der Shortfront, möglicherweise. Abhängig von den Formulierungen und der Klarheit KPMG's Aussagen.

WOCHENRÜCKBLICK - was alles letzte Woche passierte

Hinzu kommen einige weitere in der Summe kursbeeinflussende Ereignisse rund um die Wirecard AG in der letzten Woche: Herabstufung durch Goldman Sachs, Viking baut Shortposition weiter aus, Gesamtshortposition steigt leicht an, Charttechnik sendet positive Signale (außer GAP), türkischer Streamingdienst nutzt Wirecard ab sofort für Payment und Loyality, Wirecard's Initiative für Corona-geschädigte Retailhändler bekommt gute Noten, Wirecards weltweites Kooperationsnetz wird gewürdigt (Gesamtbild ist mehr als die Summe der Einzelteile), Aktienrückkauf geht weiter - intelligent strukturiert.

Der Reihe nach die einzelnen Punkte. Den Anfang machen:

Abstufung, Viking, Gesamtshort

GOLDMAN SACHS ABSTUFUNG - von BUY auf Neutral. Logisch das Kursziel wurde überlaufen und obwohl man jetzt das Kursziel erhöhte von115,00 EUR auf 130,00 EUR ist - zumindest für den Goldman Sachs Analysten - wenig Luft nach oben. Während er für 2021 einiges an Potential sieht, fürchtet er 2020 negative Auswirkungen durch Reiseeinschränkungen und Rückgang der Nachfrage nach nicht-lebensnotwendigen Konsumgütern für alle Paymentdienstleister, also auch für Wirecard. Die Beteuerungen und mehrfach wiederholten Aussagen des Managements, dass Wirecard die Prognosen 2020 erfüllen würde und Onlinetransaktionen kompensierend für wegfallende Umsätze wirken würden, scheinen nicht zu überzeugen.

VIKING SHORTAUSBAU: Der Hedgefonds Viking Global Investors hat seine erstmalig am 02.04.2020 die Meldegrenze von 0,50 überschreitende Shortposition (0,57%) weiter erhöht: Am 09.04. auf 0,80 % und schließlich am 14.04. auf 0,95 % - da ist wohl einges an Erwartung auf eine Korrektur im Spiel. Und die letzte Erhöhung schien am Folgetag zuerst goldrichtig, im Laufe der Woche relativeirt. Erinnern wir uns an die GAP-Diskusssion über die 102,50 EUR-Marke, dann könnte sich hier eine Motivation finden - möglicherweise.

Drägerwerk streicht die Prognose - es wird mehr werden! Plus 34% je Aktie allein durch...

MuM, DataGroup und MBB - Lukas Spang alg bisher richtig mit seinen Empfehlungen

Wallstreet:online mit Fokussierung und Gewinnrealisierung bei Trade Republic

Evotec mit weiterer Expansion - mutiges Zeichen!

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

DIE GANZE REIHE

MuM, DataGroup und MBB - Werte denen Lukas Spang einiges zutraut - TEIL1 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Encavis, Evotec und Wirecard - Werte denen Wir einiges zutrauen - TEIL2 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

SBF, DIC Asset und PNE - Werte denen Michael C. Kissig einiges zutraut - TEIL 3 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

GESAMTSHORT: Donnerstag Abend nach US-Handelsschluss veröfffentlichte S3 Partners LLC wieder den aktuellen Stand der Shortpositionen auf die Wirecard Aktie: 26,31 Mio. Stück - nach 26,17 Mio. Stück am 14.04.after market eine Leichte Steigerung um 140.000 Stück. Wieder eine leichte Gegenbewegung. Aber kein Trendbruch und bei den kräftig gestiegenen Kursen der Aktie sollte noch einiges an Bewegung kommen - insbesondere mit dem 22.04.2020 vor Augen, der für einen Short ein gewisses Bedrohungspotential besitzt. Sollte dann der KPMG-Berichte in eindeutiges Entspannungssignal bezüglich der FT-Vorwürfe senden, was allenthalben erwartet wird, könnten kräftige Kursbewegungen starten. "WDI GR short int is $3.37BN; 26.31MM shs shorted; 22.91% of float; 3.50% borrow fee. Shs shorted down -312K shs, -1.2%,over last 30 days as price rose +26.62% & up +420K shs,+1.62%,last week.Shorts down -$305MM in 2020 mark-to-market losses;-$40MM on today's +1.18% move" (Ihor Dusaniwsky, S3 Partners LLC, 16.04.2020)

Charttechnik, Streamingdienst

CHARTTECHNIK: Abgesehen vom GAP bei 102,50 EUR, dass nach Anssicht einiger Chartisten erst geschlossen werden müsste, um dann erst den weiteren Anstieg der Aktie kraftvoll zu stützen, sind letzte woche die wichtigen Chartmarken gefallen, Widerstände auf dem Weg nach 130,00 EUR als erstes "Zwischenziel" wurden überwunden, terilweise erst im zweiten Anlauf, aber der Schluss am Freitag auf XETRA bei 120,20 EUR (17:35 Uhr) oberhalb der in de rWoche umkämpften 120er Marke lässt für nächste Woche viel Phantasie. Solange der Gesamtmarkt mitspielt und nicht erst wieder "in Konsolidierungsmodus" schaltet, sollte aus Chartsicht einiges möglich sein. Und nicht vergessen der 22.04.2020 könnte ein starkes Entspannungssignal senden: Sollte KPMG einen Bericht leifern "deer passt" könnte ein kräftiger fundamental begründeter Schub die charttechnsichen signale unterstützen.

report wirecard

NEUER KUNDE: Ein stark wachsender türkischer Sport-Streamingdienst, der seine Bezahlprozesse ab jetzt von Wirecard abwickeln lässt.Und wenig überraschend wenn man den Wirecard-Ansatz zu Ende denkt mit der Ankündigung zukünftig auch Loyality-Lösungen gemeinsam mit Wirecard anbieten zu wollen - Vision 2025 sieht genau solches Cross Selling als Basis für den Erfolg. Der neue Kunde, die S Sport Plus gehört als Tochtergesellschaft zur Saran Group, einem der international tätigen Unternehmen für die Verbreitung von Medieninhalten. S Sport Plus bietet monatlich mehr als 300 Stunden Live-Streaming sowie zahlreiche On-Demand-Inhalte. Nutzer können beispielsweise die Premier League, NBA, F1, Bundesliga, UFC und viele andere Sportereignisse verfolgen. Das Unternehmen hat vor kurzem sein Inhaltsportfolio durch das Angebot zusätzlicher Sportdokumentationen, Action- und Sportfilme erweitert, um der steigenden Nachfrage der Benutzer nach Online-Inhalten gerecht zu werden. Die Kooperation zwischen S Sport Plus und Wirecard bietet für beide Unternehmen weiteres Potenzial, die Nutzerbindung der S Sport Plus-Kunden zu erhöhen. „Wir freuen uns auf die Ausweitung unserer Zusammenarbeit bei zukünftigen Zahlungsprojekten, einschließlich der Entwicklung von Loyalty-Lösungen“, sagte am 15.04.2020 Burhan Eliacik. „Mit Wirecard haben wir einen Partner mit lokaler Expertise, aber auch weltweiter Erfahrung im Zahlungsverkehr gefunden, eine ideale Kombination für unsere ständig wachsende Plattform. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, fügte Ozgur Oguz seinerzeit hinzu.

Retailhändlerinitiative, Ökosystem, Rückkauf

RETAILHÄNDLERINITIATIVE:   Mit Recht stolz verwies das Twitter-Account von Wirecard Anfang der Woche auf die Einordnung der Initiative von Wirecard/SAP/Futur-io gegen die Corona-Folgen unter die TOP TEN Fintech Innitiativen gegen die Pandemiefolgen. Ruby Hinchliffe von "FinTech Futures" - DER Branchenplattform - kam zu dieser Einstufung für "German payments fintech Wirecard teamed up with European multinational software corporation SAP to offer free and “low cost” online payment solutions to merchants through a portal built with European innovation platform Futur/io." Die Initiative bietet Wirecard über die Krise hinaus ein kräftgies Wachstumspotential mit langfristiger Kundenbindung - Win-Win-Situation.

AUFBAU EINES ÖKOSYSTEMS: Bereits am 15.04.2020 ließ sich Chris Skinner in seinem FinTech Blog aus über die vielfältigen wert- und reichweitensteigernden Kooperationen, in denen Wirecard eine wichtige Position einnimmt. er sieht ein "Ecosystem" sich gegenseitig ergänzender Fintechs, die durch diese Zusammenarbeit ein führendes Ganzes schaffen können. Die zahlreichen Kooperationen Wirecards - von manchen als Aktionismus belächelt oder als Verzettelung - ergeben für ihn und nicht nur für ihn ein Gesamtbild: "If the bank that does 1000 things average, cemented to its past, is not agile enough to update daily and refresh their core regularly, they will be outsmarted by those who can. Those who can will then recognise that the banks are doing 1000 things average, and will naturally come together to do 1000 things brilliantly. This is the strategy that Wirecard, Ant Financial, Klarna and others are demonstrating and following, working together to co-create, mentor, invest and partner. A bank struggles with this model. These guys don’t. Watch this space." Genau so begründet Wirecard die Vision 2025, die man Ende letzten Jahres als Zielvorgabe für das Unternehmen vorstellte. Die regelmäßig gemeldeten neuen Kooperationen und Partnerschaften machen unter diesem Aspekt noch mehr Sinn - Alipays Marktmacht in China kombiniert mit Wirecards Stärke im reisemarkt in Kombination mit KLARNA und gRAB machen ein Bild - und dass kombiniert mit den Initiativen im Mobilitätsbereich und im Geschäfts-Einkaufserlebnis 2.0 - hier ist ncoh viel Phantasie weit über die Paymentlösung hinaus.

RÜCKKAUFPROGRAMM STAND 16.04.2020: "Im Zeitraum vom 06. April 2020 bis einschließlich 15. April 2020 wurden insgesamt 49.356 Stück Aktien im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms 2019/I erworben" Und wieder wurde das Instrument kursorientiert eingesetzt - bei niedrigen Kursen wurden höhere tägliche Beträge eingesetzt, als bei gestiegenen Kursen - mittlerweile sind insgesamt 893.894 Stück zurückgekauft worden:

Datum
(MMTTJJJJ)
Gesamtzahl
zurückgekaufter
Aktien (Stück)
Volumengewichteter Durchschnittskurs (Euro) Volumen (Euro)
04062020 10.862 107,4812 1.167.461
04072020 10.299 112,2786 1.156.357
04082020 8.912 111,1583 990.643
04092020 8.020 112,8924 905.397
04142020 5.276 118,9344 627.498
04152020 5.987 119,6649 716.434

produkt 02

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

DIE GANZE REIHE

MuM, DataGroup und MBB - Werte denen Lukas Spang einiges zutraut - TEIL1 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Encavis, Evotec und Wirecard - Werte denen Wir einiges zutrauen - TEIL2 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

SBF, DIC Asset und PNE - Werte denen Michael C. Kissig einiges zutraut - TEIL 3 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Aktuell (18.04.2020 / 10:47:00 Uhr) notierten die Aktien der Wirecard AG im Xetra-Handel zum Schluss freitags 17:35 Uhr mit einem Plus von 1,32 EUR ( 1,11 %) bei 120,20  EUR. Auch diese Aktie können Sie für nur 4,00 EUR auf Smartbroker handeln

produkt 02


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809, NL0012044747, US09075V1026

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner