wrapper

Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), hat gemeinsam mit seinem Partner Safety Tax Free das deutsche Traditionsunternehmen Faber-Castell als Kunden für die Integration von chinesischen Payment-Lösungen, darunter Alipay, gewonnen.

Wirecard stellt Faber-Castell, einem der weltweit führenden Anbieter von Schreib- und Zeichengeräten, einen volldigitalisierten Zahlungsansatz für die beliebtesten chinesischen Bezahlmethoden bereit. 

Durch die Partnerschaft profitieren einerseits chinesische Kunden, die in Faber-Castell-Markenshops in Deutschland ab sofort wie in ihrer Heimat bezahlen können, kein Geld wechseln müssen und darüber hinaus besondere Angebote und Coupons nutzen können. Noch dazu ist die Einführung voll digitalisierter Bezahloptionen lukrativ für Händler und Anbieter. So verzeichnet Wirecard mit chinesischen Bezahlmethoden bei einzelnen Händlern pro Monat ein Transaktionsvolumen von bis zu 10 Mio. EUR. 

Faber-Castell, im Jahr 1761 gegründet, ist eines der ältesten Industrieunternehmen der Welt und seit neun Generation in Familienbesitz. Die digitale Bezahllösung wird zunächst in den vier Markenshops von Faber-Castell gestartet: in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg sowie im Shop am Schloss Stein nahe Nürnberg. Dank der Digitallösung von Wirecard profitieren chinesische Kunden per Safety Tax Free auch von höheren Mehrwertsteuer-Rückerstattungsraten.

Chengyuan Zhai, Gründer und Geschäftsführer von Safety Tax Free: „Die gemeinsame Lösung mit Wirecard akzeptiert mobile Bezahlmethoden wie Alipay und ermöglicht den Shoppern aus China, digitale und vollständig ausgefüllte Mehrwertsteuer-Rückerstattungsformulare mit nur einem Klick zu erhalten. Dadurch fallen das handschriftliche Ausfüllen der Tax-Refund-Formulare sowie das langwierige Anstehen am Flughafen für die Auszahlung komplett weg. So sind die Kunden um ein Vielfaches schneller als mit der traditionellen Methode und der Betrag wird innerhalb von wenigen Tagen direkt in der Landeswährung – ohne Wechselkosten – beispielsweise auf das gewünschte Alipay-Konto überwiesen, was die Kundenzufriedenheit nochmals erhöht.“

Catharina Tiede, Head of Partner Management Consumer Goods bei Wirecard, fügt hinzu: „Chinesen sind Weltmeister im Reisen und daher ist das Potenzial für Faber-Castell und andere europäische Einzelhändler enorm. Wir freuen uns, die Traditionsmarke Faber-Castell dabei zu unterstützen, einen Schritt in Richtung digitalisiertes Bezahlen zu machen, indem wir die Markenhops mit unserer fortschrittlichen, praktischen Bezahllösung ausstatten.“

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Die Akquise läuft rund

Auf    Basis    externer    Prognosen    und    unter    Berücksichtigung    der    geografischen    und    branchenspezifischen  Ausrichtung  der  Wirecard AG,  geht  das  Management  in  den  für  die  Wirecard relevanten Märkten von einem Wachstum von 16 bis 17 Prozent im Jahr 2018 aus. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 entwickelte sich das für Wirecard relevante Marktwachstum analog zu dieser Prognose. Die Wirecard AG erreichte ihre operativen Ziele und steigerte die Zahl der großen und mittelgroßen Kunden auf  rund  40  Tausend.  Die  Anzahl  der  Kleinstkunden  beträgt  rund  225 Tausend. 

Im  Kerngeschäft  konnte  die  Zusammenarbeit  mit  zahlreichen  Bestandskunden  ausgebaut  werden.  Neue Kunden und Partner kamen aus allen Industrien und Branchen hinzu. So wurden im oder nach  dem  Berichtszeitraum  zahlreiche  neue  Geschäftsvereinbarungen  wie  etwa  mit  TeleClinic, Fortress,  Reading,  Aston  Villa,  Moonrise,  Weizmann  Forex,  Elo7,  Kyivstar,  Advanon,  Olympus,  Villeroy  &  Boch,  Reise  Bank,  Afirme,  Qatar  Airways,  SES-imagotag,  Air  Namibia,  Allianz  Prime,  Mercateo  Unite,  Sodexo,  TransferWise,  Crédit  Agricole  Payment  Services,  Mizuho  Bank,  Playa Games, Travel Easy, FedEx Express, Fitbit, E M P, Garmin, Gameforge, Denizen (BBVA), Pflanzen-Kölle,  Mammut,  Google  Pay,  Genting  Cruise  Lines,  Australian  Federation  of  Travel  Agents,  reifen.com,  Visa,  Mastercard,  Breuninger,  Giuseppe  Zanotti,  MCM,  ENIO,  Telenor,  T-Systems, Isuzu, Natura, SAP, EZ-Link, Cheers,  Viessmann, comdirect, Gebr. Heinemann, Wirelane, Krämer, IKEA,  Jet  Airways,  Q  Versicherung,  Cognigy,  RHB  Bank,  Continental,  DIHK,  PVH/  TOMMY  HILFIGER  und  CALVIN  KLEIN,  KaDeWe  Group,  Möbel  Inhofer,  TAV,  Petrol/  MBI  und  Spendit  geschlossen.

Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2018 um 44,2 Prozent auf 90,2 Mrd. EUR (9M/ 2017: 62,5 Mrd. EUR).

In diesem Zeitraum erhöhte sich der Konzernumsatz um 41,4 Prozent auf 1,4 Mrd. EUR (9M/2017: 1,0 Mrd. EUR). In den ersten neun Monaten stieg das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 38,0 Prozent auf 395,4 Mio. EUR (9M/2017: 286,6 Mio. EUR).

Wir haben uns die aktuelle Quartalsbilanz der wirecard AG angesehen und einige Bilanzpositionen genauer betrachtet.

Aktuell (26.11.2018 / 08:27 Uhr) notieren die Aktien der Wirecard AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +2,35 EUR (+1,78 %) bei 134,00 EUR.


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de