wrapper

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) hat abgeliefert. Q3-Zahlen die - wenn man es unvoreingenommen sieht - überzeugen.

Natürlich wird es Analysten geben, denen hier etwas am Wachstum fehlt, denen dort etwas an der Umsatzstruktur nicht gefällt, denen zu wenig Marge erzielt wird. Aber Wirecard ist derzeit ein Unternehmen unter Dauerbeschuß und Dauerbeobachtung, schwer sich dabei ausschließlich aufs Geschäft zu konzentrieren, erschwerend wenn bei jedem Geschäftskontakt die ersten 20 Minuten über die FT-Angriffe diskutiert wird. Also DIE Zahlen. Wir werden nicht werten, wir werden vergleichen. Wirecards Q3 Zahlen mit dem Wettbewerb - Adyen als Wachstumswert ala Wirecard, Paypal als arrivierter Zahlungsdienstleister.

die erfolgsgeheimnisse

DER UMSATZ

Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 37,7 Prozent auf 124,2 Mrd. EUR (9M/ 2018: 90,2 Mrd. EUR). In diesem Zeitraum wurden Umsatzerlöse im Konzern in Höhe von 1.941,3 Mio. EUR erzielt, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36,7 Prozent (9M/2018: 1.420,1 Mio. EUR) entspricht. m dritten Quartal 2019 stiegen die Umsatzerlöse im Konzern um 36,8 Prozent auf 731,5 Mio. EUR (Q3/2018: 534,9 Mio. EUR). Wirecard hat derzeit eine Marktkapitalisierung von nur 14 Mrd. EUR, handelt derzeit zu einem KGV von 43,57.

Im Vergleich:

Adyen meldete (letzte vorliegende Zahlen) zum H1 41% Umsatzwachstum auf 221,1 Mio.EUR (HJ-Umsatz), Kapitalisierung 19 Mrd. EUR (Schluß gestern), KGV 149,12 (2018)

Paypal meldete (letzte vorliegende Zahlen) zum Q3 19% Umsatzwachstum auf 4,38 Mrd. USD (Q-Umsatz), Kapitalisierung 118,58 Mrd. USD (Schluß gestern), KGV 48,30 (2018)

Fazit: Muss jeder für sich selber ziehen. Jedenfalls die Wachstumsraten passen zu Adyen, das am Markt gehandelte  KGV zu Paypal, ja sogar niedriger als von Paypal. Ohne die FT-Diskussion wäre wahrscheinlich ein anderes KGV zu erwarten. So hängt jedoch die Einschätzung der Wachstumszahlen und deren Bewertung im hohen Maße am möglichen "Freispruch durch KPMG", so er denn kommt. Vorher kann ...

DER GEWINN

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich innerhalb der ersten neun Monate 2019 um 38,4 Prozent auf 553,1 Mio. EUR (9M/2018: 399,8 Mio. EUR).Im dritten Quartal 2019 stieg das EBITDA um 42,8 Prozent auf 211,1 Mio. EUR (Q3/2018: 147,9 Mio. EUR).. Wirecard hat derzeit eine Marktkapitalisierung von nur 14 Mrd. EUR, handelt derzeit zu einem KGV von 43,57.

Im Vergleich:

Adyen meldete (letzte vorliegende Zahlen) zum H1 79% Gewinnwachstum auf 125,08 Mio.EUR (HJ-EBITDA), Kapitalisierung 19 Mrd. EUR (Schluß gestern), KGV 149,12 (2018)

Paypal meldete (letzte vorliegende Zahlen) zum Q3 6% Gewinnwachstum auf 462 Mio. USD (Q3-Gewinn), Kapitalisierung 118,58 Mrd. USD (Schluß gestern), KGV 48,30 (2018)

Fazit: Muss auch hier jeder für sich selber ziehen. Aber auch hier ist die Phantasie in Skaleneffekten durch neue Umsätze auf der bestehenden Plattform immens. Das gestern vermeldete Chinainvestment, auf das wir gleich eingehen werden, ist so ein möglicher Turbo. Jedoch hängt die Einschätzung der Wachstumszahlen und deren Bewertung im hohen Maße am möglichen "Freispruch durch KPMG", so er denn kommt. Vorher kann ...

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Und auch 2020 wird es richtig gut

Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: "Wir freuen uns, unseren Aktionären ein starkes Wachstum für das vierte Quartal und das kommende Geschäftsjahr in Aussicht zu stellen. Neben dem kraftvollen organischen Wachstum öffnen wir uns mit dem Markteintritt in China einem der größten Wachstumsmärkte und bauen unseren Wettbewerbsvorsprung weiter aus."

Der Vorstand bestätigt seine Prognose, für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein EBITDA zwischen 765 Mio. EUR und 815 Mio. EUR zu erzielen. Ebenso setzt der Vorstand für das folgende Geschäftsjahr erstmalig eine EBITDA-Prognose fest und erwartet in 2020 ein EBITDA zwischen 1,00 Mrd. EUR und 1,12 Mrd. EUR.

Gewinn nach Steuern plus 53,2 %

Das Ergebnis nach Steuern hat sich nach neun Monaten 2019 um 53,2 Prozent auf 386,7 Mio. EUR (9M/2018: 252,4 Mio. EUR) erhöht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf 486,8. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 60,0 Prozent auf 411,8 Mio. EUR (9M/2018: 257,3 Mio. EUR).

Und gestern max. 98,9 Mio. EUR für GANZ CHINA

Kaufpreis plus 10,4 Mio. EUR Kapitalerhöhung, also 109,3 Mio. EUR, sind nicht zuviel. Zu reisserisch diese Aussage? Nein, wir denken nicht. Man erwirbt ein "umfassendes Lizenz-Portfolio für digitale Zahlungsdienste in China". Ein Rahmenvertrag wurde heute in Peking unterzeichnet; das Closing erfolgt mit Vorliegen der erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Nach dem Closing hält Wirecard 80 Prozent an AllScore Payment Services. Die verbleibenden 20 Prozent der Anteile kann Wirecard nach zwei Jahren über eine Call Option erwerben. Das kann der entscheidende Wettbewerbsvorteil in China werden! Im Rahmen der branchenweiten Anstrengungen eines Markteintritts in China zählt Wirecard im Vergleich zu seinen Mitbewerbern damit zu den Pionieren.

Markus Braun, CEO der Wirecard AG: „Wir freuen uns sehr darüber, heute unseren Markteintritt in China verkünden zu können. Der chinesische Markt stellt eine hervorragende Chance für uns dar. Das umfassende Lizenzpaket ist eine perfekte Ergänzung zu unserer globalen Plattform-Strategie.“

HIER: Wirecard AG startet als einer der ersten auf dem Chinesischem Markt durch! Mindestens bis zur Vorlage des KPMG-Prüfberichts wird wohl der große Durchbruch bei Aktienkursen um die 120,00 EUR derzeit, auf sich warten lassen. Aber die Chinakarte weckt Phantasie, wird hierdurch auch die Vision 2025 erhöht werden müssen? ANALYSE WIRECARD AKTIE HIER UND AKTUELL..

Yao Lin, Vorsitzender und Gründer der AllScore Payment Service Co., Ltd.: „Wir heißen Wirecard in China willkommen und sind erfreut, dass bei der Suche nach geeigneten Möglichkeiten für einen Markteintritt in der Region die Wahl auf uns fiel. Zugleich sind die Bemühungen der chinesischen Regierung um die Öffnung des Finanzsektors und die Verbesserung des regulatorischen Umfelds für den Marktzugang für ausländische Investoren hilfreich. Wirecard hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie ihr digitales Geschäft sehr professionell auf globaler Ebene expandieren konnten. Unser lokales Fachwissen und unsere Lizenzen stellen eine ideale Kombination dar, um sowohl chinesische als auch ausländische Kunden, die in China Geschäfte machen wollen, zu unterstützen.“

EBITDA-Beitrag über 50 Mio. EUR - billig eingekauft

Ja, natürlich, aber nur dadurch möglich, das Wirecard die eigene Plattform nutzen kann ohne wesentliche Zusatzkosten, während die neuen Lizenzen die Geschäftsmöglichkeiten in China, nach China, für China gewaltig steigern. Also erscheinen die Annahmen der Wirecard nicht phantasiert, sondern eigentlich logisch: "Wirecard schätzt, dass im Geschäftsjahr 2020, nach Integrationskosten, ein EBITDA in Höhe eines einstelligen Millionenbetrages in EUR erzielt wird. Nach der vollständigen Integration wird im Geschäftsjahr 2021 ein EBITDA von mehr als 35 Mio. EUR erwartet. Im Jahr 2022 soll das EBITDA über 50 Mio. EUR betragen."

EXKLUSIV: Interview mit Dr. Dirk Markus, CEO der Aurelius: "... Handvoll Konzernunternehmen sind verkaufsreif." vom 5.11.2019 - brandaktuell.

die erfolgsgeheimnisse

Aktuell (06.11.2019 / 07:58 Uhr) notierten die Aktien der Wirecard AG im Tradegate-Handel zum Handelsschluß gestern um 22:00 Uhr mit einem Plus von +5,00 EUR (+4,17 %) bei 124,95 EUR.


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de

die erfolgsgeheimnisse

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner