wrapper

Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) kann sich über die gestern abend veröffentlcihten Zahlen von T-Mobile USA freuen: Umsatz plus vier Prozent auf 45 Mrd. USD, der Gewinn plus 20 Prozent auf 3,5 Mrd. USD.

Wieso? Weil T-Mobile USA demnächst gemeinsam mit Sprint eine neue Größe am US-Mobilfunkmarkt sein wird. Die Fusion - sofern sie die letzten Hürden vor Gericht überwindet - sollte bei Wirecard die Sektkorken knallen lassen. Ein starker Mobilfunkanbieter wird die neue Marktstärke für neue Produkte ausnutzen - es sollen ja nicht nur Synergien genutzt werden, sondern angebote auf den Markt kommen, die die Konkurrenz das Fürchten lehren. UND DA IST WIRECARD DABEI, übe rdie vor kurzem gefeierte Zusammenarbeit mit Sprint, derSoftbankbeteiligung, hat man mehr als einen Fuss in der Tür. Und wenn es um Innovationen plus Nutzung der neuen 5G-Möglichkeiten geht, hat Wirecard einiges an Mehrwertdiensten zu bieten. Und durch die Fusion wird Softbank ein wichtiger Aktionär der neuen T-Mobile USA. Und bei Sprint's Kooperation hat mna ja bereits Wirecards Verantwortliche vernommen: "“Adding Wirecard unified commerce solutions to Sprint’s game-changing IoT technology is a significant step toward developing the shopping experience of the future and we look forward to all the possibilities this cooperation offers us. .

Dazu kommen die weiteren Aktienrückkäufe und Blackrock steigert den Anteil physischer Aktien - gutes Zeichen

gemeldet gestern Abend von Wirecard für den Zeitraum vom 29. Januar 2020 bis einschließlich 05. Februar 2020 wurden insgesamt 33.263 Stück Aktien im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms 2019/I erworben.

report wirecard

Und dazu kommt eine weitere Meldung von Gestern: Blackrock steigert den Anteil an physsichen Aktien an dem Münchener Paymentdienstleister kräftig. Nicht wie sonst, wenn die großen Amerikanischen "Stimmrechtsinhaber" - bewust nicht Aktionäre genannt - wieder mal Positionsänderungen melden und damit meißtens ihre wesentlich höheren Derivatepositionen (als Aktienpositionen) verändern, Hinweis auf Aktienleihen. NEIN DIESMAL GEHT ES UM REALE AKTIEN - Blackrock steigert, wie am 06.02.20 gemeldet die Position AKTIEN von 2,95% auf 3,15%, während die Derivate "nur" um 0,05% abnehmen. Schönes Vertrauenszeichen: Fonds von Blackrock müssen gekauft haben, aktiv gemanagte, weil Indexfonds haben keine so starken Verschiebungen zu melden. Oder Aktienleihen wurden zurückgeführt, dann aber hätte die Derivateposition genauso stark abnehmen müssen, wie die physischen Aktien zunahmen.  Also: POSITIV.

UBS war und ist relativ kritisch gegenüber Wirecard und bestätigte dieses am 06.02. wieder einmal.

UBS bleibt vor dem 14.02.2020 bei einer "NEUTRAL"-Einstufung. Man erwarte die Zahlen für Q4 im Rahmen der Erwartungen, also Umsatz sollte auf 2.720 Mio. EUR steigen, das Nettoergebnis sollte bei 530 Mio. EUR liegen (wobei hier möglicherweise die Beratungskosten und sonstigen Kosten aus der FT-Krise negativ durchschlagen könnten...). Dann wird natürlich ein besonderes Augenmerk auf die Wachstumsraten der Nicht-Paymentdienstleistungen gelegt werden, konnte man hier die gesetzten Ziele erreichen? Passen die Einzelergebnisse zur Vision 2025? Woher kommen die Gewinne- hier ist man möglicherweise durch die FT-Diskussion sensibilisiert für Gewinne aus der Dubai-Entity - und wie sieht das China-Exposure aus? Wird Wirecards Stärke in Asien zur Schwäche bei einer länger andauernden Corona-Krise? Jedenfalls wird die Bilanz genau zu prüfen sein und - da braucht man sich keine Sorgen zu machen - die Kritikpunkte der Shorts kommen bestimmt. Wenn die dann genauso schwach wären, wie derzeit der Ontake-Report bei Aurelius, wäre das gut für die Wirecard-Longs..

report wirecard

Und was passiert mit dem Kursziel von 136,00 EUR der UBS wenn Wirecard über den Erwartungen liegt....

Der CEO legt parallel die Messlatte für die Ergebnisse 2019 immer höher

Zuletzt am 31.01.2020 gab es einen Tweet des CEO zu den mit Spannung erwarteten Zahlen für 2019: "Preliminary figures for FY 2019 are ready to be communicated on February 14. We won‘t disappoint. However, the data is related to the good things we did last year. Now, we're focusing on our growth targets for this year."

Klare Worte: "Wer nicht enttäuscht" sollte die Erwartungen des Marktes kennen und diese für erreichbar halten." Wer nicht enttäuscht" wird mindestens die Prognose am oberen Ende erfüllen können. "Wer nicht enttäuscht" wird im Rahmen der vorher gemachten Aussagen abliefern. Und hier gab es schon sehr klare Positionierungen: "Another good week for our company. We are ready for change, following some market requirements. We will do so on corporate governance, strengthen our compliance, increase transparency and - first of all - continue to deliver strong financials and business data." (24.01.), "... we are helping already successful Chinese businesses to grow faster and keep their value proposition..." (20.01.), "... the market can re-focus on the excellent business performance and innovations of Wirecard faster..." (01.01.) - also warten bis zum 14.02.2020.

report wirecard


Short Squeeze - wäre der "Superturbo", Tesla approved,

erzwungen durch zu schnell zu hoch steigende Kurs verbunden mit der hohen Volatilität der Aktie könnten die Sicherheitsleistungen für die Aktienleihe so erhöhen, dass wie in einem Dominoeffekt der Reihe nach Eindeckungen – also Käufe – erfolgen. Die Kurse könnten so wesentlich höher steigen, als „bei normalen“ Reaktionen auf gute Bilanzzahlen. Es gab Beispiele in der Vergangenheit die zu einem wahren „Run“ geführt haben. Eine entsprechende Übertreibung ist bei Evotec und bei Wirecard mit der relativ gesehen sehr hohen Shortquote nicht unrealistisch – die Nervosität im Shortlager hat bestimmt bei der Entwicklung in der letzten Woche zugenommen - und die jetzt gezeigte Stärke im Abwärtstrend...

report wirecard

HIER: ANALYSE WIRECARD AKTIE - HIER UND AKTUELL - mit Fundamentalen Daten.

HIER: ANALYSE EVOTEC AKTIE - HIER UND AKTUELL - mit Fundamentalen Daten und wichtiger NEWS heute - zukunftsorientiert winken Milestones...


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de
 
 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060, DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner