wrapper

Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) scheint langsam das Interesse der Shorts zu verlieren. Gut für die Aktie. .

Die Shorts sind bei Wirecard auf dem Rückzug: Es sollen noch 22.92 Mio. Aktien short gehalten werden, eine gewaltige Zahl, rund 19,96 % aller Aktien, aber es sah schon viel "shorter" aus, noch eine Woche vorher, am 31.01. waren 23,51 Mio. Aktien short: 584.000 STÜCK WENIGER in einer Woche, in den letzten 30 Tagen 1,76 Mio. stück weniger - zur Einordnung: Der gesamte Umsatz in Stück auf Xetra, dem mit Abstand liquidesten Marktplatz, umfasste beispielsweise am Freitag 898.000 Aktien -also pro Tag rund 10% mehr Nachfrage nach der Aktie, als eigentlich gewollt. ODER das gefeierte Aktienrückkaufprogramm von Wirecard über insgesamt 200 Mio. EUR steht für - je nach Kaufkurs - vielleicht rund 1,5 Mio. Aktien insgesamt - aktuell kann man den Art.5 Meldungen rund 5.000 Stück tägliches Kaufvolumen entnehmen.

Erklärt alles vielleicht z.T. die relative Stärke der Aktie und die relativ hohen Kurse in den letzten Wochen. UND es sind immer noch 22,92 Mio. Aktien SHORT. viel Phantasie. Originalzitat von Ihor Dusaniwsky - Managing Director of Predictive Analytics. S3 Partners LLC, am 07.02.2020: "WDI GR short int is $3.52bn ;22.92mm shs shorted;19.96% of float; 3.88% borrow fee.Shs shorted down -1.76mm shs,-7.1%,over last 30 days as price rose +23.3% & down -584k shs,-2.5%,last week. Shorts down -$734mm in 2020 mark-to-market losses;+$41mm on today's +0.64% move"

Die Shorts sollen rund 700 Mio. USD in den letzten 30 Tagen verloren haben - erstmal Buchverluste, ausser bei den knapp 10% die ihre Verluste in dem Zeitraum realisiert haben. Wirecard sah im letzten Jahr noch im Dezember Kurse weit unter den aktuellen Kursen: Bei 102,20 EUR (11.12.2019) - heute (07.02.2020, Handelsschluss) sehen wir 138,75 EUR, Hoch in 2020 war bereits 143,00 EUR (24.01.2020). Nennt man einen Lauf. Um 40% in derartig kurzer Zeit - klar Windowdressing, d.h. die im Vorjahr schlecht gelaufenen Werte haben Aufholbedarf und performen erfahrungsgemäß im Januar besser als die Peer-Group. Aber die sinkende Shortquote gibt Perspektive neben den erwartetetn Geschäftszahlen, die Ende dieser Woche erwartet werden. Am 14.02.2020 könnte weiterer Nachfragedruck die Shorts zu noch höheren Verlusten führen - oder die reduzieren ihre Positionen weiter, im Vorfeld um den Teslaeffekt zu vermeiden.

... gibt es bessere oder mehr Gründe für den Anstieg

Nachrichtenlage, bevorstehende Termine, Analystenmeinungen und noch ein Rückzug der Shorts hinzukommend. Und der 14.02.2020 - könnte wieder eine gute Woche für Wirecard-Longs werden. Die CHARTTECHNIK könnte weitere Unterstützung liefern: Widerstand bei 135,00 mit Schwung genommen, die 140,00 EUR scheinen auch nicht in Stein gemeißelt. Der kurzfristige Abwärtstrend ist gebrochen und es könnte isch aus der charttechnischen Situation eine gewisse Aufwärtsdynamik entwickeln, plus Shortrückzug, plus Termin 14.02. mit ungewissen Ergebnissen, aber aufgrund der CEO-Tweets als sehr positiv erwartet...

wasserstoff banner 1

HIER: ANALYSE WIRECARD AKTIE - HIER UND AKTUELL - mit Fundamentalen Daten.

Bei den Shortpositionen gibt es zumindest bei denen, die meldepflichtig beim Bundesanzeiger zu finden sind, nur relativ geringe Reduktionen, aber immerhin: Marshall Wace machte am 24.01. den Anfang mit einer auf 0,66% reduzierten Shortposition, am 27.01.. reduzierte Coltrane die Position auf 0,57% - offiziell gemeldet sind noch 3,59%, dazu kommen aber noch die von Ihor Dusaniwsky hergeleiteten Daten, hier ging es letzte Woche weiter kräftig runter. Am 24.01.2020 sah er noch Shorts mit 24,27 AKTIEN, gestern ABEND DANN "NUR" noch 22,92 Mio. Aktien. Ein großer Schritt und die Tendenz stimmt für die Longs - ALLEIN 1,76 Mio. Aktien in den letzten 30 Tagen weniger. Wird hier vielleicht ein Stein losgetreten,d er irgendwann in einer Entwicklung ala Tesla münden könnte? Die ersten haben das "sinkende Schiff SHORT" verlassen. Klar der 14.02. naht und vieles spricht für eine positive Überraschung. Spannend was bis dahin noch so alles passieren wird.

wasserstoff banner 1

HIER: ANALYSE WIRECARD AKTIE - HIER UND AKTUELL - mit Fundamentalen Daten.

Die Analystenmeinungen über Wirecard sind bekanntlich überwiegend positiv und gehen bis zu einem Kursziel von 270,00 EUR (Hauck-Aufhäuser). Insgesamt 25 analysten covern die Aktie und haben ein "mittleres" Kursziel von leicht über 190,00 EUR. 11 geben ein klares BUY, 5 ein "Aufstocken", 6 HOLD - insbesondere wegen der FT-Unsicherheiten, sollte hier Wirecard eine positive Klärung gelingen, dann sollte dieses Lager kleiner werden, 2 REDUCE, KEINER VERKAUFEN, einer legt sich nicht fest. Insgesamt ein Bild leicht eingetrübt durch die FT-Unsicherheit, sah schon mal viel schlechter aus, also auch hier sind die Ampeln auf grün, sofern am 14.02. dann noch...

Wirecard lieferte wichtige neue Kooperationspartner, insbesondere Sprint ,einige weitere Kooperationspartner, neue Projekte um Zukunftsmärkte zu besetzen und diverse Hinweise auf sehr gut laufende Geschäfte.

Short Squeeze - wäre der "Superturbo"

erzwungen durch zu schnell zu hoch steigende Kurs verbunden mit der hohen Volatilität der Aktie könnten die Sicherheitsleistungen für die Aktienleihe so erhöhen, dass wie in einem Dominoeffekt der Reihe nach Eindeckungen – also Käufe – erfolgen. Die Kurse könnten so wesentlich höher steigen, als „bei normalen“ Reaktionen auf gute Bilanzzahlen. Es gab Beispiele in der Vergangenheit, die zu einem wahren „Run“ geführt haben. Eine entsprechende Übertreibung ist  bei Wirecard mit der relativ gesehen sehr hohen Shortquote zumindest im Bereich des Möglichen– die Nervosität im Shortlager hat bestimmt bei der Entwicklung in der letzten Woche zugenommen - und diecharttechnischen Signale sind auch ...

WOCHENRÜCKBLICK - Rekorde in der nächsten Woche möglich - ALLE EINZELWERTE, DIE DEN KURS BEWEGTEN DURCH NACHRICHTEN -Evotec,Wirecard, Ceconomy, Steinhoff, CompuGroup und einige andere.

DIE aktuelle Analyse zu Wirecard. Wie geht es weiter? Wird Wirecard je zur Ruhe kommen, warum ist gerade Wirecard gezielt "Opfer" der Leerverkäufer - natürlich auch der rasanten Firmenentwicklung und Geschichte geschuldet.


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de
 
 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060, DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner