wrapper

Die SMA Solar Technology AG (ISIN: DE000A0DJ6J9) hat die sich bereits im Frühjahr 2015 abzeichnende Trendwende bestätigt. Die vorläufigen Zahlen für 2015 fielen dabei noch einmal besser aus als erwartet.

Bereits nach dem Q1 2015 deutete sich an, dass der Hersteller und Anbieter von Solarwechselrichter an den richtigen Stellschrauben gedreht hat (Artikel: Geht für SMA Solar wieder die Sonne auf?) . Ganz schmerzlos war die Transformation hin zu dieser positiven Geschäftsentwicklung jedoch nicht. So kostete die konsequente Restrukturierung und Sanierung des Unternehmens auch vielen Arbeitnehmern den Arbeitsplatz. Umgerechnet 1.400 Vollzeitstellen wurden im Zuge des Umbaus gestrichen.

Aus wirtschaftlicher Sicht hat das Management gute Arbeit geleistet, denn nachdem SMA Solar durch die Krise innerhalb der Solarindustrie ebenfalls schwer getroffen wurde, war es oberste Priorität, die Effizienz zu steigern. Inzwischen kann das Solarunternehmen aus Niestetal auch mit weniger Umsatz noch Gewinne erzielen.


Anzeige 

728x90


Umsatz und EBIT über den Erwartungen

Wie SMA Solar gestern kurz vor Xetra-Handelsschluss mitteilte, ist der Umsatz im Geschäftsjahr 2015 auf Grundlage der vorläufigen Zahlen um rund 10% auf ca. 1 Mrd. EUR angestiegen.

Im vorherigen Jahr lag der Umsatz noch bei 805,4 Mio. EUR. Nach dem ersten Quartal des letzten Jahres war der Vorstand in seiner Prognose noch von einem Umsatz zwischen 730 Mio. EUR bis 770 Mio. EUR ausgegangen. Im weiteren Verlauf des Jahres korrigierte SMA Solar die Prognose dann mehrmals nach oben, zuletzt im November auf 925 Mio. EUR bis 970 Mio. EUR. Wie es aussieht, wird diese letzte Prognose aber ebenfalls noch einmal getoppt.

Gleiches gilt für das EBIT. Hier verbessert sich SMA Solar von -164,9 Mio. EUR auf 30 Mio. EUR bis 33 Mio. EUR. Erwartet hatte man zuletzt ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 10 Mio. EUR bis 30 Mio. EUR. Auch hier schneidet man also besser als prognostiziert ab.


Starkes Wachstum der solaren Großkraftwerks-Sparte treibt Umsatz

Neben den positiven Effekten der Sanierung sowie der damit verbunden Kosteneinsparung und Profitabilitätssteigerung trug beim Umsatzzuwachs vor allem das Segment der solaren Großkraftwerke (Utility) bei.

Bereits nach den ersten neun Monaten war das Segment Utility mit 286,5 Mio. EUR wichtigster Umsatztreiber. Dies entspricht einem Anteil von rund 41% am Gesamtumsatz (9M 2015: 699 Mio. EUR).  Das Wachstum in diesem Geschäftsbereich betrugnach den ersten drei Quartalen +56,1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Vor allem in Nordamerika und Großbritannien konnten wichtige Projekte realisiert werden.

Aber auch die Segmente Commercial, Residential und Service sollen laut heutiger Meldung in 2015 Zuwächse aufweisen. Auch dies ließ sich schon anhand der 9-Monatszahlen ablesen. Das Segment Commercial, welches den Markt mittelgroßer Solarstromanlagen für gewerbliche Anwendungen umfasst, wuchs von Januar bis September um 28,9% auf 143,3 Mio. EUR. Das Segment Residential, das kleinere Solarstromanlagen für die private Anwendung beinhaltet, erzielte nach neun Monaten insbesondere wegen der Nachfrage in Nordamerika einen Zuwachs von +6,8% auf 186,4 Mio. EUR. Das Segment Service wies in den ersten drei Quartalen ein Wachstum von 22% auf. Hier betrug der Umsatz 36 Mio. EUR, nach zuvor 29,5 Mio. EUR (9M 2014).

 


Aktie steigt nach vorläufigen Zahlen bis auf 54,98 EUR

Die vorläufigen Zahlen von SMA Solar kamen bei den Börsianern gut an. Lag das Handelsvolumen in der letzten Woche noch etwa zwischen 10 Mio. EUR und 13 Mio. EUR, so zog es im heutigen Handel bisher bereits auf über 21 Mio. EUR an.

Bereits zum Handelsstart eröffnete der Titel mit einem Gap von +6,69%. Zwischenzeitlich erreichte das Papier ein Tageshoch von 54,98 EUR und lag damit kurzfristig gar 12,16% über dem gestrigen Schlusskurs von 49,02 EUR.

Aktuell notiert die Aktie bei 52 EUR. Mit dem heutigen Kursanstieg konnte dabei ein großer Teil der Verluste in den vergangenen Wochen wettgemacht werden. Der Kurs fiel zuletzt vom 52-Wochenhoch bei 56,01 EUR auf bis zu 38,51 EUR und gab damit in kurzer Zeit über -31% ab. Im vergangenen Jahr gehörte SMA Solar mit einem Plus von +238% Platz zu den großen Gewinnern im TECDAX.

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner